Warum jammern wir?

Warum jammerst Du denn überhaupt? Kriegst Du denn Hals nicht voll? Bist Du frustriert über Dein eigenes Leben? Kannst Du Dich an kleinen Dingen überhaupt noch erfreuen? Kannst Du noch lächeln - ohne dabei etwas zu erwarten? Bist Du schon so weit, dass Du ohne Handy und soziale Netzwerke nicht mehr leben kannst?

Du bist an einem Punkt angelangt, wo Du Dir bewusst werden solltest, wer Du bist, und wohin Du willst. Es kann doch nicht sein, dass Du Dich völlig abhängig machst von äußeren Einflüssen. Du bist enttäuscht und frustriert, wenn es bei der Castingshow nicht klappt. Talentlosigkeit attestiert man Dir. Du verstehst die Welt nicht mehr. Du bist wütend und jammerst herum. Alle anderen sind schuld - außer Dir natürlich.

Du sitzt vor der Glotze und starrst gebannt, wie ­irgendwelche "Prominente" sich im Dschungel ­verirren, um auf sich aufmerksam zu machen. Sie fressen Maden und Kakerlaken. Sie erniedrigen sich selbst - für Geld. Du jammerst, dass diese Leute auch noch Geld dafür bekommen. Du vergisst dabei, dass diese Unterhaltung für Leute wie Dich gemacht wird. Wenn es kein Schwein interessieren würde, dann hätten solche Sendungen auch keinen Platz in der Medienlandschaft.

Du ziehst Dir alles rein, was kommt. Familiengeschichten, die an Belanglosigkeit nicht zu überbieten sind, Kochsendungen, die niemand mehr sehen kann - außer Dir natürlich, Endlosdiskussionen, wo niemand mehr eine Ahnung hat, um was es überhaupt geht, Bauern die Frauen suchen, Schwiegermütter die Schwiegertöchter suchen, weil "Bub" ja nicht in der Lage ist, usw.Und dann geht es so richtig los. Du jammerst, was das Zeug hält. Eine Zumutung findest Du es, was heute in der Glotze gezeigt wird. Jawohl! Verbieten sollte man das alles. So ein Käse!!

Und für so was musst Du auch noch Gebühren bezahlen.

Aber es gibt Hoffnung für Dich. Es ist noch nicht alles verloren. Du bist vielleicht noch zu retten, wenn Du anfängst, Dein Gehirn zu benutzen. Sei ein eigenständiger Mensch und überlege vor dem Jammern ganz genau, ob es sich auch lohnt. Du brauchst niemandem etwas vorzumachen. Sei Du selbst und lass Dich nicht verführen, manipulieren oder frustrieren.

Das Leben ist kein Ponyhof - Du musst schon selbst etwas dafür tun, damit es klappt. Aber immer noch besser, als sich in einer Scheinwelt zu bewegen, wo das Aufwachen umso schmerzhafter ist, als der Realität ins Auge zu sehen.

Du wirst sehen, Du braucht das alles nicht! Sei Mensch und geh mit erhobenem Haupt durch die Welt.

Und vergiss nicht zu lächeln, denn Jammern bringt nichts.

 

Autor seit 4 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!