Quirlendes Leben auf einer winzigen Theaterbühne
Die Bühne des kleinsten Theaters ...

Die Bühne des kleinsten Theaters der Welt war bisher Lilli Chapeaus Lebensmittelpunkt.

Das Ensemble des kleinsten Theaters der Welt war in einer Person vereint. Sie heißt – wie kann es anders sein – Lilli Chapeau. Sie ist verantwortlich für Inszenierung und Regie, Dramaturgie, Choreographie, Textgestaltung, Maske, Requisite, Kostüme, Soufflage, Pudeldressuren, Seiltanz, Corps de Balle, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Auf der Bühne wurde sie lediglich von drei schon legendären Pudeln unterstützt. Ihr Ex-Mann, Clemens Bauer, wirkte als Bühnenbildner, Ton- und Lichttechniker, Kartenabreißer und Hausmeister. Zudem bediente er während der Vorstellung den Vorhang und war in den Pausen für den Ausschank verantwortlich. Beide waren das Vorbild für ein perfektes Paar.

"Das kleinste Theater der Welt" wurde 2004 von Lilli Chapeau und Clemens Bauer in der heimischen Garage in Miltenberg eröffnet. Auf einer Fläche von rund 20 Quadratmetern befanden sich der gesamte Zuschauerraum mit nur 27 Sitzplätzen – immerhin in sieben Preiskategorien untergliedert-, die Bühne, der Kartenvorverkauf, die Garderobenannahme und der Pausenausschank.

Das Theater in Miltenberg hatte 27 Sitzplätze in 7 Preiskategorien.

Goethe einmal ganz anders - Lilli Chapeau zeigt wie's geht

Vielfältiges Repertoire und ein abwechslungsreicher Theaterplan

Das Repertoire war vielfältig und erstreckte sich lüber "Paris und seine Frauen", "Dickens Welt – Erzählt von Karl", "Medea", "Goethe und ich", "Dornröschen und Camilla", "Der Glöckner von Notre-Dame" und seit April 2012 "Parzival". Es sind Theaterstücke und dramatisch-lyrische Kabarettprogramme. Dabei genießen Vielseitigkeit und Abwechslung Priorität. Geboten wurden thematisch und inhaltlich abwechslungsreiche Programme, die sowohl unterhalten sollen, aber auch einen künstlerischen und intellektuellen Anspruch haben. Bestes Varieté, eine Mischung aus Schauspiel, Kabarett, Jonglage, Tanz, Zauberkunststückchen und mehr ist das, was die Künstlerin Lilli Chapeau auch heute noch bietet, die so viele Berufe in sich vereint.

Eigens zur 775-Jahr-Feier der Stadt Miltenberg hatte Lili Chapeau ein neues Theaterstück geschrieben, das am 13. April 2012 uraufgeführt wurde. Es dreht sich um "Parzival" und bezieht sich auf das wohl berühmteste Epos von Wolfram zu Eschenbach, der im frühen 13. Jahrhundert oft in der Region am bayerischen Untermain weilte, weil seine Förderer, die Grafen von Wertheim und die Herren von Dürn, dort lebten. Der von Lilli Chapeau verfasste Text zu "Parzival" wurde in einem kleinen Schmuckband veröffentlicht.

Vorstellungen im Theaterpavillon auf dem Gelände des Löwensteinschen Schlossparks

Lilli Chapeau, ein Multitalent, das in verschiedene Rollen schlüpft. (Bild: Ruth Weitz)

Intelligent - humorig- unterhaltsam und informativ: Die Stücke im Theaterpavillon

Im Juni 2014 hatten Lilli Chapeau und Clemens Bauer den liebevoll gestalteten Theaterpavillon an der Orangerie im Schlosspark der Fürstenfamilie Löwenstein in Kleinheubach eröffnet. Dort konnten die Zuschauer in lauschiger Umgebung wundervolle Programme erleben. Das Theaterzelt war überdacht, so dass das Publikum und die Protagonisten auch bei Regen geschützt waren. Auch diese Vorstellungen gibt es seit September 2020 nicht mehr. 

Die Seiltänzerin und Jahrmarktkünstlerin Lilli - Im Video festgehalten von Clemens Bauer

Mit Straßentheater hat Lilli Chapeau begonnen

Die künstlerische Karriere des Allroundtalents begann mit Straßentheater. Als Seiltänzerin erzählte Lilli Chapeau dem Publikum Geschichten - quasi "von oben herab". Ihr Ex-Mann Clemens verkaufte seinen selbst hergestellten Likör. Das war die "Wanderbar", mit der das Paar tingelte und hervorragend beim Publikum ankam. Aber das reichte Lilli Chapeau und Clemens Bauer nicht, sie wollten gerne ein abendfüllendes Programm bieten. Auf der Treppe der eigenen Garage entstand dann völlig unvermittelt die Idee, dass dies der ideale Ort für ein Theater wäre: Für "das kleinste Theater der Welt".

Vielen Dank, Lili Chapeau alias Celine Bauer, fürs Bildmaterial und die Informationen zu diesem Artikel!

© Ruth Weitz - rasende Reporterin 

Krimifreundin, am 01.08.2013
16 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!