Filmproduktion für Vergleichsportal Verivox

Das Filmproduktionsunternehmen Pionierfilm GmbH aus Ludwigshafen produzierte für das Vergleichsportal Verivox diverse Ratgeberfilme rund um das Thema Energiewende, Kosten der Energiewende, Macht der Verbraucher, etc. Dabei ging es darum Fragen von Passanten aufzugreifen, um diese dann Experten zu stellen. Eines dieser Videos handelt von den scheinbar explodierenden Kosten der Energiewende. Als Expertin stand Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Rede und Antwort. Das Interview gibt es als Ratgeberfilm und teilweise als Transkription.

Das Video zum Thema

Ist die Energiewende Schuld an zu hohen Strompreisen?

Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Die Energiewende ist nicht Schuld an zu hohen Strompreisen. Es gibt sehr viele preissenkende Faktoren insbesondere die gesunkenen Börsenpreise, niedrige CO2 Preise, niedrige Kohlepreise...All diese Faktoren sind niedrige Beschaffungskosten. Das heißt die Konzerne könnten diese preissenkenden Faktoren auch an die Verbraucher weitergeben. Hier wird die Öko-Energie einseitig als Ausrede benutzt, um die Strompreise unnötig hoch zu treiben.

Jan Lengerke (Verivox GmbH)
Aber jetzt mal ganz ehrlich. KWK Umlage, Off-Shore Umlage, EEG Umlage, Stromsteuer. Die Abgaben-Flut kennt eigentlich kein Ende und dann zu guter Letzt kassiert Väterchen Staat auch noch die Mehrwertsteuer und können Sie da nicht verstehen, dass der Verbraucher den Eindruck gewinnt, dass die Energiewende auf seinem Rücken finanziert wird?

Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Ich kann den Eindruck sehr gut verstehen aber es ist natürlich klar wir haben einerseits hohe Abgaben, die man vielleicht auch reduzieren kann, andererseits gibt es gerade bei der Umlage der Förderung erneuerbarer Energien viele Ausnahmen. Wenn man die vermindern würde müsste der Strompreis gar nicht so stark steigen.

Warum trägt der Verbraucher die Kosten und die Industrie wird befreit?

Jan Lengerke:
Ganz besonders wenn man sich überlegt, dass im Gesamtenergieverbrauch der Bundesrepublik die Industrie und das Gewerbe ja 45% Anteil haben, wohingegen die Haushalte nur 30% haben. Da wirkt das doppelt unfair, wenn die Industrie befreit wird und der Verbraucher belastet wird.

Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Ich sehe es ähnlich sehr problematisch insbesondere weil man die Unternehmen von vielen Zahlung ausnimmt. Einerseits bei der Zahlung der EEG Umlagen wird sie oftmals befreit. Es sind niedrigere Beschaffungskosten wovon sie profitieren und sie zahlen wenig Emissionshandel oder auc wenig für die Ökosteuer, so dass hier einseitig die Verbraucher belastet werden. Das muss man dringend korrigieren.

Was soll man als Verbraucher schon machen? Die Preise steigen überall.

Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Also grundsätzlich hat der Verbraucher natürlich die Wahl etwas zu tun. Er kann den Anbieter wechseln er kann aber auch sehr viel mehr Strom einsparen was ja auch die Kosten entsprechend senkt. Ich glaube nicht, dass die Strompreise ins Uferlose weiter ansteigen werden. Wir haben im Moment die Konzerne, die die Preise sehr stark nach oben schrauben und auch die Gunst der Stunde nutzen, um die Preise immer weiter nach oben zu schrauben aber es gibt natürlich auch preissenkende Faktoren so dass ich glaube, wenn man die Transparenz herstellen würde die Verbraucher durchaus auch entlastet werden können.

Jan Lengerke:
Aber bei der ganzen Diskussion die wir jetzt heute auch miteinander geführt haben, glauben sie nicht auch dass dem Projekt Energiewende der Imageverlust, insbesondere beim Verbraucher droht?

Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Ich sehe die Gefahr dass ein Imageverlust drohen kann, dass die Akzeptanz der Energiewende schwindet, dennoch müssen alle mitgenommen werden und man muss den Menschen erklären, warum die Energiewende wichtig ist. Warum sie auch zu Entlastungen führen kann und dann sind auch alle wieder an Bord.

Weitere Videos zum Thema:

Filmproduzent Pionierfilm hat weitere Filme zu diesem Thema für Verivox produziert. Mehr davon sehen Sie auf YouTube oder hier:

Dr. Aribert Peters - Die Macht der Verbraucher
Dr. Dieter Wolst - Verbraucherschutz

Über den Filmproduzenten aus Ludwigshafen

Die Pionierfilm GmbH produziert seit 2005 Werbefilme, Imagefilme, Erklärfilme, Ratgebervideos, etc. Die Produktionen werden bundesweit durchgeführt. Bei diesem Projekt wurde zum Beispiel in Frankfurt, Heidelberg und Berlin gedreht. Dabei arbeitet die Pionierfilm GmbH mit eigener Crew und eigener Technik, so dass nur eingespielte EB-Teams zum Einsatz kommen. Auch der Schnitt und die Vertonung fanden im Studio der Pionierfilm in Ludwigshafen statt. Mehr über die Pionierfilm erfahren Sie unter www.pionierfilm.de

ralfbiebeler, am 02.11.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
52 Seiten
Laden ...
Fehler!