Los Roques – ein Paradies in der Karibik

Los RoquesNur 170 km von der venezolanischen Küste entfernt liegt das Traumreiseziel Los Roques. Der Archipel besteht aus circa 42 Inseln und 200 Sandbänken, von denen die meisten unbewohnt sind. Reisende finden dort ein sehr natürliches Paradies mit weißen Sandstränden, die vom kristallklaren, türkisblauen Meereswasser umspült werden. Einst schätzten Piraten den Archipel als Versteck, ruhten sich dort aus und warteten ihre Schiffe. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts begann die eigentliche Besiedlung von der Hauptinsel Gran Roque. Inzwischen leben dort circa 1.500 Menschen permanent. Es gibt eine Schule, ein neues Krankenhaus, einige komfortable Gästehäuser, Restaurants und kleine Supermärkte. Vom Massentourismus ist der Archipel verschont geblieben und präsentiert sich daher in seinem ursprünglichen Charme. Es gibt keine asphaltierten Straßen, bis auf wenige offizielle Fahrzeuge keine Autos und dank strenger Bauvorschriften keine hohen Gebäude. Reisende können sich dort dem karibischen Flair hingeben, die Ruhe genießen und die Seele baumeln lassen.

Landkarte Los Roques

Die natürliche Schönheit von Los Roques

Fregattvögel Los RoquesLos Roques als karibischer Archipel besitzt über der Wasseroberfläche eine karge Vegetation, da nur wenig Regen fällt und die Süßwasserzufuhr sehr gering ist. Die kleinen Inseln sind daher vornehmlich vom weißen Sand aus feinstem Muschelkalk geprägt. Vereinzelt sind Palmen angepflanzt worden. Ansonsten prägen unterschiedliche Kakteenarten, kleine Sträucher und Mangroven das Erscheinungsbild von Los Roques. Auch die Fauna an Land ist nicht sehr vielfältig. Lediglich einige Insektenarten, eine Fledermausart und diverse Eidechsenarten sind auf den Eilanden heimisch. In der Luft hingegen tummeln sich mehr als 80 Vogelarten, von denen viele in das Wasser eintauchen, um sich auf Nahrungssuche zu begeben. Dazu gehören beispielsweise Reiher, Fregattvögel und Pelikane. Artenreich ist zudem die Unterwasserwelt von Los Roques. Im kristallklaren, türkisblauen Wasser leben mehr als 200 Krebstierarten, über 280 Fischarten, 61 Korallenarten, 140 Weichtierarten sowie Delfine, Schildkröten, Mantas und Fechterschnecken. Da bereits 1972 der Archipel zum Nationalpark erklärt worden ist, konnte er sich viel an seiner Natürlichkeit und Ursprünglichkeit bewahren.

Im charmanten Gästehaus oder auf einem komfortablen Segelboot – Übernachtungsmöglichkeiten im Marinepark

Posada Los RoquesDer Korallenarchipel Los Roques offeriert seinen Gästen zwei charmante und komfortable Übernachtungsarten. So kann der Urlauber in einer der Posadas übernachten, bei denen es sich um Gästehäuser des einfachen bis gehobenen Standards handelt. Sie besitzen meist nur drei bis sechs Zimmer und zeichnen sich durch ihr anmutendes Flair aus, da es einst Fischerhäuser oder Strandhäuser von reichen Venezolanern waren. Große Hotels gibt es in dem Archipel nicht, wodurch er seine Individualität bewahren konnte. Die meisten Unterkünfte liegen auf der Hauptinsel Gran Roque. Einige wenige Posadas sind auf anderen Inseln zu finden. Wer sanft in den Schlaf geschaukelt werden möchte, kann als Übernachtungsmöglichkeit ein Segelboot auswählen. Diese werden auf Los Roques samt Crew sowie Verpflegung vermietet und sind mit Unterhaltungselektronik, privaten Badezimmern sowie Klimaanlagen ausgestattet. Bei solch einer Tour kann der Urlauber besonders viele der kleinen Inseln und Sandbänke des Archipels kennenlernen. Aufgrund der Größe der Schiffe bietet sich diese Übernachtungsmöglichkeit insbesondere für Flitterwochenpaare, Familien und Kleingruppen an.

Eines der schönsten Taucherparadiese in der Karibik

Tauchen in Los RoquesWährend auf dem Land nur wenige Tierarten zu entdecken sind, präsentiert sich das Unterwasserreich in einer atemberaubenden Vielfalt. Es gehört zu den beliebtesten Tauchspots weltweit und begeistert durch seinen nahezu unberührten Charme. Viele der Korallenbänke sind noch sehr gut erhalten, sodass zwischen Stein- sowie Feuerkorallen und der Schwarzen Koralle bunte Fischschwärme ihre Runden ziehen. Vor allem die unterschiedlichsten Barscharten, Tarpone, Ladyfish und Barrakudas sind anzutreffen. In den Riffen leben zudem Muränen, Kugelfische, Trompetenfische und Zackenbarsche. Im weißen Untergrund vieler Uferzonen kann die Fechterschnecke ausgemacht werden, deren rosafarbenes Gehäuse bis zu 30 cm groß werden kann. In mächtigen Seegrasfeldern sind häufig Langusten zu entdecken. Taucher, die größere Meerestiere im kristallklaren Karibikwasser erleben möchte, können sich von großen Meeresschildkröten verzaubern lassen. Stets für Begeisterung sorgen die regelmäßig anzutreffenden Delfinschwärme. Nicht weniger faszinierend ist eine Begegnung mit einem großen Rochen, einem Walhai oder einem Tigerhai, die gelegentlich in den entlegeneren Zonen des Archipels durch das Wasser schweben.

Weitere Infos über Los Roques gibt es bei korallenarchipel.de

Autor seit 3 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!