Man muss nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn Katzen anfangen im Alter von ca. 8 – 12 Monaten überall im Haus ihr Geschäft zu verrichten. Es können ganz einfache Gründe dahinter stecken.

Sicherheitshalber sollte man einen Tierarzt aufsuchen, um Erkrankungen der Harnwege, Nieren oder Blase auszuschließen. Ist die Katze gesund, dann können ganz andere Gründe dahinterstecken, warum sie überall hinpinkelt.

1. Die Geschlechtsreife bei Katzen und Katern

Wenn Kater geschlechtsreif werden, stehen sie unter enormen Stress. Freigänger-Katzen verschwinden oft tagelang auf der Suche nach einer Kätzin. Einige Wohnungskatzen fangen an zu markieren, was sehr unangenehm riecht. Sollten sie an einigen Stellen im Haus demonstrativ hinmachen (pinkeln) dann möchten sie etwas Wichtiges mitteilen. Sie wollen damit ihrem Herrchen oder Frauchen zu verstehen geben,  dass sie raus wollen bzw. sich paaren wollen.

 

Gegenmaßnahme:

Diese Zeit ist für die Tiere und ihre Besitzer enorm stressig, deshalb hilft hier nur die Kastration. Auch wenn man es nicht gerne macht, weil es ein Eingriff in die Natur ist, die Katzen werden danach ruhiger und die Besitzer können wieder durchatmen. Allerdings kann es einige Wochen dauern, bis sich die Hormone umstellen. Nach dem Kastrieren sind manche Katzen auch verschreckt oder verstört. Sie sollten deshalb einige Tage im Haus bleiben und brauchen viel Ruhe und Liebe, um sich wieder sicher zu fühlen.

2. Zu wenig Katzentoiletten

Falls die Tiere auch nach dem Kastrieren ihr Katzenklo meiden und lieber Decken, Schachteln oder Handtücher benutzen, wollen sie auch damit etwas mitteilen. Hat man mehr als eine Katze, dann kann es sein, dass im Laufe der Zeit jede ihre eigene Toilette möchte. Die kleinen Tiger sind nun mal sehr eigensinnig und leben viel Wert auf Sauberkeit. Das Katzenklo ist für sie nicht nur ein Ort, an dem man einfach so pinkelt - es ist ihnen wichtig.

 

Man kann auch eine Plastikwanne ohne Katzenstreu aufstellen, manche Kätzchen mögen plötzlich das Streu nicht mehr. Bei Einzelkatzen kann es auch sein, dass sie für ihr kleines Geschäft ein eigenes Kistchen wollen - geben Sie es Ihnen.

3. Die Katze pinkelt auf Gegenstände

Wenn Kleidungsstücke anfangen zu tropfen, oder die Katze - die ja mittlerweile Schubläden öffnen kann und in dieselbigen genüsslich hineinmacht, wird es schwierig. Was hier man wenigsten hilft: Schimpfen, schreien, weinen, die Katze wütend ins Katzenklo setzen. Sie reagiert darauf höchstens trotzig.

Warum macht die Katze das?

Manche Tiere pinkeln auch gerne auf die Couch oder ein besonderes Kleidungsstück ihres Besitzers. Damit will das Tier nur ausdrücken: Das gehört mir! Ich mag diesen Gegenstand und will ihn behalten!

 

Veränderungen

Unsere lieben kleinen Schnurrer sind extrem sensibel, sie reagieren manchmal schon auf kleinste Veränderungen verstört oder trotzig.

 

Überlegen Sie: Haben Sie vielleicht die Möbel umgestellt? (Hier reicht schon das Verschieben des geliebten Schmusesessels oder eines Regals.)

 

- Einen neuen Partner/Partnerin, ein Baby, neue Mitbewohner, usw. - die Tierchen sind auch sehr schnell eifersüchtig.

 

- Auch der Verlust eines Menschen oder anderen Haustiers nimmt die Kleinen oft mehr mit, als wir glauben.

 

- Wie geht es Ihnen selbst? Jeder der Haustiere hat weiß, wie mitfühlend sie sind. Wenn Sie also etwas belastet oder Sie traurig sind, dann merken das die Tiere sofort und jedes reagiert auf seine eigene Art. Und einige Katzen fangen dann tatsächlich an, auf Gegenstände zu pinkeln.

Was hilft, wenn die Katze auf die Couch pinkelt?

Hier hilft nur wenig, man kann den Gegenstand in Sicherheit bringen oder eine Alternative anbieten. Sobald man sieht, dass die Katze ihre Position zum Geschäft verrichten einnimmt muss man schnell reagieren: Man kann ins Bad laufen und die Katzentoilette oder eine Plastikwanne holen und das Tier - freundlich aber bestimmt - auffordern, diese zu benutzen.

Die Katze stört der Gestank

Manchmal hilft es auch schon, ein feineres Katzenstreu mit Duft zu verwenden und die Katzentoilette täglich sauber zumachen. Ein kleiner Tipp: Die Toilette mit gut riechendem Duschgel auswaschen! Die Tiere verfügen über einen sehr feinen Geruchssinn und mögen angenehme Düfte.

 

Besseres Katzenstreu verwenden

Falls Sie sonst immer ein gewöhnliches Katzenstreu oder Klumpstreu aus dem Supermarkt verwenden - probieren Sie ein anderes aus, das kann Wunder wirken. Meine beiden sind von einem bestimmten Klumpfstreu mit Babypuder ganz begeistert. Es ist extrem fein, klump sehr gut und das Beste: Es stinkt nicht. Das Bad und die Katzentoilette riechen immer angenehm (außer es gab mal wieder Katzenfutter mit Rind oder Wild, gegen die Ausscheidungen dieser Mahlzeiten kommt das beste Duftstreu nicht an).

Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht etwas teuer, aber man das scheint nur so. Da man die Toilette nicht ständig komplett ausleeren muss, sondern nur die Klumpen entfernt, reicht ein Sack dieses Streus viel länger, als das stinkende aus dem Supermarkt.

 

Andere Eigenarten - wenn die Katze neben dem Schüsselchen kratzt

Das ist ein ganz natürliches und süßes Verhalten, muss aber nicht bei allen Katzen vorkommen. Viele Menschen glauben es würde bedeuten, dem Tier schmeckt das Fressen  - das ist falsch! Hier darf man nicht den Fehler machen und so viele verschiedene Sorten Futter hinstellen, bis sie endlich frisst. Im Gegenteil, es schmeckt sogar ganz ausgezeichnet! Die Katze will nur ihre Spuren verwischen ( wie in der Katzentoilette ) und deswegen verscharrt sie ihr Fressen.

Grace, am 13.08.2012
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 6 Jahren
161 Seiten
Laden ...
Fehler!