Über den luziden Traum

In einem Klartraum weiss der Träumer das er gerade träumt. Im Gegensatz zu einem unbewussten Traum hat er dadurch nahezu unbegrenzten Handlungsspielraum. Der Träumer verfügt über sein normales Wachbewusstsein. Er kann auf Erinnerungen zurückgreifen und Dinge verwirklichen die er sich vor dem Einschlafen vorgenommen hat (z.B einem seinem Chef eine Ohrfeige verpassen).

Luzide Träume treten zumeist spontan auf. Es ist jedoch möglich, im Wachzustand die Wahrscheinlichkeit zum Klarträumen zu erhöhen.

Wie kann ich luzide Träume herbeiführen?

Es gibt verschiedenste Techniken um bewusste Träume herbeizuführen. Die bekannteste ist das Konzept des "Reality Check”. Hierbei geht es um die ständige Hinterfragung der bekannten Realität. In regelmässigen Abständen stellt sich die entsprechende Person diesbezüglich selber Fragen: "Kann ich durch die Wände laufen?” "Habe ich wirklich 5 Finger oder vielleicht 6?” "Ist das hier ein luzider Traum?”. Sinn der Fragerei ist es, einen Gewohnheitseffekt zu erzielen, der sich im Traum beibehält.

 

Der Träumer ertappt sich irgendwann dabei im Traum eine Realitätsprüfung durchzuführen. Wenn diese fehl schlägt weiss er, dass er gerade träumt.

Wer kann Klarträumen?

Absolut jeder kann diese Fähigkeit erwerben. Ein offener Geist & ein starker Wille sind dem Lernprozess aber zuträglich.

 

Wie lange es dauert bis es zum ersten Klartraum kommt, ist von Person zu Person unterschiedlich. Wer tief in seine (Traum)Vergangenheit blickt, wird vielleicht sogar feststellen das er/sie schonmal ein solches Erlebniss gehabt hat. Ansonsten kann es Tage dauern, aber auch Wochen oder Monate. Wichtig ist: Sich nicht entmutigen lassen und am Ziel festhalten!

 

Ist der Klartraum nicht ungesund, oder sogar gefährlich?

Die Meinungen gehen in diesem Punkt auseinander. Die einen sagen, der Mensch würde durch bewusstes Träumen den Verarbeitungsprozess des Gehirns unterlaufen. Unser Geist würde jede Nacht unverarbeitete Erlebnisse in Träumen aufbereiten um negative Erlebnisse besser verdauen zu können.

 

Luzides Träumen würde diesen Vorgang auf ungesunde Art und Weise. Dem könnte man entgegenhalten, das durch Klarträumen nicht nur unbewusste Erlebnisse, sondern auch bewusst negative Ereignisse verarbeitet werden könnten. Ereignisse, mit denen man in der Realität nicht fertig wird (z.B spezifische Angszustände bspw. vor dem Fliegen oder ähnliches)

Warum überhaupt Klarträumen?

Weil es Spaß macht der Regisseur zu sein und sich nicht nur einfach den Film anzuschauen.

Weil es Vergnügen bereitet, aktiv zu werden, anstatt die Nacht an sich vorbeirauschen zu lassen.

Weil es faszinierende Möglichkeiten bietet, die man im Wachzustand nicht hat.

Weil es helfen kann sich selbst besser zu verstehen.

Weil es dazu beitragen kann, Ängste und Hemmungen zu verlieren.

 

Sweet Dreams...

Autor seit 5 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!