Die Low Carb Diät gibt es eigentlich nicht, vielmehr gibt es viele Low Carb Diäten, die alle eines gemeinsam haben: den Verzicht auf Kohlenhydrate. Zucker, Brot, Teigwaren, Kartoffeln etc. sind bei dieser Diätform tabu, je nach Diät kommen ausschließlich Proteine, Fette und neutrale Lebensmittel wie Gemüse und Salate auf den Teller. Es gibt sehr strenge Formen der Low Carb Diät und weniger strenge, die auch Obst und sogar Hülsenfrüchte erlauben. Die erste Low Carb Diät war die Atkins Diät, die jedoch in den Medien meistens falsch dargestellt wurde. Die Atkins Diät sieht zu Beginn tatsächlich einen rigorosen Verzicht auf Kohlenhydrate vor, ist aber grundsätzlich als langfristige Ernährungsumstellung gedacht und unterscheidet sich in der Langzeitphase nicht von anderen, moderateren Low Carb Diäten wie z. B. der LOGI Methode. 

Low Carb - Fleisch ist ausdrücklich erlaubt! (Bild: Paul-Georg Meister / pixelio.de)

Was soll Low Carb bringen?

Die Theorie ist einfach erklärt. Anhänger der Low Carb Diät gehen davon aus, dass der Mensch genetisch gar nicht an die kohlenhydratreiche Ernährungsweise der modernen Welt angepasst ist. Unser Stoffwechsel funktioniere noch so wie in der Steinzeit. Tatsächlich kann davon ausgegangen werden, dass sich unsere Vorfahren in der Steinzeit fast ausschließlich von Fleisch, Nüssen und wilden Kräutern ernährt haben. Das Obst und Gemüse, das heute auf unseren Tellern landet, ist durch menschliche Züchtung entstanden. Die Ur- und Wildformen waren kleiner, weniger süß und enthielten weniger Kohlenhydrate. Getreide kommt auf dem Speiseplan der Menschen erst seit vielleicht 5000 Jahren vor. Tatsächlich gilt es als wissenschaftlich erwiesen, dass Kohlenhydrate ebenso wie Fette bei der Entstehung von Übergewicht eine Rolle spielen. Das Insulin nimmt dabei eine Schlüsselrolle ein, haben wir zu viel Insulin im Blut, nehmen wir zu. Der Insulinspiegel steigt durch Kohlenhydrate stark an, das ist richtig. Deswegen setzen die Low Carb Diäten auf eine kohlenhydratarme Kost, die durch den niedrigen Insulinspiegel das Abnehmen ermöglichen soll. 

Low Carb Diät in der Praxis

Die Theorie, dass unser Stoffwechsel noch in der Steinzeit zuhause sei, ist umstritten. Wie es scheint, funktioniert der Stoffwechsel nicht bei allen Menschen gleich. Es gibt anscheinend Menschen, die durch eine Low Carb Diät sehr gut abnehmen und sich ohne Kohlenhydrate fit und gesund fühlen. Auf der anderen Seite gibt es aber ebenso viele Menschen, deren Stoffwechsel anscheinend bereits an eine kohlenhydratreiche Kost angepasst ist. Bei ihnen funktioniert die Low Carb Diät nicht. Das Gehirn benötigt unbedingt Glukose, ohne diese sind wir nicht leistungsfähig und fühlen uns kraftlos. Bei einer Low Carb Diät soll sich der Stoffwechsel umstellen, der Körper beginnt theoretisch die benötigte Energie nach einigen Tagen aus Fetten zu beziehen. Diesen Prozess nennt man auch Ketose oder ketogener Stoffwechsel. Je nach genetischer Veranlagung findet diese Umstellung jedoch nicht statt. Menschen, die an kohlenhydratreiche Ernährung gut angepasst sind, halten eine Low Carb Diät daher nicht lange durch, sie fühlen sich schlecht und sind nicht leistungsfähig.

Fazit: Manche Menschen nehmen mit einer Low Carb Diät sehr gut ab, meistens sind es solche Personen, die an fettarmen Diäten immer wieder gescheitert sind. 

Autor seit 5 Jahren
148 Seiten
Laden ...
Fehler!