Der Ferienort Puerto del Alcudia im Norden Mallorcas

Puerto del Alcudia liegt an der Nordküste Mallorcas und ist somit der beste Ausgangspunkt für einen Wander- oder Mountainbike Urlaub auf Mallorca.

Ebenfalls im Norden liegt der Touristenort Can Picafort, der jedoch außer Hotelbettenburgen nicht viel zu bieten hat. Auch Puerto del Alcudia ist ein typischer Touristenort. Wer sich von den zahlreichen Verkaufsständen an der Strandpromenade, Diskotheken und Touristenlokalen nicht abschrecken lässt, hat mit Alcudia als Reiseziel trotzdem die beste Wahl für den Norden Mallorcas getroffen. Denn im Gegensatz zu den alternativen Ferienorten geht es in Puerto del Alcudia noch recht beschaulich zu. Hier machen vorwiegend Familien Urlaub. Mit dem Rummel am Ballermann ist Alcudia ganz sicher nicht zu vergleichen. Ein weiterer Vorteil ist der wunderschöne, fast 25 km lange Sandstrand, der sogar zu den schönsten Stränden Mallorcas zählt. Nicht zuletzt kann man in Puerto del Alcudia noch eine vergleichsweise günstige Unterkunft finden, da das Angebot etwas größer ist.

 

Strand von Alcudia, Mallorca

Alcudia Beach (Bild: Arno Wesselink / Flickr)

Die eigentliche Stadt Alcudia auf Mallorca

Puerto del Alcudia heißt der Touristenort, der direkt am Meer gelegen ist. Ca. 4 km entfernt liegt die eigentliche Stadt Alcudia. Die Entfernung ist also klein, man kann problemlos zu Fuß oder mit dem Bus in die schöne, alte Stadt fahren. Tatsächlich gehört Alcudia zu den ältesten Städten auf Mallorca. Sie ist mit ihren 12.000 Einwohnern gar nicht so klein, daher kann man in Alcudia einiges unternehmen. Vor allem die Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Stadtmauer und den vielen malerischen, kleinen Gassen ist sehenswert. Auch die Kirche Iglesia de Sant Jaume in Alcudia aus dem 13. Jahrhundert gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten an der Nordküste Mallorcas.

Alcudia Mallorca August 2006 No. 2 (Bild: passa.sr / Flickr)

Weitere Sehenswürdigkeiten in Alcudia

Wer sich für die römische Geschichte interessiert, sollte einen Besuch des Museums "Monographic de Pollentia" nicht auslassen. Die Römer haben nicht nur die Stadt Alcudia gegründet, sondern auch zahlreiche kunsthandwerkliche Gegenstände sowie Alltagsgegenstände auf der Insel zurückgelassen, die in dem Museum besichtigt werden können.

Zu den ältesten christlichen Kirchen gehört die Cova de Sant Marti in Alcudia. Es handelt sich um eine Höhlenkirche in der sich bereits 200 n. Chr. die von den Römern verfolgten Christen versteckten. Auch später diente die Höhle noch als Gotteshaus, zwei Altäre aus dem 13. Jahrhundert sowie imposante Deckenmalereien sind noch sehr gut erhalten.

Dienstags und donnerstags findet in Alcudia außerdem ein Markt statt, auf dem man alle möglichen Dinge für den täglichen Bedarf, Kleidung, Lederwaren, Schuhe sowie Kunsthandwerk und Souvenirs einkaufen kann.

Angela Michel

 

Autor seit 5 Jahren
1023 Seiten
Laden ...
Fehler!