Ein toller Anblick mit tollem Duft ...

Ein toller Anblick mit tollem Duft. Kreative Glycerinseife.

Eine gute Idee vom Seifensieder - Wie aus einem Abfallprodukt ein tolles Naturprodukt wird

Hygiene und Körperpflege auf möglichst natürliche Weise ist ein starker Trend. Immer mehr Konsumenten möchten ein gutes Gewissen haben beim Einkauf und fragen auch nach, wie das Produkt hergestellt wird, unter welchen Bedingungen. Der IntVilla Naturkosmetik Shop hat sich ganz der Hygiene und Körperpflege mit natürlichen pflanzlichen Mitteln verschrieben.

Naturseife entsteht zunächst mal aus pflanzlichen Fetten. Im Gegensatz zu anderen Seifen wird bei Naturseife kein tierisches Fett aus Knochen oder Schmalz aus der Tierverwertung verwendet. Diese Fette oder Öle gelangen zusammen mit Kalilauge oder Natronlauge zum Kochen, dem Seifensieden. Hier werden chemische Prozesse angeregt und gesteuert. Als Zwischenprodukte beim Seifensieden entstehen Glycerin als Nebenprodukt und Fettsäuren aus Alkalisalzen. Diese Fettsäuren sind die eigentlichen Träger von Seifen. Aber irgendwann kam ein findiger Seifensieder auf die Idee, das Glycerin kreativ zu verwenden. Die Masse von Glycerinseife ist zwar durchsichtig, aber trübe. Mit etwas Farbe und Düften ausgestattet bietet diese Glycerinseife ein ganz anderes Bild. Und hat auch den Vorteil, ph-neutral zu sein. Also eine gute Idee.

Eine Glycerinseife wird komponiert - Die Zusatzstoffe entscheiden über die Wirkung

Nun wirkt eine Glycerinseife nicht nur durch den Basisträger Glycerin. Entscheidend für die Wirkung der Seifen sind die pflanzlichen Zusatzstoffe. Damit wird wieder ein altes Wissen nachgefragt, was teilweise schon längst in Vergessenheit geriet. Aber gottseidank wieder gefunden und mit Leben erfüllt wurde. Die Wirkung der einzelnen Pflanzen ist gefragt. So wie Lavendel eben beruhigend und ausgleichend wirkt, so gibt es andere Pflanzen mit anderen Wirkungen. Siehe auch Tabelle Düfte und Wirkungen bei www.intvilla.com oder anderen. Die Wissenschaft hat sich auf den Weg gemacht, diese Wirkstoffe endlich zu erforschen. Das ist wie mit Schulmedizin und alternativen Heilmethoden. Auch ein bekannter Duftstoff ist Bergamotte. Dieser wirkt belebend und erfrischend auf die Psyche, er hellt die Stimmung auf. Während Eisenkraut als uralte Heilpflanze antiseptisch wirkt und Entzündungen heilen kann direkt auf der Haut. So hat jede Pflanze Wirkstoffe, die ein topfitter Seifensieder nutzen kann und will.

Traditionell gut. Naturseife mit Lavendel

Pflanzen pur - vom Nachbarn direkt in die Seife

Ein guter Seifensieder schaut sich um draussen in der Natur. Und er findet Pflanzen, die ihm bei der Herstellung von Naturseifen sehr nützlich sein können. Oftmals ergibt sich eine Zweckgemeinschaft mit benachbarten Landwirten, da diese ein bestimmtes Produkt zu einer bestimmten Zeit anbauen.

Als berühmtes Beispiel seien hier die Lavendelfelder in Frankreich erwähnt. Landwirte bewirtschaften die Feldfrüchte, verkaufen ihre Ernte weiter an die Seifensieder. Dieser produziert Naturseife aus reinen pflanzlichen Stoffen. Alles ohne Ex- und Import, alles sehr umweltfreundlich ohne große Umweltbelastungen durch Verkehrsmittel über weite Entfernungen. Eine ganze Region profitiert davon. Man lebt gut damit und sehr umweltfreundlich. Die Produktion von Schafmilchseife in Österreich ist ein weiteres gutes Beispiel für zusammenhängendes gemeinschaftliches Wirtschaften.

Da Naturseife aus der Natur stammt und frisch hergestellt wird, ist natürlich nicht jede immer verfügbar. Es gibt eben nicht zu jeder Zeit Lavendel oder Brombeeren, wie auf dem Foto. Dann wechselt man die Pflanze und nimmt die, die verfügbar und sinnvoll ist. Das reicht aus. Man soll es nicht glauben. Das geht.

Natur und Umwelt

Natur und Umwelt

Eine Bitte - Nachdenken und Auseinandersetzung sind gefragt

Wir wissen, dass wir nicht die Weisheit gepachtet haben. Wir möchten uns aber auseinandersetzen nach bestem Wissen und Gewissen. Konstruktiv, freundlich und umweltfreundlich. Für eine bessere Umwelt. Für eine bessere Welt.

Autor seit 5 Jahren
9 Seiten
Laden ...
Fehler!