Waren Sie schon einmal beim Brunch? Und haben dort bei einem Nescafé mit einem Besserwessi auf Denglisch über den TEURO lamentiert? Sich vielleicht noch kurz ober Merkozy ausgetauscht, bevor Sie ins Webinar verschwunden sind?

Kunstwörter

Kunstwörter einer Sprache sind nicht natürlich gebildet und auch nicht aus anderen Sprachen entlehnt oder übertragen. Sie werden einfach irgendwann einmal erfunden. Oft entstehen Kunstwörter aus dem Zusammenziehen zweier oder mehrerer anderer Wörter. Wenn das der Fall ist, spricht man auch von einem Kofferwort. Andere Bezeichnungen für ein Kofferwort lauten: Wortkontamination, Wortkreuzung, Schachtelwort, Tandemwort, Kapselwort, Mischwort, Wortverschränkung und viele mehr. Solche neuen Wortschöpfeungen können bewusst oder unbewusst entstehen. Normalerweise gilt ein neues Wort als ein solches, wenn es von einer ausreichend großen Menge an Sprechern auch verwendet wird. Dann findet es auch Eingang in das Wörterbuch.

 

Die Bezeichnung "Kofferwort" kommt von der Analogie zu einem Koffer, in den verschiedene Dinge hineingepackt werden. In das Kofferwort sind also zwei andere Wörter hineingepackt. Die Besonderheit liegt darin, dass keiner der beiden Bestandteile den anderen überwiegt, sie stehen gleichberechtigt nebeneinander, so wie man das auch von Kopulativkomposita kennt. Diesen sind Kofferwörter der Wortbildung nach am Ähnlichsten.

 

Bekannte Kofferwörter sind zum Beispiel:

  • Teuer + Euro > Teuro
  • Merkel + Sarkozy > Merkozy (Bei den Franzosen heißt es übrigens "Sarkokel")
  • Biologie + Technik > Bionik
  • Motor + Hotel > Motel
  • Web + Seminar > Webinar
  • Breakfast + Lunch > Brunch
  • Ja + Nein > Jein
  • Nestle + Café > Nescafé
  • Deutsch + Englisch > Denglisch

Kofferwörter in der Literatur - 2 Beispiele

Der Kinderbuchautor Michael Ende machte einen Buchtitel aus den Wörtern Satan, Anarchie, Archäologie, Lüge, genial, Alkohol und höllisch. Heraus kam das Kofferwort: Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch.

 

In Finnegans Wake von James Joyce sind gleich Tausende von Kofferwörtern enthalten. Es gilt als nicht einfach zu lesen, denn James Joyce verwendet eine Vielzahl von unterschiedlichen Sprachen. Und nicht nur das: Zusätzlich trennt er Wortsegmente und baut sie in anderer Form wieder zusammen, auch zwischen den Sprachen. So ist zum Beispiel ein langes Kofferwort bei ihm bababadalgharaghtakamminarronnkonnbronntonnerronntuonnthuuntrovarrhounawnskawntoohoohoordenenthurnuk aus 10 verschiedenen Sprachen zusammengesetzt, die jeweils das Wort "Donner" bedeuten.

Haben Sie schon einmal ein Kofferwort benutzt - ... vielleicht in einem Webinar?
Sophie1975, am 08.10.2012
7 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Asterix bei den Pikten – Rezension)

Laden ...
Fehler!