Der Inhalt

Michael Winterhoff, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie zeigt in seinem Buch auf, warum immer mehr Kinder zu "Problemfällen" werden. Für Ihn liegt das Hauptproblem ganz klar am Erwachsenen und am Umgang mit den Kindern. Kinder werden von ihren Eltern hineingezogen in das Hamsterrad von Termindruck, Freizeitstress und Katastrophenmeldungen. Eltern können nicht mehr Intuitiv auf ihre Kinder reagieren, da sie nicht mehr die notwendige innere Ruhe haben.

Amazon Anzeige

Dadurch kommt es bei Kindern zu Entwicklungsstörungen. Diese bleiben auf einer Entwicklungsstufe stehen, die nicht dem Alter entsprechend ist. Die Psyche kann sich nicht richtig entwickeln. Die Kinder werden auffällig.

Meine Rezension

Das Buch beginnt vielversprechend. Nach der Fesstellung, dass immer mehr Kinder auffällig werden, kommt ein kleines Beispiel, wie eine Mutter intuitiv reagiert. Indem sie nämlich genau weiß, dass ein Säugling, wenn er schreit, nicht warten kann, und sein Bedürfnis sofort befriedigt werden sollte. Bei einem etwas älteren Kind kann Sie durchaus auch mal einen Moment warten. Ihr Gefühl wird sie richtig leiten. Das hat mir richtig gut gefallen, denn was wird denn sonst in manchen Ratgebern, oder von vielen Omas empfohlen? Das Kind kann ruhig mal schreien, nur nicht verwöhnen usw.

Jedoch komme ich mit dem Rest des Buches dann so gar nicht mehr klar. Fast das komplette Buch dreht sich nun um die Probleme der heutigen Zeit, von Reizüberflutung (der Eltern), der fehlenden notwendigen Ruhe, dem ständigen Freizeitstress, die Unmöglichkeit, jemals zur Ruhe zu kommen, die ständigen Katastrophenmeldungen...Nach der Arbeit wartet schon der Computer mit Facebook und Co...Wir sind in ständiger Alarmbereitschaft, und müssen wieder lernen, dies auszuschalten. Wer das nicht kann, hat wirklich ein Problem.

All dies mag ja richtig sein. Alles wird schneller, und Reize überfluten uns. Und Eltern, die nicht mehr die nötige Ruhe und Geduld haben, sind auch keine gute Eltern. Aber die Behauptung des Autors, dass die Menschen überhaupt nicht mehr zur Ruhe kommen wollen, und gar nicht mehr tatenlos entspannen können bzw. wollen, finde ich schon etwas gewagt. Auch ein Computer kann entspannend sein, wenn man z.B. im Internet Dinge nachschlägt, die einen interessieren. Und wer möchte nicht mal Zeit haben, das zu tun, was er möchte? Als Mutter von zwei Kindern weiß ich, was Sache ist. Vor zwei Jahren hätte ich nicht einfach so einen Waldspaziergang zur Entspannung machen können. Die Kinder hätten einen Babysitter gebraucht, das muss organisiert werden, und das kann schon wieder Stress bedeuten. Dann wollen einem die Kinder nicht gehen lassen, auch Stress. Jetzt ist es auch nicht viel besser. Mit Teilzeitjob, der das nötige Kleingeld reinbringt, entsteht einfach Stress. Die Kinder müssen rechtzeitig aus dem Haus. Den Druck muss man einfach auch auf die Kinder übertragen. Es gibt keine andere Möglichkeit. Man beginnt zu rotieren, weil noch dies und das erledigt werden muss. Alles muss laufen, der nächste Tag schon vorbereitet werden. Da kann man nicht einfach aufhören, und entspannen anfangen, wie der Autor so schön empfiehlt.

Die Rückblicke in die gute Alte Zeit sind schon in Ordnung, wo Kinder noch in Hinterhöfe gespielt haben, und die Eltern nicht ständig im Nacken sitzen. Nichts mit nach dem Sport noch zum Klavier, und Termine für Spielkameraden sind kaum noch zu finden. Wir sind früher als Kinder oft in den Wald gegangen, und haben Lager und sonstiges gebaut. Kann man das heute noch? Mir wäre wahrscheinlich nicht ganz wohl dabei...Und wer lungert heute so in Hinterhöfen rum?

Das Buch zeigt lang und breit, was alles nicht gut ist, bietet aber kaum Lösungsvorschläge für das ganze Dilemma, wie man das Hamsterrad denn nun stoppen könnte. Die Erwartungen, die der Titel weckt, werden leider nicht erfüllt.

Ich habe schon richtig gute Elternratgeber gelesen, die man regelrecht verschlingt, und bei denen einem die Tränen kommen, weil man merkt, so ist es richtig, und so sollte es sein. Dieses Buch gehört nicht dazu, dazu ist es zu langatmig und kompliziert geschrieben.

Ich vergebe leider nur 2 von 5 möglichen Sternen.

"Lasst Kinder wieder Kinder sein" erschien im Guetersloher Verlagshaus, und kann hier bestellt werden. Es wurde den Bewerbern bei Blog dein Buch als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Wer bei Blog dein Buch mitmachen möchte, sollte sich gleich dort mit seinem Blog registrieren, und selber Gratisexemplare erhalten.

susivital, am 27.01.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Asterix bei den Pikten – Rezension)

Laden ...
Fehler!