Die mythologische Geschichte vom Ling Zhi

Der Pilz gilt / galt in Asien als heilig. Da er äußerst selten war, betrachtete man seinen Fund als heiliges und gutes Omen. Er wurde an einem heiligen Ort bewahrt oder als Amulett am Körper getragen.

Benutzt wurde er nur im aller äußersten Notfall, es mußte schon der Tod drohen und keine andere Hilfe mehr möglich sein.

Was ist Lin Zhi?

Lin Zhi ist ein eigenartig anmutender asiatischer Baumpilz, von dem man alle Teile verwenden kann. Hier kann man die unterschiedlichsten Formen finden.

Seine Oberfläche ist glänzend und lackartig im frischen Zustand. Wenn er trocknet, verändert sich sein Aussehen. Man könnte es dann als Holz, - oder Korken artig beschreiben.

Im getrockneten Zustand ist er auch praktisch unverrottbar. Außerdem schrumpft er im Gegensatz zu den uns bekannten Pilzen (Schwammerln) kaum.

Mögliche medizinische Indikationen für Ling Zhi

Dem geheimnisvollen Baumpilz Ling Zhi werden folgende medizinische Eigenschaften nachgesagt:

Er soll die körperliche Entgiftung unterstützen können und die Leistungsfähigkeit steigern.

Zudem wird ihm eine positive Wirkung auf das Herz und das Immunsystem, sowie der Leber zugeschrieben.

Der ganze Organismus soll durch den Pilz harmonisiert werden können und er gilt als Adaptogen = Wirkstoff, der den Körper weniger anfällig machen soll für äußere Belastungen.

Hier finden auch noch weitere Untersuchungen statt, um die Indikationen für die Pilz Einnahme auszuweiten und noch weiter zu erforschen.

 

 

 

Zucht von Ling Zhi

Erst in den letzten Jahren ist es möglich geworden, den Pilz zu züchten - er wächst in einer Symbiose mit Pflaumen Bäumen.

Dadurch wird er für den Normal Verbraucher auch erst erschwinglich.

Mögliche Zubereitungen von Ling Zhi und Anwendung

Die klassisch einfache Zubereitung von Ling Zhi erfolgt als Tee - er sollte mit kochendem Wasser überbrüht werden und zugedeckt mindestens 5 - 8 Minuten ziehen - gerne auch länger.

In Asien wird er auch kalt getrunken.

Pilzschrot ist eine weitere Möglichkeit der Einnahme. Hier wird ein vorab quellen lassen des Schrots empfohlen. Es sollte auch ausreichend Flüssigkeit zusätzlich aufgenommen werden.

Ling Zhi auch für Tiere

Die gleiche positive Wirkung, wie sie beim Menschen beschrieben wurde, soll auch für Tiere gelten.

Ab und an ein kleiner Löffel Pilzschrot ins Futter, dazu reichlich trinken, damit sollen unsere lieben, tierischen Haus-genossen ebenfalls aufs Beste unterstützt und ihnen eine lange, vitale Lebenszeit beschert werden.

Vennhexe, am 07.02.2013
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!