Proportional bleiben

Der richtige Kleidungsstil hilft dabei, die eigene Größe nicht unnötig zu betonen. So hilft es beispielsweise, die eigene Größe mit Farben oder Schnittelementen zu unterbrechen. Körpernah geschnittene Kleidung betont Größe und Schlankheit noch einmal ganz besonders. Schwarze Kleidung hat einen ganz ähnlichen Effekt. Weite Kleidung ist für schlanke Menschen auch nicht besonders günstig, da schnell der Eindruck entsteht die Kleidung würde nicht passen. Weit geschnittene Hemden und Baggie-Pants sind daher nicht ratsam.

 

Eine gutsitzende Kleidung eignet sich besonders gut zur Betonung der eigenen Silhouette. Mode für große Männer gibt es im Internet. Wer die Investition nicht scheut, kann sich auch Unterstützung von einem Schneider suchen. Generell lässt sich zusammenfassen, dass große und schlanke Menschen ein wenig Volumen in ihrer Kleidung benötigen, um nicht schlaksig zu wirken.

Hosen für große Männer

Eine Hose sitzt idealerweise gut auf der Hüfte und ist aus einem ansehnlichen Stoff von mittlerer Stärke. Die Hosenbeine sollten unbedingt die richtige Länge haben, zu kurze Hosenbeine sind optisch nicht ansehnlich. Umgeschlagene Hosenbeine am Fußende kürzen optisch die Länge des Beins ein wenig und sehen gut aus.

Hosen, bei denen der Schnitt recht genau auf die Figur angepasst ist, dürfen auch ein oder zwei Bundfalten haben. Wichtig ist hierbei, dass keine unansehnlichen Ausbeulungen entstehen. Auch der Inhalt der Hosentaschen muss hierbei so gering als möglich gehalten werden.

Ein breiter Gürtel steht großen Männern gut. Sie brechen erneut die Länge der Silhouette lassen Mann nicht unnötig hager aussehen. Generell gilt hier, dass die Größe der Gürtelschnalle zum Körpergewicht passen sollte. Schlanken Männern stehen große Gürtelschnallen also nicht besonders gut.

 

Was bei Hemden und Oberteilen wirklich wichtig ist

Auch für große Männer gilt die Regel, dass die Spitze der Krawatte den Gürtel berühren sollte. Unter Umständen muss also bei der Krawatte ein besonders langes Modell gewählt werden. Muster mit horizontalen Elementen passen hierbei gut, beispielsweise Rauten, Streifen oder Karos.

Immer wichtig bei Hemden ist, dass sie in die Hose gesteckt werden können müssen. Rutscht das Hemd heraus, ist es zu kurz, bildet sich ein unansehnlicher Wulst, ist es wiederum zu weit. Unter Umständen lohnt auch hier die Investition in die Hilfe eines Schneiders, um das Hemd auf die eigenen Proportionen anzupassen.

Freizeithemden dürfen gerne Brusttaschen und Schulterklappen haben. Ein Businesshemd sieht besonders gut mit umschlagbaren Manschetten aus. Für Männer mit langen Hälsen empfehlen sich Modelle mit einem extra hohen Steg. Ein Haifischkragen sieht besonders gut mit einer Krawatte aus. Große Männer können sehr gut Muster auf Oberteilen tragen. Querstreifen, Rauten und Karos sind hier optisch empfehlenswerte Elemente.

Anzug und Sakko – Mit Stil und Eleganz

Für große Männer sind Anzug und Sakko einfach eine beeindruckende Wahl. Sie betonen die Schulterpartie und heben die Brust besonders maskulin hervor. Für große Männer eignen sich Zweireiher besonders gut. Alternativ kann ein Dreiteiler getragen werden. Mäntel sollten mindestens knielang sein, wadenlang ist ebenfalls sehr ansehnlich.

Persönlichkeit einbringen, Regeln brechen

Natürlich sind alle hier genannten Punkte nicht in Stein gemeißelt. So kann beispielsweise eine ungewöhnliche Krawatten- oder Hemdfarbe bereits spannende Akzente setzen. Um jedoch eine Regel stilvoll brechen zu können, ist es immer nötig, sie vorher zu kennen.

Bilder: Pixabay License (No attribution required

Autor seit 5 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!