René Lacoste

René Lacoste

Das Krokodil wird geboren

Die Geschichte begann im Jahre 1927, als der Tennisspieler René Lacoste mit einem französischen Trainer, er werde das entscheidende Match gegen die Australier gewinnen. Der Wetteinsatz war eine Tasche aus Krokodilleder. Zwar verlor er das  wichtige Match, allerdings bestätigte ein Journalist, er habe wie ein Krokodil gekämpft. Sein Biss und seine Willenskraft auf dem Platz verliehen ihm somit den Spitznamen: das Krokodil. Daraufhin entwarf ein guter Freund von ihm ein kleines grünes Krokodil und nähte es ihm auf seinen Blazer. Auch seine Poloshirts wurden mit dem Markenzeichen auf der linken Brust geschmückt und waren damit das erste Kleidungsstück mit einem Logo!

 

Die Gründung des Unternehmens

Im Jahre 1933 gründeten René Lacoste und André Gillier, der zu dieser Zeit der größte Strickwarenhersteller der Welt war, die Marke Lacoste. Zusammen wollten sie die Poloshirts mit dem kleinen grünen Krokodillogo verkaufen, die bisher nur von dem Tennisspieler selbst gebraucht worden sind. Es wurde wieder ein Stück Geschichte geschrieben, weil zum ersten Mal ein Sportler "seine" Marke vertrieb und erfolgreich damit war. Von da an versuchten es ihm viele andere Athleten und Promis gleich. Eine weitere Neuheit folgte: Die Hemden, die das junge Unternehmen für den Golf-, Segel- und Tennissport angefertigt hatte, wurden auf würdige Weise in einem Katalog für die sportlichen, modebewussten Herren präsentiert.

 

Die Revolution eines T-Shirts

Früher spielten die Tennisspieler noch in langärmeligen Hemden, die gestärkt waren, doch das neue Poloshirt von Lacoste versprach dem Athlet mehr Komfort und Stil beim Sport. Durch seine kurzen Ärmel und den leichten Piqué-Stoff erlaubte das T-Shirt ein angenehmes Tragen und das weiße T-Shirt mit dem gekippten Kragen ließ die Spieler schick und sportlich zugleich aussehen. Nicht nur Sportler erfreuten sich an dem neuen T-Shirt, sondern auch Stars wie Winston Churchill, Grace Kelly und sogar Modeikone Jackie Kennedy präsentierten darin. Im Jahre 1951 hingen die beliebten Baumwollshirt dann in unzähligen Farben, wie wir sie heute kennen in den Läden. In den 60er Jahren folgten eine Kinderkollektion, Shorts und ein gestreiftes Polohemd in dem gleichen eleganten und sportlichen Stil.

                                                                                   

Die berühmten Poloshirts

Die berühmten Poloshirts

Das unaufhaltsame Wachstum

Noch im Gründungsjahr wurde das berühmte Poloshirt, auch 1212 genannt, industriell produziert und damit bis heute nicht gestoppt. Viele neue Entwürfe von Mode, Schuhen, Uhren und anderen Accessoires kamen und kommen hinzu und begeistern die modernen Kunden. Der mittlerweile extrem hohe Beliebtheitsstatus erlaubt dem Unternehmen mehr als 900 Boutiquen in über 100 Ländern. Damit dieser Status erhalten bleibt oder noch weiter steigt kreiert der derzeitige junge Chefdesigner Christophe Lemaire in jeder Kollektion elegante und praktische Stücke.

 

Was hälst du von Lacoste?
Lacoste Live - Dieses Video beweist, dass sich Lacoste den Geist unserer Zeit absolut anpasst!
Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!