Schritt 1: Ausgewogene Ernährung

Vitamine, Vitamine, Vitamine.

Eine gesunde Ernährung ist meistens ein guter Schritt. Möchtest du dein Immunsystem auf Trapp bringen, dann ist es besonders wichtig, dass du dich ausgewogen und Gesund ernährst.

Nimm Obst und frisches Gemüse zu dir, das reich an Vitaminen ist.

Achte darauf, dass du gesunde Fette isst und reduziere deine Kohlenhydrate.

Koche frisch und abwechlungsreich.

Decke deinen Mineralstoffhaushalt.

Schritt 2: Ausreichend Schlaf

Zeit ist bei vielen Menschen eine knappe Ressource. Häufig wird an den falschen Ecken und Enden gespart.

Leidest du an Schlafmangel oder gönnst dir zu wenig Ruhe, dann schlägt sich das auf dein Immunsystem nieder.

Du fühlst dich nicht nur schlaff, sondern du bis auch nicht mehr so belastbar. Daher ist es besonders wichtig, dass du ausreichend schläfst und Stress meidest.

Möchtest du besser schlafen, dann schau dir dein Schlafzimmer genau.

Nicht selten ergibt sich die Schlaflosigkeit aus deinem Umfeld.

Ist dein Schlafzimmer zu sehr geheizt oder wird es in der Nacht schnell kalt, dann ist es nicht einfach durchzuschlafen. Stelle ebenfalls sicher, dass deine Schlafkleidung nicht zu warm oder zu dünn ist.

Schritt 3: Hände waschen mit Seife

Unsere Hände sind voller Bakterien und Keime.

Öffentliche Verkehrsmittel, Handläufe und das alltägliche Händeschütteln übertragen Keime, Viren und Bakterien von einem Menschen zum anderen.

Wasche dir regemäßig die Hände und benutze dafür Seife. 

Reinige nicht nur die Handflächen, sondern auch den Handrücken und die Zwischenräume der Finger.

Vor allem wenn du nachhause kommst, nach dem Toillettengang und vor dem Essen ist es wichtig saubere Hände zu haben.

Wie oft wäscht du dir die Hände am Tag?

Schritt 4: Ausreichend trinken

Nicht nur beim Sport, sondern zu jeder Zeit ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

Ideal ist es Wasser zu trinken. Das Wasser ist nicht nur kalorienarm, sondern es versorgt den Körper optimal mit Flüssigkeit. Anders als Limonaden oder andere süßen Getränke, fördert das Wasser nicht den Durst, sondern es stillt ihn.

Wer sein Wasser verfeinern möchte, der kann gerne frisches Gemüse oder Obst für den Geschmack hinzufügen.

Schritt 5: Stress aus dem Weg gehen

Stress setzt den Körper unfassbar stark unter den Druck.

Nicht nur das Berufsleben fordert viele Menschen heraus, sondern auch im privaten Umfeld, leiden immer mehr Menschen unter Stress und dem dauerhaften Druck, der auf ihren Schultern lastet.

Es ist nicht einfach mit dem Druck umfzugehen.

Eine erste Verbesserung ist getan, wenn du dir eingestehst, dass du gestresst bis.

Rede mit Freunden und Familienmitgliedern und sprech deine Überlastung ruhig an. Das Reden kann manchmal sehr gut helfen.

Auch ist es wichtig, dass du deine Grenzen kennst und sie sicher steckst.

Autor seit 6 Monaten
6 Seiten
Laden ...
Fehler!