Eine Sucht, die viele über Jahre nicht mehr loslässt

Wie bei jeder Sucht ist es auch hier schwierig, von der Nasensprayabhängigkeit wieder wegzukommen. Manche Hilfesuchenden im Internet berichten von jahrelangen Abhängigkeiten und hoffen auch noch nach mehr als 10 Jahren, vereinzelt sogar welche nach fast 20 Jahren, auf einen rettenden Hinweis um von diesem Laster endlich befreit zu werden. Der Dauergebrauch dieses Medikamentes hat bei ihnen nicht nur körperliche Schäden angerichtet. Kann man sich überhaupt noch eine Nasenspray Sucht besiegen? Ja, man kann, aber es ist kein leichter Weg.

Welche Möglichkeiten gibt es von der Nasenspray Sucht wegzukommen?

Allem voran gilt ein dringlicher Rat - suchen Sie einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt auf! Nicht immer ist ein Schnupfen Grund für eine behinderte Nasenatmung. Nasenpolypen, eine Nasenwandverkrümmung, Fremdkörper, aber auch der häufige Aufenthalt in trockenen, verstaubten oder verräucherten Räumen können als Ursachen infrage kommen. Der Arzt hat einige Möglichkeiten Sie bei der Entwöhnung zu unterstützen, beispielsweise durch die Verordnung und Anwendungshinweise von cortisonhaltigen Sprays.

Die beste, aber auch schwerste Methode ist der Verzicht. Die Entwöhnung sollte nur sehr langsam vorgenommen werden, um kleinste Erfolge nicht im Keim wieder zu ersticken.
In den gängigen Nasensprays sind verschiedene Wirkstoffe enthalten. Die Hauptwirkstoffe, die eine Verengung der Blutgefäße bewirken und so zur Abschwellung der Schleimhäute führen, sind Xylometazolin und Oxymetazolin. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt einen Wechsel zwischen den Medikamenten.

Des Weiteren wird hinlänglich empfohlen, den Wirkstoffgehalt zu verringern. So kann ein Nasenspray für Kinder helfen, den Entzug erträglicher zu machen. Auch sollten Sie zunächst nur ein Nasenloch entwöhnen. Die Nasenschleimhaut benötigt einen längeren Zeitraum, um sich wieder zu regenerieren. Seien Sie deshalb nicht ungeduldig. Unterstützend können Sie auch Nasenpflaster oder Nasenstrips für eine leichtere Nasenatmung bei dem Entzug einsetzen. Betroffene setzten diese meist zur Nacht ein, um besser atmen zu können und zu einer ruhigen Nachtruhe zu finden.

Operative Verkleinerung der Nasenschleimhaut

Scheitern alle Versuche, haben Mediziner noch die Möglichkeit die Nasenschleimhaut zu verkleinern. Dies geschieht beispielsweise durch die Radiofrequenzchirurgie (Somnoplastie). Wenn Sie hierzu Fragen haben, ist Ihr Hals-Nasen-Ohren-Arzt der richtige Ansprechpartner.

Dieser Artikel ersetzt keinen fachkundigen Rat eines Arztes oder Apothekers!

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 05.01.2013
14 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!