Schnupfen und verstopfte Nase bei Säuglingen und Kleinkindern

Bis zu 12 Infekte in der Schnupfensaison sind bei Kindern und Kleinkindern normal. Gerade Kindergartenkinder scheinen ununterbrochen eine laufende Nase zu haben. Doch die vielen Infekte haben auch ihre gute Seite. Das Immunsystem der Kinder wird durch sie aufgebaut und trainiert. Trotzdem ist ein Atemwegsinfekt bei Kleinkindern häufig eine ernst zu nehmende Erkrankung. Die Atemwege von Säuglingen und kleinen Kindern sind noch sehr eng. Dadurch führt bereits eine leichte Schwellung der Nasenschleimhaut zu Atemproblemen. Säuglinge atmen fast ausschließlich durch die Nase, sodass eine verstopfte Nase schnell zu Problemen beim Trinken und Schlafen führt. Die Kinder sind aus verschiedenen Gründen quengelig - die Nase und vielleicht auch der Hals tun weh, sie bekommen schlecht Luft, sie sind unausgeschlafen und haben möglicherweise auch Hunger. Da Kleinkinder leider noch nicht sagen können, wo das Problem liegt, müssen Eltern intuitiv handeln.

Geeignete ätherische Salben für Säuglinge und Kleinkinder

Natürlich kann eine verstopfte Nase mit Hilfe von abschwellenden Nasentropfen befreit werden. Doch der Griff zur Hausapotheke sollte nicht beim ersten Anzeichen eines Schnupfens erfolgen. Ein Tropfen Muttermilch in die Nase wirkt ebenfalls abschwellend auf die Nasenschleimhaut und kann bei Stillkindern eingesetzt werden.

Auch ätherische Öle können befreiend wirken. Aber Vorsicht! - starke ätherische Öle wie Campher und Menthol dürfen auf keinen Fall bei Säuglingen und verwendet werden. Diese können zu schweren Hautreaktionen und auch zu Atemnot führen. Verwenden Sie für Kinder unter 2 Jahren spezielle Kindersalben zum Beispiel auf Basis von Thymian.

Der Engelwurzbalsam befreit zuverlässig kleine Schnupfnasen
ENGELWURZBALSAM
Amazon Anzeige

Der Engelwurzbalsam ist eine beliebte und bewährte Nasensalbe für Säuglinge und Kleinkinder. Die Nasenflügel mit etwas Balsam einreiben, erleichtern die Atmung in kürzester Zeit. Gerade tagsüber ist der Balsam abschwellenden Nasentropfen vorzuziehen. Auch bei Erwachsenen wirkt die Salbe bei einer leicht verstopfen Nase. Probieren Sie es aus!

Bei Husten lindert der Thymian-Myrte-Balsam die Beschwerden. Dieser ist für Kinder und für Erwachsene erhältlich.

Naseputzen bei Säuglingen und Kleinkindern

Das Lästigste an einem kräftigen Schnupfen ist der viele Schnodder. Kinder stören sich meistens wenig daran, dass der gelbe Rotz die Nase herunter bis zum Mund läuft. Einmal mit der Hand alles quer durchs Gesicht verschmiert, ist das Problem für sie zunächst gelöst. Erwachsene dagegen durchläuft meistens ein kalter Schauer, wenn sie die völlig mit Schnodder verschmierten Kinder erblicken. Unabhängig von der Ästhetik verbreiten sich Schnupfenviren besonders gut durch verschmierte Kinderhände und Spielzeuge. Daher sollten auch Kindernasen geputzt werden. Elektrische Nasensauger sind eine gute Möglichkeit, den Schnodder sanft und effektiv abzusaugen.

Olaf und Angel-Vac

Der Olaf wird nicht umsonst der "elefantastische Nasensauger" genannt. Der batteriebetriebene Nasensauger leistet fantastische Arbeit. Ich selbst und auch viele mir bekannte Mütter haben mit Hilfe des Olaf literweise Schnodder aus den Nasen ihrer Kinder geholt. Zusätzlich die kleinen Nasen mit Kochsalzlösung gespült, haben wir manchen Schnupfen schnell überwunden. Positiver Nebeneffekt der abgesaugten Nase: Werden die Atemwege der Kleinen gründlich vom Schnodder befreit, kann sich der Schleim nicht festsetzen. Mittelohrentzündungen können dadurch reduziert oder sogar vermieden werden. Das kleine Gerät kann überall mit hingenommen werden. Bei uns hat es einen festen Platz in der Reiseapotheke.

Auch der Angel-Vac ist ein beliebter Nasensauger. Da er nur halb so viel kostet wie der Olaf, wird er vermutlich sogar häufig bevorzugt. Der Angel-Vac wird oft von Kinderärzten empfohlen. Auch ich habe von einer Kinderärztin den Angel-Vac als besten Nasensauger empfohlen bekommen. Zu dem Zeitpunkt haben wir jedoch bereits den Olaf besessen und waren mit diesem sehr zufrieden. Der Angel-Vac wird an den Staubsauger angeschlossen. Das mag zunächst befremdlich klingen. Die Kraft des Staubsaugers wird natürlich gedrosselt und der Schnodder sanft und effektiv aus der Kindernase gesaugt. Nachteil des Angel-Vac. Ohne Staubsauger funktioniert der Sauger nicht. Und auch wenn der Olaf kein ganz leises Gerät ist - der Staubsauger ist vermutlich doch lauter. Zur Verwendung unterwegs und in der Nacht empfehle ich persönlich den Olaf.

Der lautlose Nasensekretsauger

Für einen deutlich günstigeren Preis gibt es auch einen Nasensekretsauger ohne Batteriebetrieb oder Staubsaugeranschluss, mit dem die Babynase abgesaugt werden kann. Wie Anja berichtet, leistet auch dieser Sauger gute Ergebnisse. Positiv bei diesem Sauger ist, dass er völlig lautlos ist. Mit diesem Sauger kann die Babynase bei einem schlafenden Kind gereinigt werden, ohne das Kind durch den Geräuschpegel des Saugers zu stören.

Nasenspülung beim Baby

Ebenso wirkungsvoll wie das Absaugen des Nasensekrets ist eine Nasenspülung. Diese ist auch schon beim Säugling möglich. Wie man das macht, demonstrierte mir eine Kinderärztin an meiner 6 Monate alten, verschnupften Tochter. Sie hat die Kleine auf die Seite gelegt und ein Handtuch untergelegt.Anschließend hat sie eine Ampulle mit Kochsalzlösung an das eine Nasenloch gehalten und kräftig gedrückt. Mit einem Druck hat sie mehrere Milliliter Kochsalzlösung durch die Nasengänge meiner Tochter gedrückt. Ich war beeindruckt, wie viel Schleim aus dem anderen Nasenloch heraus kam. Meine Tochter war allerdings weniger begeistert. Danach wurde sie auf die andere Seite gedreht und die Prozedur wiederholt. Auch wenn meine Tochter diese Behandlung mit reichlich Gebrüll quittierte, danach war ihre Nase eindeutig frei. Zu Hause hat meist einer das Kind auf dem Arm über die Badewanne gehalten, der andere hat die Ampulle mit der Kochsalzlösung in bzw. durch unser Kind gedrückt. Wir wurden alle keine begeisterten Fans dieser Methode, aber sie ist unumstritten wirkungsvoll. Der positive Effekt ließ uns häufiger den kurzen, unangenehmen Moment in Kauf nehmen.

Nasenspülung beim Baby

Autor seit 4 Jahren
77 Seiten
Laden ...
Fehler!