Wunderschönes Mallorca

Wunderschönes Mallorca (Bild: Pixabay)

Mildes Klima, wenig Besucher: Die Nebensaison

Unser 17. Bundeslandes bietet im Winter einsame Strände, ruhige Promenaden, ein mildes Klima und irgendwie die versprochene Entspannung des Sommers. Doch warme Sachen sollten nicht vergessen werden. Es kann im Dezember schon 16 Grad Celsius geben, aber auch 5 Grad Celsius sind möglich. Zum Vergleich: Der Juli bot über 30 Grad Celsius und mindestens 17 Grad Celsius. Wer Schnee erhofft, muss leider enttäuscht werden. Nur sehr selten, fällt die weiße Pracht und dann bleibt sie auch nicht liegen, da es auf Mallorca keinen Frost gibt. (Die Temperaturen betragen immer über 0 Grad.)

Die Ruhephase – auch Nebensaison genannt – beginnt im November und endet im März. Viele Hoteliers machen ihre Hotels zu. Für Restaurants gilt das gleiche. Die Insel schläft nun fünf Monate. Wer sie besuchen möchte, sollte sich eines klar machen: Je weiter ein Hotel von der Hauptstadt Palma entfernt ist, umso höher ist die Chance, dass das Hotel geschlossen ist. Dieses macht sich dann kenntlich durch ein weißes Schild im Fenster des Hotels.

Das Durchschnittsalter der Besucher Mallorcas im Winter steigt in der Nebensaison an. Dies liegt an den Senioren, die entweder Langzeiturlauber sind oder schon längst auf der Insel wohnen. Wohnungen gibt es übrigens ab ca. 500 Euro kalt. Wen es interessiert, der kann sich hier informieren.

Mallorca erkunden - endlich ist ...

Mallorca erkunden - endlich ist Zeit dafür (Bild: Pixabay)

Die Insel erkunden

Wer neben dem Ballermann und der Schinkenstraße das andere Mallorca kennen lernen möchte, für den ist der Winter die richtige Zeit. Da die vielen Besucher fehlen, entfallen die Schlangen an interessanten Gebäuden wie der Kathedrale. Ebenso sinken die Preise für z.B. Mietwagen. Durch die milden Temperaturen macht das Erkunden, umso mehr Spaß. Doch eines sei gesagt: Auf Mallorca weht teilweise ein heftiger Wind.

Eine Wanderung in den Canyon Torrent de Pareis zu den Trinkwasserspeicherseen Embassament de Cúber und Embassament des Gorg Blau lohnt sich. Genauso kann der karibische Traumstrand Es Trenc im Süden der Insel erkundet werden. Hier stehen Pinien, der Sand ist weiß und das Meer türkisgrün, sowie klar. In Es Trenc gibt es einen 5 Kilometer langen Strand, der in eine Dünenlandschaft eingelassen ist. Das Besondere: In Es Trenc wurde ein Naturschutzgebiet eingerichtet, wodurch die Bebauung größtenteils verboten ist. Wer hierher fährt, entflieht dem touristischem Mallorca und kann entspannen.

Mallorca im Winter kann ein Ort der Ruhe und Entspannung sein. Die Insel zeigt sich in ihrer Pracht, wenn deutsche Urlauber nicht von den sommerlich-tropischen Temperaturen zur Ruhe gezwungen werden. Die kleinen Dörfer wollen erkundet werden und die Bergregionen bestiegen. Wer feiern möchte, muss dies auf ein paar Bier begrenzen. Wer sich Zeit nimmt zu entspannen, der wird Ruhe finden.

Autor seit 5 Jahren
37 Seiten
Laden ...
Fehler!