Warum schlafen wichtig ist

Tiefer Schlaf ist unabdingbar, wenn wir fit und leistungsfähig bleiben wollen. Jeder kennt es: haben wir in der Nacht schlecht geschlafen sind wir am nächsten Tag auch schlecht gelaunt. Manche Menschen leiden sogar unter Kopfschmerzen und anderen Beschwerden - das steigert die schlechte Laune nur noch mehr. Ist der Schlaf über einen langen Zeitraum unregelmäßig können sogar ernsthafte Krankheiten - beispielsweise Herz-Kreislaufbeschwerden, Bluthochdruck oder ein geschwächtes Immunsystem - die Folge sein. Aus diesem Grund ist es wichtig regelmäßig und gesund zu schlafen.

(CC BY 2.0) von gillyberlin - flickr.com

Schlafender Kater (Bild: gillyberlin / Flickr)

Wie schlafe ich gesund?

Die wichtigste Voraussetzung hierfür sind natürlich Matratze und Lattenrost - diese beiden Utensilien sollten mit Bedacht gewählt werden. Eine falsche Matratze oder ein falscher Lattenrost stören nicht nur den Schlaf an sich - sie können auch Probleme mit der Wirbelsäule auslösen und zu Haltungsschäden und Verspannungen führen. Produkte, die dem guten Schlaf zuträglich sind, finden Sie in entsprechenden Möbelhäusern oder in einem Shop für Gesundheit.

Neben Matratze und Lattenrost fördert die so genannte "Schlafhygiene" Ihren Schlaf. Dabei handelt es sich um einige Richtlinien, die man beachten sollte um einen regelmäßigen Schlafrhythmus zu erreichen. Sie sollten versuchen stets etwa zur gleichen Zeit zu Bett zu gehen und immer zur selben Zeit aufstehen - so kann Ihr Körper sich auf einen Rhythmus einpendeln und Sie schlafen dann auch schneller ein.

Unmittelbar vor dem Schlafengehen sollten keine sportlichen Aktivitäten mehr betrieben werden - die ausgeschütteten Hormone "pushen" den Körper und erschweren das Einschlafen. Wenn Sie Sport betreiben wollen um müde zu werden, sollten Sie dies daher mit etwas zeitlichem Abstand zum Schlafengehen tun. Schlafen Sie ohnehin schon schwer ein, empfiehlt es sich zur abendlichen Stunde auf Koffein und schwere Mahlzeiten zu verzichten.

Wenn Sie sich viele Gedanken um den bevorstehenden Tag machen und deshalb nicht zur Ruhe finden, schreiben Sie ihre Sorgen am besten einfach auf. Somit wird der Kopf wieder frei und der Körper stellt sich besser auf den Schlafmodus ein. Alkohol hilft übrigens nicht wirklich beim Schlafen - man gleitet zwar schneller in den Schlaf. Der Schlaf ist aber weniger tief und man wacht oftmals auch früher wieder auf - somit handelt es sich nicht um erholsamen Schlaf. Daher vor dem Schlafen lieber auf alkoholische Getränke verzichten.

Autor seit 3 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!