Kürbisse für das Auge, Leib und Seele

Der Kürbis feiert in der Küche gerade sein Comeback, was sich in zahlreichen Rezepten widerspiegelt. Das ist gut so, denn er kann mit viel Beta-Carotin aufwarten, enthält vier B-Vitamin-Arten, zusätzlich die Vitamine E, A und C und glänzt mit einem hervorragenden Natrium-Kalium-Verhältnis. Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor und Kieselsäure ergänzen das Spektrum seiner Inhaltsstoffe. Somit ist der mild entwässernde Kürbis, der noch dazu den Säureüberschuss im Körper neutralisiert, nicht nur dekorativ, sondern auch ausgesprochen gesund. Die Kerne und sein Fleisch wirken harntreibend. Das Öl der Kerne schützt mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Kürbisgesichter schnitzen und aufmalen

Kürbisgesicht gemaltGerade zu Halloween ist es üblich, einen großen Kürbis auszuhöhlen und ein Gesicht in die Hülle zu schnitzen. Eine Kerze im Inneren lässt das Gesicht im Dunkeln herrlich leuchten. Solche Kürbisfratzen zieren Hauseingänge und sollten früher böse Geister abschrecken. Das Halloweenfest wird oft von Gruselmotiven geprägt.

Aus einem runden Kürbis lassen sich aber auch fröhliche, gutmütige, schelmische Gesichter gestalten, die am Eingang platziert zu sagen scheinen: "Hereinspaziert, Sie sind willkommen." Solche Gesichter sind leicht gestaltet. Mit einem Edding werden die Konturen von Augen, Mund und Nase aufgemalt. Sie lassen sich mit Acrylfarbe oder wieder einfach mit farbigen Eddingstiften ausmalen. Der Vorteil ist, dass diese Kürbisgesichter haltbarer sind, als die ausgeschnitzten Varianten. Denn hier bleibt der Kürbis samt seiner Hülle unversehrt. 

 

Figuren legen mit Zierkürbissen

Eine weitere verbreitete Art, Kürbisse als Dekoration zu nutzen, ist die Verwendung von kleinen Zierkürbissen. Es gibt sie im Blumemhandel oder auch anderswo als echte oder künstliche Früchte. Aus solchen Arten lassen sich einfach kleine Figuren gestalten. Am fantasievollsten gelingt es, wenn Sie verschiedene Kürbisse zu ganzen Bildern kombinieren. Einfach ist es, die runden Gesellen wie Schneemannkugeln zu stapeln. Schlangenförmige Formen oder solche, die wie Keulen aussehen, lassen viele Varianten zu. Holen Sie sich aus den gezeigten Bildern ruhig einige Anregungen. Sie wurden auf dem Kürbisfest eines Gemüsebauern im Süden Berlins gestaltet. Jedes Jahr wird hier mit großem Aufwand die Kürbisernte gefeiert. 

Der Kürbisstiel als Schnabel, "Bischofsmütze" als Nest (Bild: H. Nedo)

Kerzenhalter, Obstschale oder Übertopf

Ausgehölte Kürbisse lassen sich vielfältig verwenden. Je nach Größe eignen sie sich als Schale geschnitten für kleine Teelichter oder größere Stumpen. Große Formen können als Schüssel für frischen Salat sehr dekorativ sein. Schneiden Sie den Rand in Zackenform. Selbst Ihre gekochte Kürbissuppe kann in der Hülle der Frucht serviert werden. Dieses Geschirr landet ohne Abwasch einfach im Biomüll oder auf dem Komposthaufen. 

Die Bilder zu diesem Artikel sind auf dem Kürbisfest des Gemüsebauern Messinger in Schönefeld Ortsteil Kleinziethen entstanden. Die Familie organisiert jährlich im September ein originelles Kürbisfest mit fantasievoller Dekoration.

Autor seit 5 Jahren
128 Seiten
Laden ...
Fehler!