Fliegenpilz - Amanita muscaria - Cave: Giftig! (Bild: Bild von Freyja Seweryn)

Was konnte man unter einer Hexe verstehen?

Die Bezeichnung "Hexe" leitet sich von den den Namen Wicce, Tunrida, Hag, Hagazussa oder Zaunreiterin ab.

Wicce bedeutet im Alt Deutsch auch "Weise alte Frau".

Damit ist in mythologischer Hinsicht jemand gemeint - eine Hexe konnte selbstvertändlich auch ein Mann sein - die in oder auf der Hecke zwischen den Welten sitzen konntet und diese Grenze und / oder Bariiere mit ihrem Willem überschreiten. Die Hecke oder / und der Zaun (häugig fand sich hier ein Weiden Zaun) gilt damit als eine Membran (Begrenzung). Auf der anderen Seite konnte man Natur, - und Hilfs Wesen finden, die man bei Ungewissheiten um Rat bitten konnte. Hier findet sich der schamanische Aspekt der Hexen.

Allen Hexen gemeinsam war eine starke Beziehung zur Natur und eine Pflanzenverehrung. Sie lebten im Jahreskreis des Wandels und mit der Natur im Einklang.

Was kann man unter Hexenpflanzen verstehen?

Hexenpflanzen gehörten zur Hexe, wie es der Name schon sagt.                                               Damit waren heilkräftige und magische Gewächse gemeint, mit denen die Hexen sich vereinigen konnten.Sie wurden für den halluzinogenen Flug auf dem Besen genutzt, für Zauberei und Magie, zum anziehen von Glück, Geld und Liebe und selbstverständlich auch die Abwehr von Negativität.

Hexenpflanzen

Zu den Hexenpflanzen zählen die:

Talismanpflanzen: Das sind / waren Pflanzen, denen starke Zauberkräfte nachgesagt werden / wurden - sie konnten ihrem Träger Schutz, Glück, Liebe und Wohlergehen bescheren. Meist war es überaus schwierig sie zu bekommen. Klärungs Rituale und Entnahme Rituale waren hier wichtig, ebenso bestimmte Zeiten innerhalb des Mondzyklus. Häufig hatte man bei der Ernte unbekleidet zu sein, und die Pflanze durfte niemals mit Eisen oder einem anderem Metall berührt werden, damit sie ihre Kraft nicht verlor oder dadurch verunreinigt wurde. Sie wurden in edlen Schatullen aufbewahrt, meistens an einem magischen und heiligen Ort.

Liebespflanzen dienten zum anziehen und gefügig machen einer begehrten Person.

Berufen  war man im Banne von starken Zauberkräutern, die einen überaus negativ beeinflussen konnten. Dieser Zauber konnte nur von den stärksten Hexen wieder gelöst werden, mit entgegen wirkenden Pflanzen.

Sympathiepflanzen waren für Harmonie und Gesundheit. Sie wurden auch zur Heilung von Krankheiten benutzt.

Orankelpflanzen in Tränken, Salben und / oder Räucherungen dienten der Weissagung und sind / waren häufig unter den Räucherpflanzen zu finden.

Einige Hexenpflanzen................

Fliegenpilz - Amanita muscaria - giftig!

Absinth - Wemut - Artemisia absinthum - Thujon haltig

Atropa belladonna - Tollkirsche - Wolfskraut - giftig!

Circea lutetiana - Hexenkraut

Gallium verum - Labkraut - "Unser lieben Frauen Bettstroh"

Gallium odoratum - Waldmeister - Hexenkraut - anregend

Mandragora - Alraune - giftig und heilig!

Ilex -  giftige Glückspflanze zu Weihnachten

Veilchen - Viola odorata - Liebes Pflanze

Ich möchte hier an dieser Stelle nochmal ganz eindringlich vor irgendwelchen Experimenten warnen. Diese Pflanzen sind zum Teil tödlich giftig - ihre Beschreibung dient ausschließlich der geschichtlich, mythologischen Information!

Vennhexe, am 11.02.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!