Die Antarktis - Kalter Kontinent

Anders als die Arktis besteht die Antarktis nicht nur aus Eis, sondern hat unter der dicken Eisschicht den Kontinent Antarktika. Die Antarktis ist der einzige Kontinent, der niemals besiedelt wurde und das hat seinen guten Grund. Denn auf der Antarktis gibt es nichts außer Eis. Wirklich nichts, der Kontinent ist eine reine Eiswüste. Nur Pinguine und Wale verschlägt es in diese Gegend, die mit Abstand die lebensfeindlichste Gegend des Planeten ist.

Temperaturen bis zu Minus 70 Grad herrschen in der Antarktis. Eine solche Kälte kann sich kein Mensch auch nur vorstellen. Und so gibt es bis auf ein paar Forschungsstationen einfach nichts.

Trotzdem ist es möglich Urlaub in der Antarktis zu machen.

Der Antarktisvertrag - Einzigartig auf der Welt

Etwas ganz Besonderes an der Antarktis aus politischer Sicht ist der Antarktisvertrag zwischen 45 Staaten, der in den 50er Jahren, also mitten im Kalten Krieg, geschlossen wurde. Dieser Vertrag verbietet die wirtschaftliche und militärische Nutzung der Antarktis. Das heißt, dass die Erdöl-, Erdgas-, Platin- und Goldvorkommen, die auf dem Kontinet gefunden wurden, von keiner Nation ausgebeutet werden dürfen. Auch darf kein Staat Anspruch auf ein Gebiet der Antarktis stellen.

Antarktis - Kalter Kontinent

Antarktis - Kalter Kontinent (Bild: klaus/pixelio.de)

Ab in den Süden! Zum Südpol!

Eine Reise zum Südpol über das Land ist wohl das gefährlichste Experiment, das man wagen kann, weshalb es auch nur wenige getan haben. Die Männer, die als erste Menschen überhaupt den Südpol erreicht hatten, starben kurz danach - noch auf dem antarktischen Kontinent - wegen Kälte und Unterernährung.Seit 1957 steht die Amundsen-Scott-Südpolstation am Südpol - eine Forschungsstation, die seither ununterbrochen benutzt wurde.

Es ist auch für Touristen möglich, diese Station zu besuchen. Mit einem Kleinflugzeug wird man hingeflogen, aber es geht auch bald wieder zurück. Ein mehrtägiger Aufenthalt in der Forschungsstation ist nicht möglich. Es wäre auch alles andere als ein erholsamer Urlaub, da am Südpol den ganzen Sommer der Südhalbkugel über Dunkelheit herrscht. Im Winter scheint zwar ununterbrochen die Sonne, doch diese steht sehr tief am Himmel und ist schwach. Außerdem ist diese Station oft tagelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten, weshalb die Forscher nur dorthin geschickt werden, wenn sie psychisch sehr belastbar sind.

Der Charme der Antarktis

Nach so vielen erschreckenden Fakten über den kalten Kontinent sollte man den Charme der Antarktis nicht außer Acht lassen. Denn es hat schon seinen Grund, warum so viele Menschen die Kosten und die Schwierigkeiten einer Reise in die Antarktis auf sich nehmen.

Wer sich in diese Gegend vorwagt, wird eine Natur erleben, die er noch nie gesehen hat und die es so kein zweites Mal gibt. Eisberge, Robben, Pinguine, Albatrosse und vor allem die ohrenbetäubende Stille, die über dem ganzen Kontinent liegt und lediglich vom Wind und den Geräuschen des Eises unterbrochen wird, die aber ihrerseits einen ganz außergewöhnlichen Klang haben sollen.

Kreuzfahrt in die Antarktis

Die meistgewählte Reiseform beim Urlaub in der Antarktis ist eine Kreuzfahrt von Südamerika aus. Von Chile oder dem Süden Argentiniens geht es ungefähr 1.000 Kilometer nach Süden zur Antarktis, wo man Buckelwale, Pinguine und Albatrosse antrifft und vom Schiff aus die riesige Eiswüste betrachten kann. Die Kreuzfahrten in die Antarktis finden nur im Sommer der Südhalbkugel statt, da nur dann der Packeisgürtel, der um den Kontinent herumliegt, aufbricht und man bis zum Kontinent vordringen kann.

Die Schiffe müssen den Umweltschutzbedingungen, die extra für die Antarktis gefertigt wurden, entsprechen. Meist handelt es sich bei den Schiffen um umgebaute Eisbrecher, die passagiertauglich gemacht wurden. Bei Fahrten zum Osten der Antarktis sind besonders starke Eisbrecher notwendig, da dort das Klima besonders rau ist.

Reise zum Festland der Antarktis

Tatsächlich muss man sich nicht unbedingt damit zufriedengeben, von einem Schiff aus auf die Antarktis zu sehen. Man kann den einzigartigen Kontinent auch betreten. Im Sommer sind etwa zwei Prozent der Antarktis nicht von Eis bedeckt, was die Möglichkeit bietet, diese Orte zu besuchen. Dort kann man sogar ein paar Pflanzen entdecken.

Im Zuge einer Kreuzfahrt wird einem oft angeboten, die südlichen Shetland-Inseln oder die Deception Island zu besuchen. Auf Letzterer kann man einen Krater besuchen oder tauchen, da das Wasser durch Wasser vom Vulkan gewärmt wird.

Den ganz Mutigen wird sogar die Möglichkeit gegeben, auf dem Eis zu campen. Dies wird natürlich nur dann gemacht, wenn die Witterung so weit in Ordnung ist, damit niemand zu Schaden kommt.

Festland in der Antarktis (Bild: klaus/pixelio.de)

Was kostet eine Reise in die Antarktis?

Nun, der Preis für einen Urlaub in der Antarktis ist wirklich nichts für jedermann. Ab 5.000 Euro kann man eine solche Reise buchen, wünscht man aber etwas mehr Komfort, rutschen die Preise leicht bis zu 10.000 Euro pro Person für die gesamte Reisezeit.

Allerdings müssen natürlich die Kosten für die Reise nach Chile, Südafrika oder Australien dazugerechnet werden, was dann schon eine extrem hohe Summe ausmacht.

Wenn man bereit ist diesen Preis für einen Urlaub in der Antarktis zu zahlen, erlebt man aber mit Sicherheit etwas, das man so schnell nicht vergessen wird.

Wer aber nicht so viel zahlen möchte, kann sich damit in die Antarktis träumen
Autor seit 6 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!