Der Einstieg

Wir kommen zum Einstieg...ups...da geht es aber gleich mal steil hoch...es sind Drahtseile und Klemmen (zum Hochziehen und drauftreten) befestigt... ich bin froh, meine Kletterausrüstung dabei zu haben...ein Helm und Handschuhe fehlen mir...der Helm schützt vor möglichen herabfallenden Steinen und die Handschuhe hätte ich mir für die Klemmen gewünscht, die waren ganz schön kalt...

Zwischendurch geht es auch mal ein Stück runter...hui...das war der einzige Moment, wo ich dann unsicher werde...aber zum Glück ist das nur ein ganz kurzes Stück. Alle anderen Passagen meistere ich mit Bravur und bin sehr zufrieden. Zum Glück ist schönes Wetter...ich mag mir gar nicht vorstellen, wie so ein Steig bei plötzlich auftretendem Regen ist...das möchte ich nicht erleben.

Endlich oben

Nach knapp 3 Stunden kommen wir oben an und ich muss sagen: die Mühe hat sich gelohnt...ein atemberaubender Ausblick auf den Wörtersee und die umliegenden Alpen...die Karawanken im Rücken liegen leider in den Wolken.

Es sind viele andere Besucher oben auf der Höhe, sie sind alle von der Seite der Klagenfurter Hütte aus hochgewandert...sogar ein Radfahrer hat es hoch geschafft - Respekt...er fährt auch tapfer an uns vorbei als wir runtergehen.

Der Abstieg

Nach einer zünftigen Brotzeit geht es über ein Geröllfeld zur Klagenfurter Hütte. Ich empfinde Abstiege grundsätzlich anstrengender als Aufstiege und dann noch dieses Geröll...Holla die Waldfee...zwischendurch ist es super rutschig und unangenehm aber zwischendurch auch super cool weil ich einsinke wie bei einer Sanddüne und fast runterrutsche...witzig und anstrengend zugleich. Nach einem isotonischen Getränk auf der Hütte machen wir uns auf den Weg zurück zum Parkplatz, um halb fünf kommen wir dort an und mein Freund liegt schon wartender Weise im Auto...er ist richtig krank...schade, es war super schön...da hat er was verpasst. Ich kann nur jedem empfehlen, diesen Steig zu gehen...bitte mit Sicherheitsgurten und besser auch mit Helm und Handschuhen...das wird meine nächste Anschaffung:)

Fazit

Der Steig ist anstrengend und definitiv nichts für Höhenempfindliche...ich persönlich habe gemerkt, dass ich mit dieser Höhe gut zurecht kam aber Blicke in die Tiefe absolut und komplett vermieden habe.

 

 

Autor seit 9 Monaten
4 Seiten
Laden ...
Fehler!