Unberühte Natur sorgt für Entspannung
Die Hirschkarspitze in Gasteintal

Die Hirschkarspitze in Gasteintal (Bild: Pressefoto von skigastein.com)

Bekannt ist das Gasteinertal aufgrund des Weltkurortes Bad Gastein mit seinen Thermen, die von 17 heißen Quellen gespeist werden. Daneben liegt hier der Nationalpark Hohe Tauern, welcher 1.000 Meter über dem Wasserlevel liegt. Wer das Tal betritt, fährt zunächst in den Ort Dorfgastein. Im Tal selbst befinden sich 55 Almen und im Winter bieten sich die 4 Skigebiete zum Skifahren und Snowboarden an:

  • Das Schlossalm – Angertal – Stubnerkogel eignet sich für Familien.
  • Die Sportgastein Piste ist eher für Freerider geeignet.
  • Der Graukogel ist eine anspruchsvollere Piste und
  • Dorfgastein – Großarltal eignen sich mehr für fortgeschrittene Fahrer.

Wo im Winter Skigefahren wird, kann im Sommer gewandert werden. Das Tal ist vielseitig.

Charme der alten Zeit und viel Natur

Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein sind Zeugen der Belle Epoque in Österreich. (Ca. 1884 – 1914) In den Orten stehen beeindruckende Bauten aus der Kaiserzeit, die heute bewohnt sind, als Restaurant, Geschäft oder Casino genutzt werden. Sein charakteristisches Bild erhält das Tal durch den Gasteiner Wasserfall, der ein Teil der unberührten Natur ist.

Im Tal kann viel unternommen werden. Wer wandern möchte, sollte die Tour Hahnbalzköpfl bis Rauchkögel, die Bergseewanderung am Reedsee oder die Wanderstrecke Arltörl – Fulseck wählen. In Altböckstein befindet sich das Montanmuseum, dass die Geschichte des Bergbaus eindrucksvoll darstellt. Im Cafe Gamskar wird auf einer Alm Kaffee und Kuchen serviert.

Die Burg Klammstein lädt ebenso zum Besuch ein. Wer Fischen möchte, kann in der Gasteiner Ache sein Glück versuchen. Wer halt im Gourmetrestaurant Goldberg in Bad Hofgastein macht, kann hier österreiche Spezialitäten wie Kaiserschmarren genießen – das übrigens seinen Namen aus der Goldbergwerksgeschichte der Region abgeleitet hat. Des weiteren gibt es Jagdbogenparcoure und andere Wanderwege wie den Komberg Heimalm bis Präau Hochalm Weg, den Grüner Baum – Fronegg – Thronegg – Poserhöhe bis Bad Hofgastein Weg und den Mittelstation Stubnerkogel – Böcksteiner Höhenweg – Böckfeldalm bis Böckstein Weg.

Wer wandern möchte, ist in Österreich richtig! Almgaststätten versorgen Wandernde. Nur das richtige Schuhwerk sollte nicht vergessen werden.

Wer Lust bekommen hat die Region zu erkunden, der findet hier alle wichtigen Informationen für die Anreise und die Zeit vor Ort.

Autor seit 5 Jahren
37 Seiten
Laden ...
Fehler!