Testbericht von Maybelline Dream Creamy

1. Die Verpackung

Der Tiegel beinhaltet zwei Etagen: in der unteren (lässt sich aufschrauben) befindet sich das eigentliche Make-up. In der oberen (lässt sich aufklappen) ist das Applikator-Schwämmchen beheimatet. Mehrmalige Bodenstürze waren für die Konstruktion bisher kein Problem.

2. Die Anwendung

  • unteren Teil abschrauben und mit linkem Daumen, Zeige- und Mittelfinger halten
  • oberen Teil in die linke Handfläche klemmen und aufklappen
  • mit dem Schwämmchen über die Make-up Oberfläche fahren
  • im Gesicht auftragen

3. Die Textur

Im Gesicht fühlt sich das Make-up sehr leicht, feucht, und kühl an. Es lässt sich gut verteilen, jedoch hinterlässt das Schwämmchen teilweise ein Ergebnis mit Streifen. Nachkontrolle bei Tageslicht ist empfehlenswert.

4. Die Optik

Das Make-up deckt gut, aber nicht perfekt. Es gleicht den Teint sehr gut aus. In Falten und Poren ist es nicht sichtbar. Kein Masken-Effekt. Eine geringfügige Mattierung konnte ich feststellen.

5. Die Haltbarkeit

Nach einigen Stunden ist es komplett mit der Haut verschmolzen. Niemand würde erkennen, dass man überhaupt geschminkt ist. Die Deckkraft nimmt zwar ein wenig ab, aber der Teint wirkt nach wie vor ebenmäßig und schön.

6. Der Hautpflege-Faktor

Durch die leichte Textur und die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften ist das Make-up für die Haut sehr angenehm. Vermehrte Pickel oder trockene Haut konnte ich nicht feststellen.

7. Fazit

Leichtes, natürlich wirkendes Make-up.

Vorteile: keine schmutzigen Finger (wegen Applikator-Schwämmchen), geringes Gewicht, sehr ergiebig

Nachteile: eher niedrige Deckkraft

Testbericht von L´Oreal Perfect Match

1. Die Verpackung

Das Fläschchen besteht aus dickem Glas, und besitzt einen grauen Kunststoff-Aufsatz mit einer Pumpe. Darauf befindet sich ein transparenter Deckel. Glas und Pumpen-Aufsatz wirken widerstandsfähig und robust, der transparente Deckel eher weniger.

2. Die Anwendung

  • transparenten Deckel abnehmen
  • mit der rechten Hand das Fläschchen halten
  • den linken Zeigefinger unter die Öffnung der Pumpe halten
  • mit dem rechten Zeigefinger Pumpe betätigen
  • Fläschchen abstellen
  • mit dem rechten Zeigefinger immer ein wenig von der Flüssigkeit aufnehmen und im Gesicht auftragen

Ich benötige ein bis zwei Pump-Hübe für das ganze Gesicht.

3. Die Textur

Es handelt sich um ein sehr flüssiges Make-up! Es wirkt daher sehr erfrischend im Gesicht und lässt sich leicht mit dem Finger verteilen.

4. Die Optik

Die Deckkraft ist eher gering. Die enthaltenen Farbpigmente verleihen jedoch einen strahlend-frischen Teint. Mattierungseffekt ist kaum vorhanden.

5. Die Haltbarkeit

Man sieht das Make-up kaum. Vom ersten Moment an verschmilzt es komplett mit der Haut. Es sieht so natürlich aus, dass man - vorausgesetzt die Farbe ist gut gewählt - nicht sagen könnte wo es aufgetragen wurde und wo nicht. Daher kann ich auch nicht wirklich gut sehen, ob es nach vielen Stunden noch da ist. Ich nehme es jedoch an, da mein Teint dann noch wesentlich strahlender und ebenmäßiger aussieht als wenn ich ungeschminkt bin.

6. Der Hautpflege-Faktor

Die Haut fühlt sich ein bisschen samtig und ein bisschen gummi-artig an. Dehnbarkeit und Spannkraft bleiben perfekt erhalten. Kein trockenes oder zugeklebtes Gefühl. Keine Zunahme an Haut-Unreinheiten feststellbar.

7. Fazit

Extrem natürliches Make-up.

Vorteile: sehr leichte Textur, dauerhaft angenehmes Gefühl

Nachteile: eher niedrige Deckkraft, schmutzige Finger an beiden Händen, hohes Gewicht

Vergleich der Make-up-Produkte und abschließende Tipps

Ich bin großer Fan von Make-ups, die kaum spürbar und kaum sichtbar sind, aber dennoch meine etwas fleckige und gelegentlich unreine Haut optisch ausgleichen. Diesen Zweck erfüllen beide Produkte sehr gut.

Die Anwendung gefällt mir beim Maybelline Dream Creamy Make-up besser, die Natürlichkeit ist ein großer Pluspunkt für das L´oreal Perfect Match. Da es die beiden Produkte nicht in der selben Farbe gibt, entscheide ich täglich je nach Bräune welches Make-up ich verwende. Bei Dream Cremy heißt mein Farbton "Cameo/Beige eclat", und bei Perfect Match "Beige doré". Beige eclat ist etwas heller und rosiger, beige doré ein wenig gold-gelblich und dunkler, also eher für gebräunte Haut.

Für empfehlenswert halte ich beide Produkte!

 

Tipps

  • Grundierung: "Der Glätter" von Maybelline ist eine Make-up-Unterlage, die sofort alle Fältchen und Poren glättet oder sogar ganz verschwinden lässt. Ich habe ihn ausprobiert und der Effekt ist wirklich erstaunlich! Seidig-matt und geglättet ist die Haut perfekt vorbereitet für alle folgenden Produkte.
  • Im Drogeriemarkt/Kosmetikstudio die Produkte am inneren Handgelenk UND am Handrücken ausprobieren. Das innere Handgelenk ist toll für einen Farb-Vergleich, und am Handrücken sieht man genau wie ein Produkt mit Poren, Falten, und Haaren umgeht. Beides ist sehr aufschlussreich für die spätere Anwendung.
Autor seit 6 Jahren
6 Seiten
Laden ...
Fehler!