Wo befindet sich das Taj Mahal?
Holen Sie sich das Taj Mahal nach Hause.
Taj Mahal, Bild auf Leinwand, XXL riesige Bilder fertig g...

Taj Mahal in Agra

Der Taj Mahal ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Indien. Er ist ein Grabmal, welches der Maharaja Shahjahan schuf, um seiner Lieblingsfrau Mumtaz Mahal zu ehren. Mumtaz Mahal starb 1629 bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes. Im Jahr 1631 wurde der Bau begonnen und 1648 wurde der Taj Mahal fertig gestellt. Am Bau waren über 20.000 Handwerker beteiligt, welche aus vielen Teilen Süd- und Zentralasiens stammten. Der Taj Mahal zählt zu den schönsten Bauwerken der Welt. Einzigartig machen ihn seine perfekte Symmetrie – innen wie außen. Des Weiteren sind zahlreiche Verziehrungen außen und innen zu finden. Zudem wurden 28 verschiedene Edel- und Halbedelsteine im Marmor eingefügt. Das Hauptgebäude ist 74 Meter hoch und von vier Minaretten umgeben, welche leicht geneigt sind, sodass sie bei einem Erdbeben vom Hauptgebäude wegfallen. Um das Taj Mahal herum ist eine stilvolle Gartenanlage mit Wasserbecken und Fontänen. Der Taj Mahal ist ein einzigartiges Werk der indio-islamischen Baukunst.

Fotograf: Doozi

 

1983 wurde er in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Heutzutage dient der Taj Mahal als Gebetsstätte der muslimischen Bevölkerung und ist zudem ein eine Touristenattraktion. Auch für frisch vermählte Eheleute ist der Taj Mahl ein beliebtes Reiseziel, da der Besuch die gegenseitige Liebe stärken und dauerhaft machen soll.

 

Um den Taj Mahal ranken sich einige Legenden - schöne und weniger schöne. Eine Legende besagt, dass nach der Vollendung des Taj Mahals jedem beteiligten Handwerker eine Hand abgehakt wurden ist und alle beteiligten Architekten hingerichtet wurden sind. Dies sei geschehen, um andere Herrscher daran zu hindern eine Nachahmung bauen zu können. Einige dieser Legenden konnten bereits durch Archäologen widerlegt werden.

 

 

Wo befindet sich der Goldene Tempel?

Der Goldene Tempel in Amritsar

 Der goldene Tempel wird in Indien "Hari Mandir" genannt. Er wurde 1603 fertig gestellt und befindet sich in der Altstadt von Amritsar. Der Tempel ist das höchste Heiligtum der Sikhs von Amritsar. Erbaut wurde er vom fünften Guru der Sikhs, Guru Amar Das. Anfangs war es nur ein Schrein zum beten. Der Nachfolger von Guru Amar Das, Guru Ram Das, hat die Gebetsstätte dann erweitert. 

 

 

Der Tempel, welcher mit Blattgold bedeckt ist liegt auf einer Insel im Nektarteich. Das vergoldete Kupferdach kam erst im 19. Jahrhundert durch Spenden hinzu. Das Wasser steht den Gläubigen zur Waschung zu Verfügung. Umgeben wird der Tempel von einer Palastanlage, welche auf allen vier Seiten ein Tor hat. Den Tempel kann man über einen Steg erreichen. Er hat vier Eingangstüren, welche für den freien Zutritt für alle vier Hauptgruppen des hinduistischen Kastensystems stehen. Das Eingangstor wird von einem Sikh mit Schwert bewacht. Dies gehört zur Pflege der Tradition. Jedem Besucher wird der Eintritt gewährt, egal welcher Religion er auch angehört. Bevor man jedoch den Tempel betreten darf, müssen die Schuhe abgegeben werden, die Füße gewaschen werden und der Kopf bedeckt sein. Des Weiteren ist der Alkohol- und Zigarettenkonsum im Tempel verboten.

 

Das heilige Buch der Sikhs "Granth Sahib" wird seit 1604 im Tempel aufbewahrt. Jeden Morgen um 5 Uhr früh wird das Buch in einer Art Prozession vom Parlament der Stadt zum Tempel gebracht. Abends um 21 Uhr wird es dann wieder zurückgebracht. Tagsüber rezitieren "Ragis" aus dem Buch. Es gibt mehrere Speisesaale in den Gebäuden, in denen Pilger kostenlos etwas zu essen bekommen. Ob Gläubiger oder Tourist, jeder ist in Amritsar gerne willkommen.

 

 

Und wenn Sie noch mehr über Indien erfahren wollen...
Lonely Planet Reiseführer IndienMARCO POLO Reiseführer Indien: Reisen mit Insid...
Autor seit 5 Jahren
26 Seiten
Laden ...
Fehler!