thanks

thanks (Bild: Pixabay)

D A N K E

Ich habe schon immer Menschen bewundert, die vorbehaltlos für andere einstehen, gleich auf welche Weise. Ganz egal, ob Rettungsschwimmer, Sanitäter, Notarzt und sonstiges medizinisches oder besonders geschultes Personal, sie alle haben eines gemeinsam: sie leisten spontan Hilfe in Momenten, in denen Otto-Normalverbraucher in Schockstarre verfällt und handlungsunfähig wird. Und retten so Leben.

 

Dabei beschränkt sich ihr Einsatz nicht nur auf das Retten, sondern erstreckt sich auch auf Öffentlichkeitsarbeit, sei es durch Seminare, Schulungen, Erste-Hilfe-Kurse oder auch durch das Publizieren ihrer Erfahrungen, beispielsweise auf Pagewizz. Sie klären auf und sie sensibilisieren. Sie rufen einem Notwendigkeiten und auch die eigenen Fähigkeiten ins Gedächtnis. Und sie helfen, Berührungsängste abzubauen.

 

Es ist Zeit, D A N K E zu sagen.

 

D A N K E dafür, dass ihr da seid, wenn man euch am nötigsten braucht!

D A N K E dafür, dass ihr im richtigen Moment das Richtige tut!

D A N K E dafür, dass ihr aufrüttelt!

D A N K E, dass es euch gibt!

Mein Pagewizz-Held

Einer derjenigen, die unermüdlich am Thema Rettungsschwimmen gearbeitet und versucht haben, möglichst alle Facetten dieser beeindruckenden Rettungsart zu schildern, ist zweifellos der Pagewizz-Autor Merlin. Er hat nach meinem Dafürhalten mit seinen Artikeln den Grundstein für die große Präsenz derartiger Texte im Sommer 2013 gelegt und verdient deshalb den - wenngleich imaginären, so doch herzlichen - "Traumfaenger-Orden".

 

Abgesehen davon, dass er auch viele andere interessante Artikel schreibt, hat er das Thema Gefahren beim Baden und Schwimmen anscheinend immer auf dem Schirm, wie nicht nur die Anzahl, sondern auch die Frequenz, mit der er seine Artikel publiziert, belegt.

Weitere Pagewizz-Helden

Auch andere Autoren haben sich mit der Thematik befasst und damit ebenfalls einen großen Beitrag zum Verinnerlichen der Gefahren beim Baden und Schwimmen geleistet. So etwa koi88. Auch Artikel über Schwimmhilfen, wie diejenigen von Efes und AlphaBeta dienen nicht nur der allgemeinen Erheiterung ob der lustigen Modelle, sondern sind durchaus ebenso zielfördernd.

Meine Wünsche

Ich hoffe und wünsche mir, dass noch viele weitere Artikel dieser Art folgen, nicht nur in diesem, sondern in jedem weiteren Jahr, pünktlich zur Badesaison.

Ich hoffe und wünsche mir, dass diese Artikel möglichst viele Leser erreichen. Visuell und emotional.

Ich hoffe und wünsche mir, dass es auch in Zukunft immer wieder Menschen geben wird, die sich bewusst dazu entschließen, Leben retten zu wollen.

Und ich hoffe und wünsche mir, dass diese Menschen dafür belohnt werden und nicht mit eigenem Schaden für ihr bemerkenswertes Engagement bezahlen müssen.

Ich hoffe und wünsche mir... WELTFRIEDEN (ok, vielleicht zu viel Pathos, wenngleich ein hehres und durchaus ernst gemeintes Anliegen)..., wenigstens aber

 

V I E L   G L Ü C K

 

für jeden von uns, das meiste davon aber für Lifeguards jeder Art!

Autor seit 5 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!