Hüpfburg für den Außenbereich

Hüpfburgen für den Außenbereich gibt es in vielen Maßen und Modellen. Im Garten oder auf einem ebenen Platz auf dem Hortgelände laden die robusten Hüpfburgen zu Sport und Spiel ein. Eine Aufsicht sollte immer präsent sein, da auch bei einer zweckbestimmten Nutzung sich Kinder durch Stöße oder Zerrungen verletzen können. Dies kommt besonders dann vor, wenn mehrere Kinder in der Hüpfburg toben. Die gepolsterten Wände verhindern harte Stürze und schützen die Kleinen. Mit Sicherheitsnetzen wird ein Herausfallen verhindert. Oft sind weiche Rutschen den Hüpfbereichen vorgebaut, so dass auch zur offenen Seite hin Unfälle verhindert werden. Bei großen Modellen ist eine elektrische Luftpumpe oft im Preis enthalten, bei kleineren sollte man diese gleich mit bestellen, da ohne ein solches Gerät der Aufbau der Hüpfburg nicht möglich ist. Wichtig ist, die Hüpfburg auf einen ebenen Boden aufzustellen, der weder spitze Steine noch Bodenunebenheiten aufweist. Matten zum Unterlegen schützen die Hüpfburg vor Beschädigungen.

Hüpfburg mit Pool

Eine Hüpfburg mit Pool wird den Sommer im Garten zum unvergessenen Erlebnis machen. Spielspaß ohne Ende, nach dem Hüpfen kann man gleich in den Pool rutschen und plantschen. Auch hier ist eine erwachsene Aufsicht wichtig, damit bei Stürzen sofort Hilfe zuteil wird und die Kinder den Sommer in vollen Zügen genießen können. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein, da überhitzte Kinder sonst Kreislaufprobleme bekommen können.

Hüpfburg für Innenräume


Besondere Modelle der Hüpfburgen für Innenräume sind nicht zu erwähnen, man muss beim Kauf nur beachten, dass eine Mindesthöhe des Raumes zu beachten ist. In niedrigen Wohnräumen können Verletzungen durch die Berührung der Decke entstehen. Wer Hüpfburgen in Innenräumen aufstellt, muss Vorschriften vom TÜV einhalten.

Hüpfburgen mit Motiv

Themenhüpfburgen sind bei Kindern besonders beliebt, sehr schöne Modelle regen die Fantasie an und die Kreativität. Rollenspiele und Theaterprogramme werden von diesen attraktiven Hüpfburgen gefördert. Ein Märchenschloss, eine Ritterburg oder ein Fußballmodell laden die Kleinen zum Spielen ein. Kostümfeste bekommen mit einer solchen Hüpfburg den letzten Pfiff.
Für noch mehr Hüpfspaß, vor allem auch für größere Kinder, bietet sich ein Trampolin an.

Wer auch bei Pagewizz Artikel schreiben und ein Nebeneinkommen erzielen möchte, kann sich unter diesem Link anmelden.

Immortelle, am 28.02.2013
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
164 Seiten
Laden ...
Fehler!