Karl May, eine Kurzbiografie

Karl May wurde am 25. Februar 1842 in Ernstthal, Deutschland, geboren. Er war der Sohn eines Pfarrers, der darauf bestand, seine drei Söhne so schnell wie möglich zum Christentum zu bekehren.

Der junge Karl bedauerte diese Entscheidung, konnte aber nichts dagegen tun. Er war erst 12 Jahre alt, als er auf das Gymnasium in Mannheim geschickt wurde. Nach dem Abitur studierte er Theologie und Jura an der Universität Bonn. Obwohl er nie offiziell Pfarrer wurde, hatte er doch ein Amt inne. In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg half er bei der Organisation und Leitung der "Sozialen Union" in seinem Heimatort Mönchweiler und reiste in deren Auftrag durch ganz Deutschland.

Nach dem Ersten Weltkrieg organisierte er ein Rotes Kreuz und wurde 1920 Präsident des "Leonce-Borromäus-Kreises". Karl May schrieb die meisten seiner Geschichten, während er in einem einfachen Haus in Rastatt, Deutschland, etwa 60 Meilen südlich der deutsch-schweizerischen Grenze, lebte. Aufgrund ihrer politischen und religiösen Ansichten waren die meisten seiner Nachbarn protestantisch. Sein Haus war von Feldern umgeben, und einmal gab es im Umkreis von ein paar hundert Metern um seine Haustür etwa 70 Kühe und ein Schwein.

Aufgrund seiner religiösen Überzeugungen aß er kein Fleisch und lebte in einer kleinen Blockhütte außerhalb des Hauptgebäudes.

Karl May

Karl May

Ebook Kollektion

Ich bewerbe hier eine tolle E-book Kollektion, die 113 Werke von Karl May anbietet.

Zum Beispiel:

  1. Abdahn Effendi | 65 Seiten
  2. Am Jenseits | 399 Seiten
  3. Am Rio de la Plata | 543 Seiten
  4. Am stillen Ozean | 397 Seiten
  5. Ardistan und Dschinnistan – Ardistan 1 | 434 Seiten
  6. Ardistan und Dschinnistan – Der Mir von Dschinnistan 2 | 288 Seiten
  7. Auf fremden Pfaden | 422 Seiten
  8. Babel und Bibel | 134 Seiten
  9. Das Hamail | 8 Seiten
  10. Das Vermächtnis des Inka | 419 Seiten
  11. Der Africander | 14 Seiten
  12. Der beiden Quitzows letzte Fahrten | 530 Seiten
  13. Der blaurote Methusalem | 368 Seiten
  14. Der Engel der Verbannten 1 | 499 Seiten
  15. Der Engel der Verbannten 2 | 906 Seiten
  16. und so weiter bis 113!

Hier noch der Link zur E-Book Kollektion von Karl May

Gute Bücher - Schlechte Bücher

Wenn es um das Lesen geht, stellt sich die Frage: In welchem Umfang sollte man bestimmten Arten von Werken ausgesetzt sein?

Zwar hat jeder das Recht, ein gutes Buch zu genießen, aber die Antwort auf diese Frage ist nicht immer einfach. Sollte man ein Buch lesen, das in einem anderen Land und von einem anderen Autor spielt? Oder sollten Sie sich an Werke halten, die Sie gut kennen? Bevor man ein Buch auswählt, muss man wissen, was man damit erreichen will.

Es klingt kontraintuitiv, aber manchmal muss man sich eine Auszeit von dem nehmen, was man kennt, damit man es besser schätzen kann. Ja, Sie haben richtig gelesen! Mays Bücher sind an manchen Orten verboten worden. Warum, werden Sie sich fragen?

Nun, viele Jahre lang galten Mays Romane als "imperialistisch" und "rassistisch", da sie vom Konflikt zwischen amerikanischen Ureinwohnern und weißen Siedlern handelten. Außerdem enthält das Gesamtwerk von Karl May explizite Sprache und grafische Gewaltszenen.

 

Kennen sie Karl May?

Karl May wurde als Autor und als Mensch weitgehend missverstanden. Doch je mehr man über ihn weiß, desto besser kann man sein Werk einschätzen.

Die meisten Menschen kennen Karl May als Autor von Abenteuerromanen und Kindergeschichten. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass er auch ein Literat, ein Kriegsberichterstatter und ein Dichter war.

Am bekanntesten ist er für seinen Roman "Das weiße Kriegskorn", der von 1888 bis 1892 in Fortsetzungen veröffentlicht wurde. Zu seinen weiteren populären Werken gehören "Der Fremde", "Durchs wilde Kurdistan" und "Winnetou ".

Wenn man an deutsche Autoren denkt, denkt man wahrscheinlich an eine Menge historischer Romane, also ist es schön, einen wilden Ritt wie den alten Westen in einem modernen deutschen Roman zu haben. Der weiße Mann hatte es mit den Indianern zu tun, der schwarze Mann mit den Weißen, und der gelbe Mann mit allen dazwischen.

May gehörte sowohl dem preußischen als auch dem sächsischen Militär an und war in den 1860er Jahren in der preußischen Garnison in Königsberg stationiert. Er kämpfte als Offizier im französisch-preußischen Konflikt und war Chef einer Artillerieeinheit. Während seiner Stationierung in Königsberg begann er zu schreiben und veröffentlichte Gedichte und Kurzgeschichten in lokalen Zeitungen. May war einer der wenigen Autoren, die die deutsche Vorstellungskraft im Zeitalter der Romantik einfangen konnten.

Die Geschichte des Wilden Westens war damals sehr gefragt und bot die perfekte Kulisse für Mays Abenteuer. Jeder Roman war wie eine Folge in einer Serie, und May legte den Grundstein für das neue Abenteuer.

Hier noch der Link zur E-Book Kollektion von Karl May

Über Karl May

Karl May ist einer der meistgelesenen und beliebtesten deutschen Romanciers, die es je gegeben hat.

Obwohl er nicht so vielen Menschen bekannt ist wie andere deutsche Autoren, ist sein Werk großartig und hat viel zu bieten. Er lebte vom 25 Februar 1842 – 30 März 1912. May wuchs auf dem Lande auf, wo er die meiste Zeit seiner Kindheit verbrachte und seine Ausbildung in einer örtlichen Schule erhielt.

Nachdem sein Vater starb, als er gerade 13 Jahre alt war, verließ May sein Elternhaus und wurde Steinmetzlehrling. Von dort zog er nach Frankfurt am Main, wo er eine Stelle als Bauunternehmer annahm. Er befand sich mitten in einer Großstadt und trank bei seinen Kneipenbesuchen viel Bier. Bald geriet er in Auseinandersetzungen mit der Polizei, die ihn zum ersten Mal inhaftierte. Von dort wurde er in ein Gefängnis in Hessen verlegt, wo er begann, sein erstes Buch zu schreiben.

Es hieß "Geschichten aus dem Almanach" und war eine Sammlung von Essays und Kurzgeschichten. Er schrieb das Buch während seiner Haftzeit. Einige Monate später, nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, erhielt er ein Exemplar von "Der Aufenthalt Prückners" von Friedrich Gerstäcker, was sein Interesse am Schreiben weckte.

Was halten sie von Karl May?
bernd49, vor 9 Tagen
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 12 Jahren
131 Seiten
Laden ...
Fehler!