1. Tipp: Farbspiel - Das Dirndl darf auffallen - Gelb und Orange sind neu in der Palette

Gelb, Orange und Grün werden in dieser Saison der Renner beim Oktoberfest auf der Wiesn sein. Knallfarben, die um jeden Preis auffallen und bei der Dirndl-Mode neue Akzente setzen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt günstig die angesagte Dirndl-Mode zu kaufen.

Doch Achtung bei Farbexperimenten: Die modischen Farben stehen nicht jeder Frau, es kommt sehr auf den Teint an, ob die gelbstichigen Farbtöne mit der Haut harmonieren.

Wer sich nicht ganz sicher ist, auf die Trendfarben aber nicht verzichten will, kann einen guten Kompromiss eingehen: Ein schwarzes Mieder sieht nicht nur klasse aus, sondern lässt sich auch prima zu den kräftigen Farben kombinieren.

Übrigens: Die angesagte Trachtenmode muss nicht teuer sein. Jetzt wo Wiesn und Wasen bald starten, kann man Dirndl und Blusen günstig kaufen. Nach oben sind preislich kaum Grenzen gesetzt; auf dieser Seite gibt es Modelle in vielen Preislagen.

Das sind die Trends - Orange und Gelb ganz neu interpretiert
Kontrastreich: Schwarz mit OrangeSonnig: Gelb bringt gute LauneWandelbar: Schürze bringt neuen Look
Amazon Anzeige

Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zu Türkis oder Rosa. Auch Lila liegt nach wie vor im Trend. Diese Farbtöne sind sehr angesagt und zeichnen die stilsichere Dirndl-Trägerin aus.

Erd- und Herbstfarben sind aus den Dirndl-Kollektionen übrigens nicht wegzudenken. Auch die junge Generation bekennt sich dazu – sie sind keineswegs für ältere Damen gedacht. Ebenfalls ein Klassiker: Rot, gerne auch eine Nuance dunkler.

Übrigens: Nicht nur auf der Wiesn oder auf dem Wasen ist man mit dem Dirndl richtig angezogen. Auch bei festlichen Anlässen macht man mit der Tracht nichts falsch.

Das haben inzwischen auch die jungen Mädchen entdeckt. Bei ihnen sind insbesondere die Mini-Dirndl besonders angesagt: Sie sehen mit den trendy kurzen Röckchen super kess aus. Günstig sind Dirndl auch deshalb, weil sie eine langfristige Investition sind. Sie können - vor allem, wenn sie einen langen Rock haben - immer getragen werden. Ähnlich wie das kleine Schwarze eignen sie sich dann als zeitlose Festtagsmode.

2. Tipp: Schürzchen wechsel dich: Zwei in einem - Die passende Schürze finden

Den letzten Pfiff bringt die Schürze – sie ergänzt das Dirndl-Outfit auf charmante Weise. Für dieses Accessoire gilt in diesem Jahr: Dezent und harmonisch anpassen. Die Zeiten, in denen zum rosa Dirndl grüne Schürzen getragen wurden, sind vorbei. Flieder wird mit Lila kombiniert, Hummer mit Orange und Dunkel- mit Hellgrün.

Bei aufwendigeren Modellen, die üppig bestickt sind, wiederholt sich die Farbe der von Blümchen und Co. in der Schürze. Wer die Stickerei lieber auf der Schürze mag, kann in dieser Saison zu zarten Gaze-Schürzen greifen: Sie sehen besonders lieblich und romantisch aus.

Der Clou: Die Schürze lässt sich bei viele Modellen wenden, sodass mit einem Dirndl ein neuer Look kreiert werden kann.

Im Trend liegen verstärkt weiße Schürzen. Sie können auf der Wiesn allerdings leicht zu Missverständnissen führen: Traditionell tragen dort nur die Bedienungen weiße Schürzen. Oder eben Bräute.

3. Tipp: Weiß wie die Unschuld: die Bluse ist der Blickfang - Knapp und verspielt

Keine Frage, der erste Eindruck täuscht. Denn wenn die Bluse auch in unschuldigem Weiß daherkommt – sie ist es meist, die dem Dirndl eine kesse Note verleiht.

Eigentlich ist es ja eher ein Blüschen, denn allzu viel Baumwollstoff wird dafür nicht benötigt: Das Kleidungsstück endet knapp unterhalb der Brust, weil das Mieder vom Dirndl darüber kommt. Und auch oberhalb der Brust kommt nicht mehr allzu viel Stoff. Dekolleté ist beim Dirndl gefragt – egal ob die Trägerin 16 oder 60 Jahre alt ist.

Ein tiefer Ausschnitt gehört immer dazu. Er wird spielerisch umrahmt von Rüschen, Spitzen und – in dieser Saison neu – Paspeln.

Ein bisschen rustikaler wirken karierte Blusen, die das ländliche oder sportliche Element des Dirndls unterstreichen.

Besonders günstig sind übrigens Kombinationen: Wer Dirndl mit Schürze und Bluse erwirbt, spart meist.

4. Tipp: Feminine Kurven in Szene gesetzt: der richtige BH - Was kommt eigentlich drunter?

Damit der Ausschnitt auch schön aussieht und vor allem nichts verrutscht, ist der richtige BH gefragt. Balconette heißt die Form, die der Dirndl-Trägerin einen wiesn-tauglichen Ausschnitt zaubert. Sein Geheimnis: Die 3/4-Körbchen. Sie sind besonders tief ausgeschnitten, geben aber trotzdem Halt und bringen den Busen so top in Form.

Wichtig: Beim Kauf auf jeden Fall ein Modell wählen, bei dem die Träger ganz weit außen verlaufen.

Tipp: Diese Hersteller führen spezielle BH-Modelle, die bei der Dirndl-Mode für ein zauberhaftes Dekolleté sorgen.

5. Tipp: Was dazu gehört - Die wichtigsten Accessoires - Trachtenhut ist ein Muss

Ein schickes Trachtenhütchen gehört in diesen Jahr beim Wiesnbesuch dazu: Es ist das absolute Muss. Zierlich sitzt es auf dem Kopf, natürlich farblich abgestimmt zum Dirndl. Besonders angesagt: Den richtigen Akzent setzt ein Federchen daran.

 

 

Hüte - ein pfiffiges Accessoire - Mal verspielt, mal klassisch
Mini-Hut aus Filz mit Feder
Trachtenhut in Schwarz/Pink

Halsketten - oder besser: sogenannte Kropfketten - sitzen recht eng am Hals. Meist sind es Bänder, die einen großen Anhänger halten. Hier darf es dann richtig üppig sein – funkelnde Kristallsteine sind angesagt.

Bei den Strümpfen ist Zurückhaltung angesagt. Strick ist out, dafür kommen halterlose Nylons, sogenannte Stay-ups. Doch hier wird das Bekenntnis zur Wiesn versteckt getragen. Herzen, Brezen oder kleine Rüschen bilden hier den Abschluss.

Übrigens: Pumps sind zum Dirndl die richtige Wahl. Günstig ist es auch, die Absatzhöhe mit der Länge des Dirndl abzustimmen. Und nicht zuletzt sollen sie, wie lange der Wiesntag dauern soll...

Lippenstift, U-Bahn-Fahrkarte, Geldbeutel: Viele Dirndl haben tiefe Taschen, damit sich das Notwendigste verstauen lässt. Eine optimale Lösung ist auch ein Handtäschchen. Es sollte nicht zu groß sein. Wird Leder gewählt, empfiehlt sich eine dunkle Farbe.

Taschen aus Stoff sind, ähnlich wie die Schürzen, reich bestickt. Das typische Motiv: ein Herz.

Myrtis, am 23.07.2012
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Wikimedia Commons, Gemeinfreies Bild (Kilt und Plaid - Geschichte und Tradition schottischer Kleidung)

Autor seit 4 Jahren
42 Seiten
Laden ...
Fehler!