Die Kraft / Magie des Wortes

Die Kraft des gesprochenen Wortes in Form von verwünschen und verfluchen ist von Alters her bekannt.

Wir kennen und lesen es noch in alten Märchen und anderen Geschichten.

Das gesprochene (magische) Wort hat aber auch in unserer Zeit nichts von seiner kraftvollen Bedeutung verloren.

Worte können verletzten, krank machen und seelische Störungen hervorrufen. Sie können sogar im schlimmsten Fall zum Tode führen.

In dem Moment, wo wir sie glauben und verinnerlichen, können sie ein reisen großes Wirk -  und Ausweitungs Potential erhalten.

Eine kleine Geschichte

Eine jung verheiratete Frau wollte gerne mit ihrem Mann Kinder haben, aber es klappte nicht so recht.

Sie lief von Arzt zu Arzt.

Erst konnte niemand etwas feststellen und man versuchte, sie zu beruhigen. Aber es klappte immer noch nicht und lief weiter von Arzt zu Arzt. Untersuchungen wurden vorgenommen, Abstriche genommen, eben die ganze Paillette an Schul - medizinischem Können und Wissen in Anspruch genommen.

Schließlich wurde erfolgreich die Diagnose Gebärmutter Krebs gestellt. Man teilte es der jungen Frau mit, die am Boden davon zerstört war. Nicht nur, dass sie keine Kinder bekommen konnte, vermutlich würde sie auch bald sterben, aber zu mindestens erschien ihr ihr Leben nicht mehr lebenswert.

Deprimiert ging sie mit ihrem Mann nach Hause, um die weitere Therapie abzuwarten.

Innerhalb von drei Wochen war sie nicht mehr wieder zu erkennen. Abgemagert bis auf die Knochen, tiefe dunkle Ränder unter den Augen und keinerlei Lebensmut mehr. Zudem meinte sie, im Bereich der Gebärmutter jetzt auch bereits Schmerzen zu haben.

Bei der nächsten Untersuchung und dem nun folgenden Gespräch begegnete ihr ein überaus verlegener Arzt. Die Proben seien leider im Labor, wohin sie geschickt worden seinen, vertauscht worden und dies sei die Diagnose Stellung für eine völlig andere Frau.

Sie selber sei ganz gesund und die Ergebnisse der eigenen Untersuchung völlig ohne negativen Befund. Es täte ihm unendlich Leid.

Hier kam nun der Knackpunkt.

Zum ersten Mal traf die Frau die Erkenntnis, was sie alles mit ihren eigenen Gedanken zu tun vermochte und sie war erschüttert, wie Glaube, das gesprochene Wort einer anderen Person und Gedanken wirken können.

Ist dies in dieser Negativ Form möglich, so muß dass doch auch positiv gehen. Daran arbeitete sie nun.

In kürzester Zeit regenerierte sich ihr Körper, sie wirkte wieder gesund und frisch und eine Schwangerschaft stellte sich auch nach wenigen Monaten ein - ohne jede weitere Behandlung oder Hilfe von aussen.

Vennhexe, am 20.01.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!