Hong Kong

Kowloon - Tsimshatsui - Das touristische Zentrum

Weit weniger spektakulär verläuft heute die Landung auf dem modernen neuen Flughafen Chep Lak Kok im Norden der Insel Lantau, die durch die 1377 m lange Ts´-ing Ma Brücke mit dem Festland verbunden ist. Für Übernachtungen eignet sich am besten der Bezirk Tsimshatsui an der Südspitze der Halbinsel Kowloon. Hong Kong islandVon hier aus hat man den besten Blick nach Süden auf die Skyline von Hong Kong Island und wer hier ein Hotel am Wasser und ein Zimmer mit Meerblick gebucht hat, kann jeden Abend den schönen Sonnenuntergang und den Blick auf die beleuchtete Stadt gegenüber genießen. Das Regent Hotel liegt am nahesten am Ufer und es lohnt sich nachmittags zum Five a Clock Tea oder zum Cocktail hier her zu kommen. Die Lounge mit ihren meterhohen Glaswänden erlaubt einen großzügigen Blick auf das abendliche Szenario von Hong Kong Island.

FOTO: Michael Lemke

Hong Kong heißt es ist der größte Supermarkt der Welt. Wohl wahr, was die immense Warenfülle angeht, doch wer glaubt hier wäre alles billiger wie zu Hause, der irrt sich. Das gilt besonders für die Shopping Arkaden der großen Luxushotels, wie das Penninsula oder das Regent, wo man alle europäischen Designermarken findet, allerdings nicht zu Schnäppchenpreisen.

Nathan RoadAber die Haupteinkaufsstraße von Kowloon, die Nathan Road, auch "die goldene Meile" genannt, erstreckt sich von Tsimshatsui im Süden mehrere Km nach Norden und dort findet man für jeden Geschmack und jedes Portemonai etwas passendes. Abends kann man z.B. mit der UBahn 2 Stationen nach Norden fahren und den Nachtmarkt auf der Temple Street besuchen. Hier kommen auch Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Wer sich für Jade interessiert, findet in der Parallelstraße, der Public Square Street, den Jademarkt mit einem reichen Angebot an diesen Edelsteinen. FOTO: Nachtstein

Nachtmarkt - Temple Street - Kowloon

Temple Street Night Market, Yau Ma Tei District, Kowloon, Hong Kong, China (Bild: Sergio Pitamitz / AllPosters)

Hong Kong Island - Victoria - The Peak - Aberdeen

Star FerryNach Hong Kong Island kommt man am besten vom Ocean Terminal im Südwesten in Tsimshatsui mit der berühmten Star Ferry. Von einem schönen Fensterplatz aus kann man den Blick auf die Skyline wunderbar genießen. Angenehm preiswert und erfrischend ist die etwa siebenminütige Überfahrt zum nördlichen Ufer der Insel noch obendrein.

FOTO Torsten Weidemann

 

 

Auf der anderen Seite angekommen, landet der Besucher im Victoria District. Hier kann man nun eine ganze Reihe von Sehenwürdigkeiten bequem zu Fuß besichtigen. HS BankMan geht einfach die Straße Queesway in westlicher Richtung hinunter und kommt auf dem Weg z.B. zum Gebäude der Hong Kong Shanghai Bank, zumTsui Museum of Art, zum Bank of China Building und zum Flagstaff House Museum of Teaware.

Ein Stückchen weiter von dort liegt die Hollywood Road, wo sich zahlreiche asiatische Antiquitätenläden befinden. Auch wenn man nicht vor hat, etwas zu kaufen, lohnt es sich einfach einmal hier entlang zu schlendern und die prachtvollen Ausstellungstücke zu bewundern.

FOTO: Michael Lemke

Auch ein Spaziergang durch die Seitenstraßen vermittelt einen guten Eindruck vom Leben der Einheimischen. Ob es ein Metzger ist, der auf der Straße vor seinem Laden mit einem scharfen Beil das Fleisch gekonnt in feine Scheiben schneidet oder eine Apotheke, in der es eine schier unerschöpfliche The PeakAuswahl von exotischen Wurzeln oder Pülverchen gibt.

Zweifellos den besten Ausblick über Hong Kong hat man vom Victoria Peak, auch einfach The Peak genannt. Nach oben gelangt man am schnellsten und bequemsten mit der Peak Tram, einer Zahnradbahn. Von der Bergstation, die in 400 m Höhe über der Stadt liegt, geht der Peak Rundweg ca. eine Viertelstunde bis zur Aussichtsplattform. Von hier hat man den wunderbarsten Panoramablick über die Stadt und das gilt besonders bei Einbruch der Dämmerung. Den Weg nach unten kann man alternativ auch mit dem Bus machen. Es dauert etwas länger, aber dafür bekommt man schöne Ausblicke geboten. FOTO Torsten Weidemann

Happy ValleyUm den östlichen Teil von Victoria zu erkunden, fährt man am besten mit einer der berühmten Doppeldecker-Straßenbahnen zum Victoria Park.

Hier kann man die Chinesen beim Schattenboxen oder bei ihren Tai Chi Übungen beobachten und dabei die frische Brise von nahegelegenen Meer genießen.

Etwas weiter südlich befindet sich Happy Valley mit der Pferderennbahn des Royal Hong Kong Jockey Club. Die Größe dieses Stadions und die Wettleidenschaft der Chinesen bescheren dem Club sehr üppige Wetteinnahmen und machen ihn zum größten Mäzen der Stadt.

FOTO: Michael Lemke

AberdeenEine weitere Sehenswürdigkeit von Hong Kong Island erreicht man mit dem Bus im Südwesten der Insel. Die Dschunkenstadt vor Aberdeen hat zahlreichen Spielfilmen die Fernost - Exotik geliefert. Die Bootsbewohner sind keine Kantonesen, sondern Tanka und Hoklo, Angehörige kleiner seefahrender, chinesischer Volksstämme mit einem eigenen Dialekt. Lediglich die Tempel ihrer Schutzpatrone errichten sie an Land. Auch wenn immer mehr von Ihnen das komfortable Leben an Land vorziehen - eine Sampan-Rundfahrt lohnt sich immer.

FOTO: Miroslaw

 

Hong Kong Tram - Sheung Wang, Hong Kong Island

Tram, Sheung Wan, Hong Kong Island, Hong Kong, China (Bild: Amanda Hall / AllPosters)

Hong Kong Kulinarisch - Dim Sum, Ente kantonesisch und mehr

Wer erst einmal herausgefunden hat, daß Hühnerfüße köstlich schmecken können und Schwalbennester und Fischlippen eßbar sind, dem eröffnen sich jenseits von "Schweinefleisch Süß-Sauer" lukullische Welten. Denn Hong Kong's Köche verstehen das reiche Angebot des Meeres und der südchinesischen Felder für ihre Kunst zu nutzen. Die Menschen in dieser Stadt erwarten es auch von ihnen. Denn Kultur heißt in Hong Kong vor allem Eßkultur. Und keinem Bauarbeiter fiele es ein, mittags eine Stulle auszupacken, denn Gelegenheiten zum Essen finden sich in der Stadt mit seinen 8000 Restaurants reichlich.

Die kulinarischen Treibhausbedingungen fördern auch die nichtchinesische Kochkunst. Ob thailändische, vietnamesische, indische, koreanische oder französische: Alles kommt in bester Qualität und oft in raffinierten, innovativen Schöpfungen auf den Tisch.

Zu den kantonesischen Spezialitäten, die man nicht verpassen darf, gehört sicherlich Dim Sum. Auch dafür gilt, daß jede Nachbarschaft ihr bevorzugtes Dim Sum Lokal hat. Eines davon ist z.B. das Rathaus-Restaurant. Hier werden die Speisen auf Teewagen herum geschoben und der leise zischelnde Inhalt der Bambusdampftöpfe läßt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Den Großteil der Gerichte machen gefüllte Teigtaschen aus. Die Füllungen können aus allen denkbaren Sorten von Fleisch, Meerestieren und -früchten, aber auch aus Ei und Süßem bestehen. Dazu trinkt man üblicherweise Tee. Die Abrechnung erfolgt dann ganz einfach nach der Größe und der Anzahl der Teller.

Auch auf knusprig gebratene Ente oder Gans auf kantonesische Art versteht man sich hier ausgezeichnet. Das dazu gehörende Lokal, das mehrere Stockwerke umfassende Yung Kee, ist ein Chinaerlebnis für sich und im Peking Garden kann man den Köchen beim Nudelziehen zusehen.

Aber auch der Einfluß des British Empire ist immer noch allgegenwärtig. Sämtliche Fünf-Sterne-Hotels, wie z.B. das Mandarin, das Oriental, das Penninsula oder das Regent bieten zum Five o'Clock Tea ein reiches Angebot an Tee, Sandwiches und Süßem an. Wie überall auf der Welt haben sich auch in Hong Kong die Iren mit ihrer Pub-Kultur verewigt. Zu Guinness und Irish Stew gibt es immer auch gute Musik.

Alles in Allem kann man sagen, daß diese Stadt für jeden kulinarischen Geschmack etwas zu bieten hat, und zwar vom Feinsten.

VIEL SPASS UND GUTE REISE NACH HONG KONG

Dim Sum

Dim Sum in the Famed Teahouse in Shanghai, China, Asia (Bild: Luca Tettoni / AllPosters)

Ente kantonesisch

Cooked Peking Duck Displayed in Restaurant Window, Hong Kong, China, Asia (Bild: Amanda Hall / AllPosters)

Noch ein letzter Tipp

Für einen Hong Kong Tripp sollte man 3 - 4 Tage einplanen, wenn man etwas sehen und genießen will. Das läßt sich z.B. gut mit einer Thailandreise verbinden, denn die Flugzeit von Bangkok nach Hong Kong beträgt gerade mal etwas über zwei Stunden.

Viel Spaß in Hong Kong!

Hong Kong - Reiseführer mit Faltplan
Autor seit 4 Jahren
65 Seiten
Laden ...
Fehler!