Wer trotz sportlicher Betätigung und Gymnastik seine Rückenprobleme nicht lösen kann oder sich diese verschlimmern, sollte es mal mit Ismakogie probieren. 

 Die Begründerin der Ismakogie ist die am 14.Oktober 1900 geborene Wienerin Professorin Anne Seidl. Sie war ein zierliche kleine Frau mit ungeheuerlicher Lebenslust und starb im hohen Alter von 97 Jahren.

Bei jeder Bewegung werden eine Vielzahl von Muskelgruppen eingesetzt. Dies geschieht jedoch ohne übermäßige Anstrengung. Diese Lehre hilft ihnen zu verstehen wie sie gezielt durch kleine Übungen lernen sich richtig zu bewegen, um dadurch die aufrechten Körperhaltung wieder zu erlangen. Wir neigen dazu, dass unser Rumpf zusammensinkt, was die Folge hat, das wir unsere Bauchorgane zusammendrücken. Dadurch wird unsere Blutzirkulation gestört -  Nerven werden eingeklemmt. Wir sitzen mit übereinander geschlagenen Beinen, was auf den gesamten Organismus negative Auswirkungen hat. So bewegen wir unseren Körper Tage, Monate Jahrzehnte mit einer falschen Haltung durch das Leben. Da wundert es einen nicht, wenn der gesamte Körper aus dem Gleichgewicht gerät. 

Als erstes muss man sich die aufrechte Körperhaltung im Sitzen und Gehen wieder erlernen. Gerade diese einfache Übung fällt uns am schwersten. Durch diese einfache Übung wird ihre Rücken- und Bauchmuskulatur mit der Zeit stark genug und wird nicht mehr in sich zusammenfallen.

Lernen sie mit ihren Füßen wieder Bodenkontakt aufzunehmen!

So lernen sie der Anziehungskraft der Erde nicht mehr nachzugeben. Verstärken sie den Bodenkontakt, spüren sie wie sich die Muskulatur nach oben leicht anspannt. Wenn sie bewusst aufrecht sitzen oder stehen, werden sie nach einiger Zeit merken, dass sie ein ganz anderes Körpergefühl bekommen werden. Wichtig ist am Beginn der Übung, dass sie fortlaufend ihre Haltung beobachten, um zu verhindern dass sie unbewusst in sich zusammensinken und die schädliche Körperhaltung wieder einnehmen. Das Ziel ist ein Wechselspiel zwischen Anspannung und Entspannung. Diese neuen Gewohnheiten müssen sie erst mühsam erlernen. Sie werden ihren Körper durch diese Übungen nicht überanstrengen, da sie diese Bewegungen im Alltag überall einsetzen können. Das Sitzen im Büro, fahren mit dem Bus, oder in einer Warteschlange stehen. Diese Übung, auch Totalübung genannt, kann man überall ausführen. Das bedeutet, dass sie bei dieser Methode die gesamte Muskelkette einsetzen. Liegt bei den Übungen der Schwerpunkt bei den Händen, Schultern oder Füßen, beeinflussen sie damit den gesamten Körper.  Der Effekt wird durch die gedankliche Ausführung noch zusätzlich verstärkt.

 

Schwerpunkte:

Lernen sie aufrechtes Gehen    Lernen sie richtiges Gehen!

 

 

Ismakogie

                 

 

 

 

 

 

 

 

Lernen sie aufrechtes Sitzen    Lernen sie Aufstehen und Hinsetzen!                            

 

Ismakogie

 

 

 

 

 

 

 

Der Beckenboden erfüllt im Körper wichtige Funktionen. Er trägt unsern Körper, schützt den Bauchinhalt und arbeitet im Zuge der Atmung mit der Zwerchfell zusammen. Wir können die Muskeln im Beckenraum durch Anspannung und Entspannung kontrollieren. Ist der Beckenboden durch eine Fehlhaltung, durch Übergewicht oder bei Frauen durch die Geburt oder nach den Wechseljahren geschwächt, können Harninkontinenz oder Anusschwäche auftreten. Durch gezielte einfache Übungen kann man den gesamten Beckenboden stärken.

Wussten sie, dass Übungen für den Beckenboden die Gesichtsmuskeln beeinflussen können?

Wenn sie Sport betreiben ist es eine gute Sache, aber es wird ihnen wenig Nutzen bringen, wenn sie die restliche Zeit mit zusammengekrümmten Körper sitzen und mit gebeugter Haltung gehen.

Autor seit 5 Jahren
34 Seiten
Laden ...
Fehler!