Do you have a Voucher?

Wir haben unsere Hausboottour über die regionale Reiseagentur gebucht und warten in der Hotelhalle auf den Shuttleservice. Als unser Chauffeur mit einiger Verspätung erscheint, begrüßt er uns mit den Worten "Do you have a voucher?" und ab geht es durch die Straßen von Candolim. In einer Hand mit dem Handy spielend, manövriert er das Fahrzeug waghalsig durch die Straßen. Wir holen noch eine junge Engländerin ab und stehen kurz danach an den Ufern des Chapora Flusses.

Mit dem Hausboot über den Chapora Fluss in Goa Indien

Sonnenuntergang auf dem Chapora Fluss Goa (Bild: Reisefieber)

Unser Hausboot auf den Backwaters - Eine Kurzkreuzfahrt in Goa

Da steht sie in der Tropensonne - unser Schiff, die Santa Lucia, auf einem hölzernen Rumpf sind Aufbauten wie die Veranda, ergänzt mit Matten aus Palmwedeln. Drei Gästekabinen bieten Platz für insgesamt sechs Reisende. Unsere Kabine mit stabilem Doppelbett Ventilator, gefliestem Bad mit Dusche und WC ist komfortabler als wir es erwartet haben. Sie ist mit Bastmatten ausgelegt, die Fenster bestehen aus Bambusfensterläden, die durch einen Stock offengehalten werden können. Ein elektrisches Mückengerät soll uns vor Stichen schützen. Ob wir es brauchen werden? Wir werden auf der Reise von einer liebevollen Crew umsorgt, die aus Kapitän, Supervisor, Roomboy, Reiseleiter und zwei Helfern besteht.

Auf dem Chapora Fluss gibt es insgesamt drei Hausboote, ein kleineres Hausboot mit zwei Gästekabinen sowie ein Boot ohne Küche, welches für Tagestouren bestimmt ist.

Five O'Clock Tea auf der Bootsveranda - Wenn die Sonne über dem Chapora Fluss untergeht.

Wir genießen einen Five o'clock Tea und Zwiebelpakoras auf der schattigen Veranda. Mit uns reisen Arne und Gynella aus Schweden, sowie die junge Lana aus England, die bereits sechs Mal auf eigene Faust in Goa war. Das Boot tuckert los und gleitet gemächlich den Fluß entlang. Erfrischender Fahrtwind kommt auf, die Sonne versinkt im schönsten Abendrot. Kleine Dörfer am Ufer sind voller Leben. In einem Hindutempel ist eine Tempelzeremonie mit melodischen Gesängen und Tablatrommeln im Gange.

Goanisches Abendessen und eine kühle Nacht - Bei Pomfret und guten Gesprächen auf den Backwaters

Unser Abendessen wurde liebevoll zubereitet. Wir genießen im kleinen Restaurant unter Deck Reis und Pomfret (ein gegrillter Fisch), Hühnchen, goanisches Seafood-Curry, scharfes Gemüse, Salat und als Nachtisch die süßen, kleinen Bananen.

Die Nacht wird lang auf dem Oberdeck bei anregenden Gesprächen über Reiseerfahrungen und Erlebnissen in Indien. Manu, unser fröhlicher Reiseleiter, unterhält uns mit gruseligen Stories aus unbekannten Regionen Indiens. Er ist ursprünlich aus Kerala, musste aber nach dem Tod seines Vaters die Schule abbrechen um die Familie zu unterstützen. Nach mehreren Jobs als Kellner freut er sich auf dem Boot gelandet zu sein. Er hat keine eigene Kabine, sondern schläft auf einer Bank auf dem Oberdeck. Die Nacht ist kurz, weil das Bett doch ein wenig hart ist, aber mückenfrei.

Sonnenaufgang auf dem Chapora - Bilder von Reisefieber

Hausboote in Goa (Bild: Reisefieber)

Romantischer Sonnenaufgang und Fischfang - Die Welt erwacht langsam.

Früh am Morgen stehen wir auf, die Luft ist noch erfrischend kühl und die Hähne fangen gerade erst an zu krähen. Langsam geht am Horizont die Sonne auf und taucht die Landschaft in ein helles Orangegelb. Auf unserem Boot hüpfen drei kleine weiße Vögel, die wie Bachstelzen aussehen, munter umher. Arne versucht sich mit Manu im Fischfang. Ob unser Mittagessen damit gesichert ist? Diese frühen Morgenstunden, wenn die Welt gerade erwacht, haben ein besonderes Flair.

Unser Frühstück besteht aus Rührei mit Toast, Kartoffelcurry, Bananen, Tee oder Kaffee. Wieder an Deck betrachten wir die Natur. Wasserbüffel grasen, ein Adler zieht am Himmel seine Kreise und ein Vogelschwarm weißer Reihe flattert um die Bäume. Wir halten Ausschau nach Krokodilen. Diese sollen von den Portugiesen aus Ägypten importiert worden sein, um die Festungen vor Feinden zu schützen.

"Essen ist fertig" schallt es von unten. Nach einem Mittagessen mit Blumenkohlcurry, Muscheln, Reis, Salat und saftiger Wassermelone geht unsere romantische Tour zu Ende und wir legen an. Was gibt es Entspannenderes als auf einem Fluß schippernd die Welt an sich vorbei ziehen zu lassen?

Die Hausboottouren in Goa können als Tagesausflug oder mit einer Übernachtung gebucht werden. Die Preise richten sich u.a. danach, ob die Tour mit oder ohne Shuttleservice gebucht wird. Der Veranstalter schlägt meist auch eine Provision auf den Preis. Sparen kann man in dem man nur die Bootstour bucht und das Taxi selbst organisiert. Die Touren mit Übernachtung beginnen am späten Nachmittag mit dem Tee und enden nach dem Mittagessen am Folgetag. Während der Nacht ankert das Schiff in der Flußmitte. Im Preis enthalten ist neben der Übernachtung, die Vollpension sowie Getränke wie Kaffee oder Tee. Weitere Getränke wie Softdrinks und Alkohol gehen in der Regel auf eigene Rechnung. Es wird mit Bargeld abgerechnet. Halbtagestouren z.B. zur Vogelbeobachung beginnen in der Regel um 10.00 Uhr morgens und enden nachmittags um 15.00 Uhr. Die Fahrtstrecke der Boote ist nicht so lang wie z.B. in Kerala. Wer jedoch noch nie eine Hausboottour gemacht hat, wird daran Spaß finden.

Pauschaltouren mit Shuttleservice bietet z.B. der Veranstalter John Boat Tours auf seiner Homepage. Er hat zwei andere Boote unter Vertrag. Die Santa Lucia wird über Goa Hausboats vertrieben. Da es noch wenige Schiffe gibt, sollte man ein paar Tage im Voraus buchen um auch den Wunschtermin zu erhalten.

Houseboat Chapora River in Goa

Ausflugstipps für Goa

Das Land ist viel zu schade, um nur am Strand zu liegen. Die Gegend bietet Sehenswertes wie z.B. tropische Gewürzplantagen, bunte Märkte, alte Städte mit katholischen Kirchen, aber auch indische Tempel. Weitere Ausflugstipps für Unternehmungen in Goa findet man unter Goa Ausflüge.

Reisefieber, am 03.06.2013
10 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Reisefieber (Indien – Goa Ausflüge und Sehenswürdigkeiten)
Reisefieber (Dezember in Goa, Indien)
Reisefieber (Die heilige Kuh in Indien)

Autor seit 3 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!