Ein "Moderator" auf einer Messe ist im Grunde ein Verkäufer. Allerdings findet das Anpreisen vor einer größeren Gruppe statt. Teilweise werden Spielelemente eingebaut. Meist handelt es sich um neue Produkte, die präsentiert werden.

Auf der Messe steht man dann vor Publikum. Meist soll man professionell und charmant auftreten.

 

Moderator Joballtag auf einer Messe – Ein neues Produkt präsentieren

Wird ein Moderator von einem Unternehmen für eine Produktpräsentation auf einer Messe gebucht, beginnt die Arbeit mit der Vorbereitung. Was für ein Produkt ist das, wie funktioniert es, welche guten Eigenschaften hat es, wie bringe ich das rüber? Sicher macht dazu auch das Unternehmen häufig Vorgaben. Außerdem: Wie ist die Zielgruppe anzusprechen. Der richtige Ton muss getroffen werden, je nach Produkt und Publikum.

Gewinnspiel (Bild: http://www.clker.com/clipar...)

Neben den Rahmenelementen wie z.B. der Durchführung eines Gewinnspiels soll nun das Produkt ansprechend in seinem besten Licht gezeigt werden.

Der eigene Auftritt sollte dazu führen, dass mehr Leute zusehen als abwandern. Die eigene Stimme sollte gut vernehmbar sein, eine deutliche Aussprache ist wichtig.

Job als Moderator bekommen – seriöse Rampensau

Man muss dem Auftraggeber plausibel machen, dass man vor den Leuten gut rüberkommt und das Produkt angemessen und möglichst erfolgreich präsentiert.

 

Leichter fällt das erfahrungsgemäß Leuten, die Erfahrungen im Bereich Verkauf, Promotion, Radio, evtl. sogar Fernsehen haben. "Rampensau"-Qualitäten sind durchaus gefragt, es ist kein Job für Schüchterne! Aber seriös muss das ganze auch sein.

Messebesucher

Messebesucher (Bild: http://www.clker.com/clipar...)

Falls es bei den großen Messen/Messeagenturen nicht klappt, kann man als Einstieg auch versuchen, auf regionalen Veranstaltungen zu moderieren. Einfach mal ausprobieren, auch wenn kaum oder kein Geld dafür gezahlt wird. Empfohlen wird, eine DVD parat zu haben, auf der man sich ungefähr 5 Minuten lang präsentiert. Und dann beim Veranstalter anrufen, und sich anbieten.

 

Ein recht gutes Aussehen ist für zukünftige Moderatoren durchaus hilfreich. Die Vermittlungsagenturen wollen z.B. schon einmal wissen, ob die Haare lockig oder glatt sind.

Häufig erfolgt die Jobvergabe nach einem strengen Auswahlverfahren, und es müssen mehrere Trainings absolviert werden. Es ist nicht leicht, sich dabei durchzusetzen. Wenden sollte man sich an Agenturen für Messepersonal, z.B: http://www.all-about-event.com/promotionpersonal.html.

Gute Bezahlung

Wer das alles schafft, der kann im Idealfall sogar 100 Euro pro Stunde verdienen.

Macht der Job eigentlich Spaß? Sicher nicht jedem. Aber vielen schon. Manche bezeichnen es gar als eine Art Sucht, zu moderieren.

Laden ...
Fehler!