Im Burenkrieg tauchte zum erstenmal das Wort Kommando bei Kriegshandlungen auf.

Edel, hilfreich und gut sei der Mensch. Hinterlistig, brutal und gemein sollen Kommandos sein. Alle fiesen Eigenschaften, die liebevolle Muttis mühevoll versuchen ihren kleinen Hosenscheißern abzuerziehen, werden bei der Ausbildung in einem Kommando-Lehrgang wieder antrainiert. Ein gutes Beispiel für eine gelungene, klassische Operation ist das Trojanische Pferd.

Tricksen, Tarnen, Täuschen, den Gegner überlisten ist die Devise. Diese Kultur wurde bereits im alten China vor vielen Tausend Jahren gehegt und gepflegt.

Der Begriff Kommando kommt aus dem Afrikaans. Engl. = Commandos.

Gegen die britische Übermacht formten die Buren berittene Kampfeinheiten für Sonderaufträge. Diese wendigen Gruppen konnten blitzschnell zuschlagen und wieder verschwinden. Darüber waren "les anglais" not amused. Sie antworteten mit der Taktik der verbrannten Erde und der Errichtung von Konzentrationslagern. Eine Kommando-Aktion besteht also aus drei militärischen Akten. Dem Anschleichen = Infiltration, der Aktion (Coup) selber = Hinterhalt, Destruktion, Elimination, sowie der Esquive  =  Ausweichen, Flucht, Abtauchen. Ohne genaue Information, sprich Aufklärung (Spionage), wären solche Praktiken aber nicht möglich. Also haben diese Einheiten Unterstützung. Ohne Information und Logistik sind Erfolge eher unwahrscheinlich.      

Lesenswert, "Blutiges Afrika" - die letzte heiße Schlacht im Kalten Krieg. Hoch aktuell!
Wer weint schon um Höllenhunde?: Blutiges Afrika
Erschossen in Bikers-Rast: Wer zweimal stirbt, ...
Todeskampf im tropischen Regenwald

Die Welt hat sich geändert, Blau (Nato) gegen Rot (Warschauer Pakt) war einmal.

Hier im Bild bereitet ein Kampftaucher die Küste Kuwaits zur Landung vor.

In Deutschland, bzw. der BRD, sind solche Einheiten relativ jung. Genau gesagt entstanden sie ab den 90ern. Es gibt die sogenannten KSK (Kommando Spezialkräfte), die innerhalb der DSO (Division Spezielle Operationen) agieren. In der Regel sind das Fallschirmjägereinheiten. Gerne werden auch Gebirgsjäger genommen. Die sind meist körperlich sehr tauglich und gewohnt, sich in schwierigem Gelände zu bewegen.

Im 2. Weltkrieg gab es die "Brandenburger". Die waren dem Hauptamt Ausland/Abwehr der Wehrmacht unterstellt. Meist Volksdeutsche mit Migrationshintergrund und verschiedenen Sprachkenntnissen, sowie ortskundig und mit den Lebensgewohnheiten im Einsatzraum vertraut. Diese operierten hinter den Linien in Feinduniform. Das widerspricht dem Völkerrecht und führt bei Gefangennahme zum Tod. Ja, auch beim Töten von Feinden muss man sich an Recht und Gesetz halten. Viele dieser Aktionen waren so geheim, dass rückkehrende Truppen von den eigenen Leuten beschossen wurden. Im großen Ganzen wurden die Brandenburger regelrecht verheizt.      

Snipers, Scharfschützen,

Die Roger Rangers, erste amerikanische Kommando-Einheit.

Mit einer Waldläufertaktik und befreundeten Indianerstämmen bekämpften die Franzosen mit großem Erfolg in schwierigem Gelände die geschlossenen Verbände der Briten. Der Anführer der Miliz, Robert Roger gründete deshalb mit erfahrenen Grenzern, Fallenstellern und Jägern den Verband der "Roger Rangers" als Gegengewicht. Nach der Unabhängigkeit stellte die junge Regierung erneut so eine Einheit auf. "The Corps of Rangers" oder später die "Morgan`s Rifles" hatten ihren gewichtigen Anteil am Erfolg. Im Bürgerkrieg von 1861 -1865 wurden die "Mosby Rangers" für Aktionen im Hinterland des Feindes  bekannt.

Kommando-Einheiten sind also kleine, gut trainierte, sehr mobile Gruppen. Zu ihren Aufgaben gehört die gezielte Tötung, Sabotage, Verwirrung und Schädigung des Gegners.

Nautische Übungen - Ohne Unterstützung von Luftwaffe und Marine gäbe es keine Einsätze

Absprung über dem Meer (Bild: eigen)

SAS - Special Air Service - "The Regiment" wurde Juli 1941 in Afrika von Lieutenant David Stirling gegründet.

Der Name Special Air Service Brigade sollte Rommel und sein Afrikakorps über Größe und Einsatzmöglichkeiten täuschen. Eine kleine Einheit zur Sabotage hinter der Front. Arbeitete mit der LRDG Long Range Dessert Group, einer Aufklärungseinheit zusammen. Die Beschaffung von Informationen über den Feind ist ein Kampfakt wie Schießen oder Sprengen. Die Angehörigen dieser Truppe bleiben anonym. Der erste Einsatz war gleich ein Desaster. Von 62 Mann kamen nur 22 zurück. In die SAS wurden auch Franzosen und Belgier integriert. Zusammen mit dem amerikanischem OSS (Office of Strategic Services), dem französischen Maquis (Gebüsch, gemeint ist die Resistance)  wurden 1944 Anschläge auf Nachschubeinrichtungen der Wehrmacht unternommen und die Landung in der Normandie unterstützt.

Fortsetzung folgt.

Im nächsten Artikel behandeln wir die Entstehung  des legendären 1er RPIMa dem französischen Pendant zum SAS.

 

Autor seit 6 Jahren
299 Seiten
Laden ...
Fehler!