Hochwertiges Katzenfutter für die Hauskatze

Die Hauskatze fängt zwar auch das ein oder andere kleine Beutetier, doch das ist nicht die eigentliche Katzenernährung. Die Hauskatze bekommt spezielles, möglichst hochwertiges Katzenfutter aus der Dose oder Trockenfutter aus der Packung. Beim Kauf von Futter für die Katze sollte der auf der Packung oder der Dose angegebene enthaltene Fleischanteil sehr hoch sein. Katzenfutter mit einem Fleischanteil von unter 50 Prozent ist deshalb ungeeignet für die Ernährung von Katzen. Genauso ungeeignet sind Futtermittel für Katzen, in denen Zusatzstoffe wie Sojamehl und Zucker enthalten sind.

Gutes Katzenfutter zu einem akzeptablen Preis
Animonda Carny 83347 Kitten Mix1 12 x 200 g - K...

Wie viel Futter braucht die Katze?

Für eine artgerechte Katzenernährung ist neben der Auswahl des hochwertigen Katzenfutters auch die Futtermenge pro Tag zu berücksichtigen. Eine erwachsene Katze sollte am Tag insgesamt zwischen 300 und 400 Gramm gutes Katzenfutter, das auf zwei Mahlzeiten aufgeteilt wird, bekommen. Nassfutter aus der Dose sollte mindestens Zimmertemperatur haben. Die optimale Temperatur des Katzenfutters ist 38 Grad Celsius. Die sensiblen Samtpfoten fressen gerne in einer ruhigen Atmosphäre und aus einem sauberen Napf. Deshalb sollte der Platz, an dem die Katze gefüttert wird, ruhig und sauber sein.

Trockenfutter für die Katzenernährung?


Die Katze nimmt Wasser mit der Nahrung auf. Deshalb ist eine reine Fütterung mit trockenem Katzenfutter nicht empfehlenswert. Die tägliche Menge Futter sollte aus 80 Prozent Nassfutter und höchstens 20 Prozent Trockenfutter bestehen. Das Trockenfutter sollte vor der Fütterung mit etwas Wasser eingeweicht werden. Hat die Katze keinen Appetit, kann man das Katzenfutter mit natürlichen Aromen wie Rinderfett anreichern.

Hochwertiges Katzenfutter braucht keine Zusätze

Hochwertiges Katzenfutter sollte einen hohen Fleisch- oder Fischanteil aufweisen und frei von Zusatzstoffen wie Geschmacksverstärkern und anderen Substanzen sein, die den Appetit der Katze künstlich anregen. Wie auch beim Menschen führen solche Stoffe zu Übergewicht. Auch Zucker, Aromastoffe und künstliche Vitamine sollten in hochwertigem Katzenfutter nicht enthalten sein. Künstliche Vitamine braucht die Katze bei einer artgerechten Katzenernährung nicht, sie stehen sogar im Verdacht, Krebs auszulösen. Schauen Sie jedoch genau hin, mit Tierliebe lässt sich auch viel Geld verdienen. Nicht jedes teure Tierfutter ist auch wirklich so viel besser. Es gibt auch günstigere Marken, die für eine gesunde Katzenernährung geeignet sind. Hochwertiges Katzenfutter muss nicht teuer sein!

Angela Michel

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!