Was ist ein Peeling?

Bei einem Peeling handelt es sich um eine Art Schälung der Haut. Die oberste Hautschicht, die ohnehin nur aus abgestorbenen Hautschüppchen besteht, wird abgetragen, was zu einem frischeren und jüngeren Hautbild führt. Die Haut regeneriert sich und eine glattere Oberfläche entsteht. Regelmäßig angewendet, kann dies das Hautbild dauerhaft verbessern sowie Fältchen mildern.

 

Für jede Körperregion gibt es das passende Peeling

Welche Arten von Peelings gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen 4 Arten von Peelings unterschieden, die für Gesicht und Körper angewendet werden können:

Mechanisches Peeling mit Wirkstoffen:

Der Klassiker. In einer Basiscreme sind Schleifkörper beigemengt, die die Hautschicht abreiben. Die Schleifpartikel können aus den verschiedensten Substanzen bestehen, Meersalz, Kaffee, zerkleinerte Kerne, beispielsweise aus Aprikosenkernen oder synthetisch hergestellte Körner.

Mechanisches Peeling ohne Wirkstoffe:

Hierzu werden keine cremeartigen Mittel verwendet. Der Abrieb der Hautpartikel erfolgt mit Peelinghandschuhen oder Peelingschwämmen. (Nur für den Körper, nicht für das Gesicht geeignet)

Enzympeeling:

Diese Peelingart erfordert ein wenig mehr Aufwand als die Methoden, die mit mechanischer Dermabrasion arbeiten. Das Enzympeeling erscheint entweder als fertige Creme oder als Pulver, das frisch angerührt werden muss. Es sind keine Reibepartikel enthalten, die Schälung erfolgt durch Enzyme, die die abgestrobene Hautschicht "auflösen". Der Mehraufwand bei dieser Methode ist, dass das Peeling warm und feucht gehalten werden muss, da die Enzyme sonst nicht "arbeiten" können, ausserdem muss es ca. 10 Minuten einwirken.

Fruchtsäurepeeling:

Die Anwendung erfolgt ähnlich wie beim Enzympeeling, es wird auf das Gesicht aufgetragen und muss eine bestimmte Zeit einwirken. Fruchtsäurepräparate sind bereits fertig für den Gebrauch und erfordern kein zusätzliches Warm- oder Feuchthalten. Durch die Säure wird die abzutragende Hautschicht aufgeweicht und abgelöst, jedoch aggressiver als beim Enzympeeling.

Fruchtsäurehaltige Peelings dürfen nur in einer bestimmten Konzentration frei verkauft werden, da die Gefahr besteht, sich eine Art Verbrennung zuzuziehen, wenn die Säurekonzentration zu hoch ist oder das Mittel falsch angewendet wird. Hochprozentige Präparate, die besonders zur Faltenbekämpfung oder zur Aufhellung der Haut verwendet werden, dürfen nur von Kosmetikinstituten und Hautärzten verwendet werden.

Welches Peeling ist für meine Haut geeignet?

Normale Haut/Mischhaut:

Für diesen Hauttyp sind alle Arten des Peelings geeignet. Je nach Empfindlichkeit sollte das Peeling nicht zu grob sein, um keine Reizungen oder Verletzungen hervorzurufen. Zur Faltenreduzierung wird meist ein Fruchtsäurepeeling benutzt.

Unreine/fettige Haut:

Keinesfalls ein mechanisches Peeling! Wird bei diesem Hauttyp ein mechanisches Peeling durchgeführt, können sich Bakterien aus Unreinheiten verteilen und der Hautzustand kann sich anstatt zu verbessern eher verschlechtern. Bei Akne, die auch Verkrustungen mit sich bringt, sollten diese nicht abgerieben werden, da dadurch kleine offene Wunden entstehen. Enzympeelings sind für diesen Hauttyp perfekt, intensivere Peelingmethoden sollten im Kosmetiksalon von Fachpersonal vorgenommen werden.

 

Was muss ich sonst beachten?

Ausser den angegebenen Anwendungshinweisen sollte ausserdem noch folgendes beachtet werden:

Vor dem Peeling die Haut gründlich reinigen. Dazu eignen sich die Reinigungsprodukte, die man normalerweise auch benutzt, um sich zu waschen, für das Gesicht Reinigungslotion- oder Gel, für den Körper Duschgel. Durch was Reinigen wird verhindert, dass Verunreinigungen oder Schmutzpartikel auf der Haut in die Haut eingerieben werden.

Nach dem Peeling die Haut unbedingt pflegen. Ist das Peeling abgewaschen, sollte unbedingt eine pflegende Creme aufgetragen werden, da die Haut sonst austrocknet. Da die Hautschicht nach der Dermabrasion dünner ist, ist sie anfällig, Feuchtigkeit zu verlieren, gleichzeitig ist sie aufnahmefähiger für Wirkstoffe. Ist also Zeit, tut der Haut auch eine wirkstoffreiche Maske äußerst wohltuend und aufbauend. Dieser Ablauf wird auch bei professionellen Gesichtsbehandlungen in Kosmetiksalons beachtet. Falls eine Gesichtsmaske verwendet wird, sollte auch nach dem Abwaschen dieser eine pflegende Tages- oder Nachtpflege aufgetragen werden.

Autor seit 3 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!