Schwarz

Aufrechten Feinden der Verwendung des Wortes "Neger" in irgendeinem historischen oder literarischen Kontext = vulgo "Negerhasser" bietet sich hier ein reiches Betätigungsfeld!

Denn wahrhaft gebildete Negerhasser wissen doch, dass auch die Verwendung des Wortes "schwarz" unerwünschte rassistische Konnotationen mit sich bringen und unschuldige Kinderseelen gefährden kann. Deshalb sollte es tunlichst vermieden werden sollte. So nennt man den stärker pigmentierten Teil der Bevölkerung der USA ja auch korrekterweise in der peinlich-achtsamen Journalistik stets Afro-Amerikaner.

Vorschlag

Vorschlag: Man sollte die betreffenden Staaten daher in Afro und Afria umbenennen. Assoziationen zu ähnlich klingenden Tierarten sollte pädagogisch entgegen gewirkt werden. Es wäre auch zu überlegen die Tierart korrekter und eindeutiger zu benennen, etwa in "braunhaarige Savannen- und Dschungelbewohnerinnen, die von Baum zu Baum hüpfen".

Für den betreffenden Fluss schlage ich aus Gründen der gender-Gerechtigkeit ebenfalls die weibliche Form Afria vor. Denn ungerechterweise tragen immer noch die kleinen Flüsse weibliche Artikel, wie die Lahn, die Erft, die Knatter, während die großen Ströme der Welt männlich bezeichnet werden: der Amazonas, der Nil, der Wieverbach.

Asien

Wenn der Name Afrika auch unliebsame Assoziationen wecken kann und daher kritisch überdacht werden sollte, so hat der betreffende Erdteil zumindest die gendergerechte Endung -a-.

In diesem Zusammenhang müsste auch über die Verwendung des Begriffs Asien nachgedacht werden. In der englischen Literatur hat sich längst die Verwendung der weiblichen Form Asia durchgesetzt. Sollte sich die deutsche Sprache hier nicht dem Beispiel der angeslsächsischen Brüder und Schwestern folgen?

Australien kann hier außer Acht gelassen werden, weil es zu weit weg ist und da sowieso kaum jemand wohnt.

Forschungsaufträge

In Folge der Debatte um den Negerkuss sind auch der Mohrenkopf, Turban und die Pluderhose auf dem Index gelangt. Deshalb schlage ich den aufrechten Negerhassern vor auch die folgenden Begriffe genauer unter die Lupe zu nehmen: Mohrrübe, Moral, Schwarzwurzel, Schwarzbrot und insbesondere Schwarzfahrer. Gerade beim letztgenannten Begriff scheint einem die diskriminierende Absicht ins ehrlich empörte Gesicht zu springen.
Negerkuss in Blau

 

 

 

 

 


Da anscheinend auch eine kleine Hexe sexistisch-diskriminierende Bedeutungen auf ihrem Besen mit sich führt, sollte man als nächstes auch einmal die Worte Hexameter und Hexenschuss genauer auf ihre Korrektheit überprüfen.
 
Es gibt viel zu tun. Die gendergerechte und rassismuskritische Sprachinquisition steht erst an ihrem Anfang. Wehret ihrem Ende!

Noch mehr zum Thema:

Doppelmoral?
Was Frauen erlaubt ist, gilt bei Männern als obzön...???

Weißer Neger - schwarzer Neger

Hintergrund: Wie es zu der "Neger"-Debatte kam

Autor seit 5 Jahren
15 Seiten
Laden ...
Fehler!