Warum Sparkonten für Kinder?

Generell macht es Sinn, für die Kinder finanziell vorzusorgen. Ein in jungen Jahren angelegtes Kindersparkonto, auf denen Geldgeschenke angesammelt werden oder auch per Dauerauftrag kontinuierlich angespart wird, hilft später so manche Hürde bei Ausbildung und Studium der jungen Leute zu meistern. Auch wenn die Zinsen gerade nach der aktuellen Leitzinssenkung niedrig sind - Kontinuität und Weitsicht wird sich auszahlen.

Sparziele und finanzielle Herausforderungen:

  • Führerschein, später erstes Auto
  • erste Wohnung bzw. erste Anschaffungen
  • mit Ausbildung und Studium verbundene Ausgaben
  • Kleidung, Lifestyle, Urlaub

Auch über die eigene Altersvorsoge machen sich viele junge Menschen zunehmend Gedanken, da aufgrund der demografischen Entwicklung eine umfassende Absicherung über die gesetzliche Rente nicht zu erwarten ist.

Welche Sparvariante für Kinder?

Tagesgeld für KinderDas Sparbuch ist wenig attraktiv und häufig nur mit max. 1% verzinst. Zudem sind umständliches Handling und der Gang zur Bankfiliale für jede einzelne Transaktion nicht mehr zeitgemäß. Auch der Mythos, das Sparbuch ist sicherer als ein Online Sparkonto ist falsch.

Alle namhaften deutschen Banken gehören dem Bundesverband deutscher Banken an und sichern die Guthaben in Mio Höhe ab.

 

Tagesgeld für Kinder

Wer zeitig anfängt für die Kids zu sparen kann über folgende Sparvariante nachdenken. Es wird ein gut verzinstes Tagesgeldkonto für das Kind (Wichtig: die Inhaberschaft) eröffnet. Mit einem Dauerauftrag oder durch Einzelüberweisungen wird bis zum gewünschten Sparziel angelegt. Ist der Wunschbetrag erreicht, kann dieser auf einem Kinderfestgeldkonto (höhere Zinsen) weiter angelegt werden. Mit dieser Doppelstrategie kann die Sicherheit eines Festgeldkontos mit der Flexibilität vom täglich verfügbaren Tagesgeld kombiniert werden.

Einige Anbieter von Kinderfestgeld schreiben bei langen Laufzeiten (z.B. 7 Jahre) die Zinsen monatlich auf einem Giro gut. Fällt das in den Zeitraum von Ausbildung und Studium können diese monatlichen das Finanzieren des Lebensunterhaltes unterstützen.

 

Weitere Infos zum Tagesgeld für Kinder und zu Sparkonten finden Sie auf sparkonto.org »

Inhaberschaft bei Kinder Sparkonten

Inhaberschaft Sparkonten

Sollten Eltern bzw. Erziehungsberechtigte für ihre Kinder Geld anlegen wollen, sind sie vom Gesetzgeber dazu verpflichtet mündelsichere Sparvarianten zu wählen. Hoch riskante und spekulative Zertifikate und Aktien sind somit keine Option. Sparkonten, Fest- oder Tagesgeld bei einer EU Bank mit gesetzlicher Mindestabsicherung (Edb oder Bundesverband deutscher Banken) sind erlaubt und zu empfehlen.

 

Doch warum nicht einfach das Tagesgeldkonto der Eltern dazu nutzen, für die Kinder anzusparen und das Guthaben bei Volljährigkeit auszahlen oder auf das dann vorhandene Konto der Kinder zu überweisen?

Die rechtliche Inhaberschaft des Sparkontos direkt auf den Namen der Kinder beugt Streitigkeiten bei möglichen Scheidungen oder auch dem Tod eines Ehepartners vor. Nur mit dieser leider nur von wenigen Banken angebotenen Variante ist das Geld zu 100% dem Kind zugehörig.

 

 

Eröffnen eines Kindersparkontos - Welche Schritte sind notwendig, um ein Konto fürs Kind zu eröffnen?

Minderjährige Kinder unter 7 Jahren sind laut BGB nicht geschäftsfähig. Auch bei 7-18 Jährigen, welche eingeschränkt geschäftsfähig sind, ist eine Kontoeröffnung immer von den Erziehungsberechtigten durchzuführen.

  • Kontoantrag online oder in Bankfiliale ausfüllen
  • Eltern müssen mit Paß oder Ausweis per PostIdent am Schalter einer Postfiliale ihre Identität beglaubigen
  • Für die Inhaberschaft des Sparkontos auf den Namen des Kindes ist der Bank meist eine Kopie der Geburtsurkunde zu schicken

Das Sparkonto, egal ob Tagesgeld- oder Festgeld läuft bis zum 18. Lebensjahr des Kindes unter Vollmacht der Eltern. Nur diese dürfen die Finanztransaktionen durchführen.

Eine Ausnahme stellen Jugendgirokonten (teils verzinst) dar. Hier haben 12-18 Jährige im Rahmen der eingeschränkten Geschäftsfähigkeit teilweise Zugriff und können selbst Geld abheben. Diese Konten werden auch als Taschengeldkonto bezeichnet.

 

mehr zu Jugendkonten erfahren Sie hier »

Autor seit 4 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!