Kaminöfen geben Wärme und Gemütlichkeit

Jeder, der schon einmal vor einem Kamin oder in einem mit Kamin beheizten Zimmer saß, kennt die natürliche und kuschelige Wärme. Es macht einen großen Unterschied, ob die Wärme von einer Heizung oder einem natürlich nachwachsenden Rohstoff erzeugt wird. Doch nicht nur die wohlige Wärme ist etwas besonderes, auch das Knistern des Feuers, das Feuerspiel und der Geruch nach Holz und dem Harz. Von der Optik ganz zu schweigen, wenn man in einem schwach beleuchteten Raum sitzt und sich das Flackern des Feuers auf den Möbeln im ganzen Raum und an der Wand abzeichnen. Kaminöfen sind einfach was besonderes und dazu noch energiesparend.

Log Burning in Fireplace (Bild: Chris Rogers / AllPosters)

Mit einem Kamin Energie und Geld sparen

Es ist nicht nur das gute Gewissen, der Umwelt etwas Gutes zu tun - Es ist auch das gesparte Geld, das man durch das Heizen mit Kaminöfen bekommt. Durch den Einsatz eines Kamins oder eines Ofens hat man keinen Stromverbrauch wie bei einer Heizung, was vieles an gesparten Geld bedeutet. Holz ist ein Rohstoff, der natürlich nach wächst und darum nicht als schlecht anzusehen ist. Die Brennkraft von Holz ist derart stark, dass 1 KG Holz ohne Berücksichtigung der Wirkungsgrade einen Heizwert von 4 kWh hat. Um den selben Heizwert mit einer üblichen Heizung zu erhalten, wären entsprechend 4 kWh Strom notwendig. Geht man von einem Preis von 20 Cent je kWh aus, müsste man 80 Cent für diese Heizleistung zahlen. 1 KG Holz bekommt man dagegen günstiger. Die Frage ist nur, ob man sich das Holz schon fertig geschnitten und gehackt kauft, Meterware kauft und diese dann selbst klein sägt oder ein Flächenlos erwirbt und von Grund auf alles selbst macht. Letzteres wäre am günstigsten, würde aber auch entsprechend Zeit kosten. Am Ende muss es jeder für sich selbst entscheiden, vielleicht wäre auch eine Kombination von Kamin und Heizung eine Möglichkeit.

Kaminofen und Heizung verwenden

Für einen guten Mittelweg darf man eine Kombination verschiedener Heizmethoden sehen. Den Kamin könnte man im Wohnzimmer platzieren und von einer kuscheligen Atmosphäre profitieren, während die Heizung für warme Kinderzimmer und Schlafzimmer sorgt. Der Nachteil eines Kamins ist natürlich der Ruß, der Staub und eventuell abfallende Ringen und ähnliches. Wenn man keine Möglichkeit für eine zentrale Kaminbeheizung hat, wäre das mit viel Dreck in den anderen Zimmern verbunden. 

Dekokamin

Ein Kaminofen ist aber nicht gleich ein Kaminofen. Es gibt verschiedene Arten und alle unterscheiden sich beim Preis, beim Kamineinsatz, Einbau und auch bei der Wärmeabgabe. Auch beim Kaminbau ist einiges zu beachten und sollte nicht schon ein Schornstein vorhanden sein, sind da auch Investitionskosten und Auflagen zu berücksichtigen. Eine Ausnahme bildet hier der Dekokamin, der ohne jegliche Auflagen überall in der Wohnung aufgestellt werden kann. Zwar heizt ein Dekokamin nicht so gut wie eine Heizung, ist aber dank der schönen vermittelten Atmosphäre dennoch ein sehr beliebter Blickfang für das Wohnzimmer. Und zu Zeiten, in denen es weder warm noch richtig kalt ist, reicht auch die Heizleistung dieser Variante.

Laden ...
Fehler!