Kinder sind die Erwachsenen von morgen!
Kinder brauchen keine Schläge!

Kinder brauchen keine Schläge! (Bild: kheinz46 / Pixabay)

Kennen sie das? In einer lockeren Geburtstagsrunde findet die Gesprächsrunde zum Thema Kinder. 

Und dann das: "Ein Klaps auf den Po hat noch nie geschadet", ups, ich schlucke das erste Mal. Aber es sollte noch schlimmer kommen, denn am Tisch neben mir sitzt eine Pädagogin und sie stimmt dem auch noch zu! Hallo, geht es noch? 

Nun eröffne ich die Diskussion. Ich stemme mich gegen diese Aussagen und erkläre, wie rein wir auf die Welt kommen und was falsche Prägungen, gerade in den ersten sechs Jahren, so anrichten. Wie viele Milliarden Euro der Staat aufwenden muss, um diese Seelenschäden zu betreuen oder wenn noch möglich, wieder zu richten. Eine weitere Pädagogin am Tisch, die Tränen in den Augen, ist unfassbar berührt und erklärt, dass sie in einem Heim arbeitet und Kinder, welche durch Schläge gepeinigt wurden, betreut. Nun tritt Stille ein und wir hören wie junge Menschen ausrasten, pöbeln und kaum zu bändigen sind. Auswirkungen, welche sich unglaublich anhören, aber tägliche Realität in unzähligen Heimen sind. Aber auch in unzähligen Haushalten, wo Jugendliche fernab jeglicher Realität, ihre Familien tyrannisieren oder Schulen wo Lehrer mit unglaublichen Situationen fertig werden müssen, sind Auswirkungen aus den frühen Prägungsphasen der ersten 6 Lebensjahre.

Zwei Tage später

Ich lese in der Zeitung: Vier von zehn Müttern und Vätern bestrafen ihre Kinder noch mit Schlägen auf den Po oder einer Ohrfeige.

Was braucht es, damit sich das verändert? Wieso werden Erkenntnisse aus dem vergangenem Jahrhundert, von der breiten Masse der Bevölkerung nicht angenommen? Sind wir zu dumm, zu schwach oder zu ignorant? 

Synapsen

Erwachsene brauchen neue Synapsen gegen eigene Prägung (Bild: OpenClips / Pixabay)

Die Menschen der heutigen Zeit haben ein Problem mit der eigenen Prägung, dem eigenen Ich. Aber haben 40% der Eltern eine antisoziale Persönlichkeitsstörung? (Ein Mensch mit Antisozialer Persönlichkeitsstörung missachtet und verletzt regelmäßig die Rechte anderer.) Oder liegt es daran, das die Geschwindigkeit in unserem Alltag eine kaum zu bewältigende Geschwindigkeit angenommen hat? Nein, es ist viel einfacher. Wissen wir doch alle, wie schwer es ist, gegen sich selbst anzukommen.Sich selbst oder sein Leben, grundlegend zu verändern oder neu aus zu richten. Genau das fordert es aber, dass Umdenken, eigene Schwächen umzulenken und nicht dieselben Fehler einer vergangenen Generation zu wiederholen

Haben nun 40% aller Kinder, keine Chance, um schlagende oder prügelnde Eltern, herum zu kommen? So ist es nicht, denn wir haben es in den Händen. Schaut man sich die Studie der Universität in Bielefeld einmal an, wird einem sehr schnell klar, dass wir erzieherische Kompetenz als präventives Potenzial in der Familie, unbedingt fördern müssen.

 Kordula Marzinzik und Sabine Kluwe stellen ganz deutlich heraus, dass die Stärkung der Erziehungskompetenz durch Elternkurse, eine große Reichweite und Wirksamkeit besitzen. 

Gaben doch 90% der Teilnehmer an, dass der Ausschlag zu Teilnahme am Studienprojekt, die Erwartung praktischer Tipps, für den Erziehungsalltag, war.

 

 

gunter, am 12.04.2014
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 2 Jahren
4 Seiten
Laden ...
Fehler!