Die neue, geistig erwachte Gesellschaft muss auch neue Wege gehen.

Ein überraschender Geistesblitz befreit die Menschheit endlich von einem grausamen Ritual, das Weihnachten genannt wird, welches nun 2015 Jahre über die Menschheit geherrscht hat.
Warum grausam? Milliarden von Kindern werden belogen, - angeblich um ihnen eine Freude zu machen und Millionen von Tannenbäumen werden Jahr für Jahr nur dafür abgeholzt. Weitere Millionen von Bäumen werden für das Geschenkpapier geschlagen, welches eine Lebensdauer von maximal 30 Minuten hat, denn länger sind die Kinder vom Auspacken der Geschenke, kaum fernzuhalten.
Schon seit meiner Jugendzeit bin ich von dem jährlichen hysterischen Weihnachtszirkus angewidert und suchte nach der Lösung des weltweiten Problems Weihnachten.

 

Mehr als 3 Milliarden Christen:

Es mutet an, als wären diese Menschen von einer höheren Macht hypnotisiert worden, denn es gibt offenbar Milliarden von Menschen, die mindestens einmal im Jahr ihren Verstand und ihr Herz für die Umwelt abschalten und vollkommen ferngesteuert einen nicht nachvollziehbaren Handlungsablauf stereotyp übernehmen und bis ins Detail mit unterschiedlichen Ausprägungen ausführen.

Unzählige Menschen, die materiell betrachtet aller Wahrscheinlichkeit schon nahezu alles besitzen was der Durchschnittsmensch zum Leben tatsächlich benötigt um ein gutes Leben zu führen, gehen jährlich im Dezember auf Geschenkejagd. Warum, weiß man wohl nicht so genau, denn würde man darüber nachdenken käme es einem bald schon unsinnig vor und würde man seinen christlichen Glauben ernst nehmen könnte man nachlesen, dass ein derartiges rituelles Verhalten in keiner Weise gefordert wurde. Mit Nichten, denn genau das Gegenteil von dem was die Menschen nun zu Weihnachten tun wäre christliches Handeln. Und dies gilt für alle Menschen auf Erden unabhängig davon, in welcher Religion sie geboren sind.
Das Christuslicht findet seine Verankerung in jedem Menschen, dass aber wird von Andersgläubigen heute noch kaum verstanden.

Gekauft und geschenkt wird Nützliches und massenhaft Unbrauchbares bis hin zum ungewollten Geschenk. Beschenkt werden die Liebsten und jene denen man, was schenken muss, weil es die Tradition so will.

 

Gedankenlose Traditionen:

Traditionen haben selten noch etwas Gutes hervorgebracht. Traditionen sind die Erfindung von kleinen Gruppen von Menschen, die an einem unbestimmten oder bestimmten Tag in der Vergangenheit eine Idee hatten oder ein kleines Fest feierten und dieses Prozedere mehrmals hintereinander wiederholten um letztendlich daraus so etwas wie Tradition zu machen. In der Wiederholung liegt letztendlich die Rechtfertigung das Vorgehen Tradition zu nennen unabhängig, wie Unsinnig das Vorhaben ist.

Es gibt unzählig viele Beispiele, welche haarsträubenden Verhaltensweisen Menschen unter dem Deckmantel der Tradition hervorgebracht und gerechtfertigt haben.

Nur um ein paar wenige Beispiele zu erwähnen:

Indien:
Die gesellschaftliche Kasteneinteilung von Menschen in Indien erinnert an vergangene dunkle Zeiten von Sklavenhaltung und Geringschätzung Nichtadeliger. Zudem sind z. B. Frauen weniger Wert als Männer und werden zum Teil nach der Geburt getötet, damit die Familie der Norm entspricht.

Afrika:

In vielen afrikanischen Ländern werden Frauen schmerzhaft ohne Narkose beschnitten und zugenäht damit sie Jungfrau bis zur Ehe (Ehe, noch so eine Unsinnige Erfindung über die ich später noch eine Abhandlung zur Befreiung des Menschen schreiben werde) bleiben. Schätzungsweise mehr als 30.000 Frauen mit einer Genitalbeschneidung leben bereits in Deutschland.

Unvorstellbares Tun, offenbar in einer Endlosschleife:

Traditionelle Umweltverschmutzung durch Feinstaub und enorme Lärmbelästigung finden bei den jährlichen Silvesterfeuerwerken weltweit statt. Mindestens 30 Milliarden Euro werden jährlich für eine Feier in die Luft geschossen. Dabei werden nicht nur Millionen von Tiere bis in ihr tiefstes Wesen hinein erschreckt, sondern auch langfristig geschädigt.

Die Feinstaubbelastung an einem einzigen Abend (Silvester) ist so hoch wie die Feinstaubbelastung aller Fahrzeuge das gesamte Jahr hindurch, nämlich 400 Tonnen Feinstaub alleine in Österreich!

Die Liste der traditionellen Unsinnigkeiten und Grausamkeiten ist tatsächlich enorm lang und würde jetzt aber vom Thema ablenken.

Es mutet an, dass wenn eine Gruppe von Menschen etwas tut, und sei es noch so haarsträubend, - andere Menschen, welche dieses Verhalten nicht kannten oder gar ablehnten, es offenbar plötzlich tolerieren oder gar gut heißen, sobald jemand behauptet es sei eine Tradition.

 Dabei muss man sich klar machen, dass es nicht unbedingt ein Problem darstellt, wenn eine kleine Gruppe von Menschen für eine absehbare Zeit ein unsinniges traditionelles Ritual durchführt, weil es dann keine besondere Auswirkung auf Mensch und Natur hat.

Wird aber das "traditionelle Ritual" zu einem Massenphänomen von 3 Milliarden Menschen hat es enorme Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt.

Es dürfte mittlerweile jedem bekannt sein, dass alleine im deutschsprachigen Europa im Jahr 2015, 34 Millionen Weihnachtsbäume gefällt wurden. 3 Milliarden Weihnachtsgeschenke wurden alleine in Österreich gekauft, transportiert, verpackt und geschenkt.

Und wer denkt, dass die Menschen nun ernsthaft glücklich sind, der irrt.
Warum? Weil Geschenke dieser Art meist nur kurzes Glück schenken, und weil die Sinnhaftigkeit dieser Feierlichkeit aufgrund ihrer Abwandlung zum reinen Konsum Event vollkommen verloren gegangen ist. Und wer nun meint, man müsse doch Christi Geburt gebührlich feiern dem kann ich nur recht geben. Aber bitte nicht auf dieser Art und Weise!

Denn die Erkenntnis, dass Jesus Christus vor 2015 Jahren offenbar auf dieser Erde gelebt hat, um in uns das Christuslicht zum Leuchten zu bringen, gibt uns nicht das Recht unser Erbe, diese wunderbare Welt mit Tier und Pflanzenwelt im Namen Christus und seiner Geburtsfeier (Weihnachten) mit Füßen zu treten. Aus meiner Sicht macht Weihnachten alle Anstrengungen zum Unwort des 21. Jahrhunderts zu werden!

Lügen mit gesellschaftlicher Erlaubnis:

Und ein weiterer schwerer Fauxpas ist der Tradition schützenden christlich geprägten Menschheit unterlaufen. Nämlich die niederschmetternde Tatsache, dass Milliarden Eltern, Mütter und Väter ihre Kinder jahrelang Lügengeschichten vom Christkind, das die Geschenke bringt, erzählen. Nicht weniger erschreckend ist die Lügengeschichte mit dem Osterhasen.

Offenbar wissen diese Eltern nicht, was auf der geistigen Ebene damit für langfristigen Schaden hervorgerufen wird. Aber selbst wenn sie das nicht wissen, müssten sie doch nur das was sie von ihren Kindern erwarten, nämlich nicht zu lügen selbst vorleben.

 Es ist verständlich, dass viele Eltern aus Liebe und wegen des hochemotionalen, wie sentimentalen Hintergrundes dieser erfundenen Geschichte des Weihnachtsfestes damit hadern einen besseren Weg zu finden. Und natürlich kommen jene Eltern die mal darüber nachgedacht haben in Zugzwang, weil mittlerweile das Gruppenverhalten so sehr ausgeprägt ist, dass man nicht alleine in der Gesellschaft stehen will. Verständlich.

Doch, liebe Mitmenschen wollt ihr wirklich ernsthaft, dass sich diese Welt geistig nicht weiterentwickelt?
Wollt ihr wirklich eure gutgläubigen Kinder dermaßen hinter das Licht führen?

 Das hilflose Kind:

Wisst ihr, warum eure gutgläubigen Kinder euch diesen Fauxpas überhaupt verzeihen müssen? Sie haben gar keine andere Wahl als euch zu verzeihen, denn sie sind von euch abhängig und können euch nicht zu Teufel jagen. Und ein weiterer Grund hilft dem Kind diese enorme Enttäuschung, dass die Mama und der Papa und Geschwister gelogen haben zu überwinden.

Nämlich wie wir unseren Kindern bereits kurz nach der Baby alles erlaubt, Alleslieb-Phase indoktrinieren, dass Mehrwissen cool ist und dich über den Anderen, der es noch nicht weiß erhebt. So ist es für das nun eingeweihte Kind ein Trostpreis mehr zu wissen als das kleinere Geschwister, - oder die kleineren Spielkameraden im Kindergarten. Ich weiß es, - du nicht, -haha…

Die Returkutsche:

Und war das Kind bis jetzt noch ein wenig bescheiden so lange es dachte, das Christkind bringt die Geschenke, war nun eine klare Forderung gegenüber den Eltern geboren worden, dass tunlichst Wünsche erfüllt werden müssen, um nicht in weiterer Folge mit dem Unwillen des Kindes rechnen zu müssen. Das Kind hat schnell gelernt mit an Personen gerichtete Emotionen das zu erreichen, was es wünscht. Ursache zeigt nun Wirkung. Die Lüge der Eltern wandelt sich zur Manipulation der Eltern. Das scheinbar herzerwärmende Weihnachtsfest ist an diesem Punkt gestorben. Logischerweise musste es sterben. Denn nichts auf Erden kann bestehen, was auf einer Lüge aufgebaut ist. Sei es noch so herzerwärmend und stimmungsvoll! Diese Tatsache von Ursache und Wirkung hat ebenso seine Konsequenz in der Religionslüge, - also der Lügen (Ursache) welche in allen Religionen und Kirchen den Menschen als Wahrheit vermittelt werden.

Nun Frage ich Euch wollt Ihr wirklich nicht erkennen, dass das Weihnachtsfest in der Form absolut obsolet ist?
Wollt Ihr ein christliches Zeichen setzten? Dann feiert dieses Weihnachten nicht mehr oder nicht in dieser "traditionellen" abscheulichen Form.

Wie blöd ist das, jemanden frohe Weihnachten und ein schönes Fest zu wünschen. Eine schöne und frohe Zeit sollten wir doch jeden Tag haben!? Freunde und Familie einladen, mit den Kindern spielen, gemeinsam kochen, essen und trinken und sich aneinander zu erfreuen, das können wir ohne zeitlichen Gesellschaftszwang, oder?

Der Ausweg aus dem Dilemma:

Wer erkannt hat, was Christus Mission war auf Erden, der weiß, dass er jeden Tag in jedem Moment ein "Weihnachten" feiern kann und soll!
Es ist doch absolut unsinnig, seine Christusliebe auf einen einzigen Tag im Jahr zu projizieren.

Jeder Atemzug, den ihr macht, ist einzigartig und göttlich. Jede Sekunde die ihr erlebt ist einzigartig und ein ganz anderes "Weihnachten".

Wenn es euch gelingt, täglich ein sehr hohes Niveau an Harmonie und Freude in eurem Leben zu empfinden und dann noch in der Lage seid diese hochschwingende Stimmung auf eure geliebten Mitmenschen zu übertragen und mit ihnen zu teilen, dann habt ihr im Sinne Jesus Christus gehandelt. Das gilt für alle Menschen auf Erden unabhängig, in welcher Religion sie geboren sind. Ein Weihnachtsfest benötigt ihr dann nicht mehr.

 Keine Bäume müssen mehr sterben, keine Lkws müssen Feinstaub in die Luft ablassen, weil 34 Millionen Bäume weniger in Österreich und Deutschland transportieren müssen. So einfach geht das. Etc.

Und wenn ihr darüber hinaus dennoch etwas schenken möchtet, könnt ihr das das gesamte Jahr 365 Tage hindurch tun, und sehr oft würde ein freundliches Lächeln, eine innige herzliche Umarmung oder gar ein echtes Interesse für den Nächsten, alle Geschenke, die je geschenkt wurden, wahrhaft ersetzten.

Autor seit 11 Monaten
1 Seite
Laden ...
Fehler!