Ist modern trauern im Internet möglich?

Doch wie trauert man heute am besten? Klar ist, in Gedanken, in den Erinnerungen wird Ihr Freund oder Ihr Verwandter noch eine Weile unter Ihnen sein. Doch dann? Ihre Traueranzeige in einer bekannten Tageszeitung oder dem Wochenblatt Ihres Dorfes  verblasst, Ihr Tagesablauf wird immer mehr den Platz Ihres geliebten verstorbenen Menschen einnehmen. Und oft haben Sie nicht die Möglichkeit zum Friedhof zu fahren, zum Beispiel, weil auch Sie körperlich nicht mehr fit sind oder auch weil das Wetter einfach nicht mitspielen will.

Daher kann es auch für Sie eine gute Möglichkeit sein, online zu trauern und Ihre Erinnerungen im Netz weiterleben zu lassen. Der Vorteil liegt auf der Hand, ein Online Friedhof ist für jeden und unabhängig von Öffnungszeiten erreichbar. Man kann seine Trauer mit vielen anderen Usern teilen und sich gemeinsam der Toten erinnern.

Die besten Gedenkseiten im Vergleich

Einer der bekanntesten und größten Online Gedenkseiten ist die Internetplattform Gedenkseiten.de. Auch hier ist Dirk Bach selbstverständlich vertreten. Er gehört mit zu den bekanntesten Persönlichkeiten, an dem auf dem Online Friedhof gedacht wird. Aber auch an viele für die Öffentlichkeit unbekannte Personen werden hier gedacht. Auf den Online Friedhöfen, wie zum Beispiel Gedenkseiten.de haben auch Sie die Möglichkeit, für sich und für Ihre Freunde und Verwandten eine Traueranzeige zu hinterlassen, Erinnerungen an den Verstorbenen festzuhalten und gemeinsam Trost zu suchen.

Und man kann noch mehr auf Gedenkseiten.de machen. Es gibt zum Beispiel die Unterseite Sternenkinder, unter denen man verstorbene Kinder eintragen kann.

Auch eine virtuelle Trauerkerze kann man anzünden, um seine Trauer und sein Mitleid zum Ausdruck zu bringen. Dieses Anzünden einer Trauerkerze stellt meiner Meinung nach eine tolle Möglichkeit dar, der Person, welche die Traueranzeige online gestellt hat, zu zeigen dass sie nicht alleine ist und weitere Menschen mit ihr gemeinsam trauern. Man kann auf diese Weise der eintragenden Person Trost spenden und ihr zeigen, dass sie Unterstützung hat. Allein das Gefühl, mit der Trauer nicht alleine zu sein, hilft vielen mit dem Tod einer geliebten Person umzugehen.

Auf einer großen Gedenktafel werden alle Verstorbenen, die auf Gedenkseiten.de eingetragen wurden, zusammengefasst. Ich persönlich finde es eine sehr gute Möglichkeit, online im Netz zu trauern, seinen Schmerz zu teilen und seine Trauer für alle Mitmenschen zum Ausdruck zu bringen. Es ist eine gute Möglichkeit, seine Trauer in Worte zu fassen und für die Nachwelt eine Nachricht zu hinterlassen. Gerade für Menschen, die viel für Technik und neue Medien übrig hatten, ist das eine tolle Sache.

Eine andere Möglichkeit, online zu trauern ist die Internetplattform InFrieden.de. Das System funktioniert ähnlich wie Gedenkseiten.de, ist aber deutlich kleiner und unbekannter. Auch hier kann man neben Texten, in denen man seine Trauer ausdrücken kann, auch mehrere Erinnerungsfotos online stellen. Die Gesichter und der Name des Verstorbenen werden dann als Passfoto auf der Startseite abgebildet. Des Weiteren kann man die Ruhestätte fotografieren und als Onlinebild speichern. Auch Traueranzeigen aus der Zeitung kann man hier gut online hochladen und für die Nachwelt sichern.

Zusätzlich kann man auch bei diesem Onlinefriedhof seine Trauer durch das Anzünden einer Kerze zum Ausdruck bringen.

Ein weiteres bekanntes Gedenkportal ist Memoriamportal.de. Dieser Online Friedhof hat sich insbesondere auf junge Menschen spezialisiert. Der erste große Unterschied, der ins Auge springt, ist dass die Anzahl der eingetragenen Personen noch recht überschaubar ist. Besonders toll erscheint, dass die eingetragenen Verstorbenen nach Bundesländern sortiert sind, so dass man beim Suchen von Personen eine erste grobe Einteilung machen kann. Es ist allerdings nur Platz für ein Foto und einen kleinen Text oder eine bloße Traueranzeige.

Hast du schonmal im Internet getrauert?

Fazit zum Trauern im Internet

Zusammenfassend kann man sagen, dass es Onlinefriedhöfe eine tolle Möglichkeit bieten, seine Trauer mit anderen zu teilen und die Erinnerungen hoch zu halten. Des Weiteren kann man so seinen Schmerz teilen und diesen so besser verarbeiten. Die Pflege der "Grabstätten" ist nicht nötig und man ist von Öffnungszeiten unabhängig. So kann man nachts um drei Uhr, wenn man aufgrund der Trauer wach im Bett liegt, genauso am Computer trauern, sogar ohne das Haus zu verlassen. Features wie zum Beispiel  Gedenkkerzen helfen, anderen kleinen Trost zu spenden und seine Trauer mit der Person zu teilen, welche die Online Traueranzeige geschaltet hat. Online Friedhöfe werden sich in der Zukunft sicher durchsetzen und die Trauergemeinde verändern.

Autor seit 4 Jahren
33 Seiten
Laden ...
Fehler!