Historischer Hintergrund für Penis-Gerichte

Tierpenissen wird in der traditionellen chinesischen Medizin eine die Potenz steigernde Wirkung und eine Verbesserung der Nierenfunktion nachgesagt, wenn sie regelmäßig zu sich genommen werden. Sie gelten daher als Delikatesse. Penisfleisch soll auch sehr cholesterinarm sein. Die Behauptung, es verleihe Frauen eine schöne Haut, ist eher neueren Ursprungs.

Da angenommen wird, dass der Konsument die Geschlechtshormone der Penisse und Hoden aufnimmt, gibt es bestimmte Vorsichtsmaßnahmen für den Verzehr. Frauen sollten keine Hoden essen, weil sie sonst unfruchtbar werden können und Jugendlichen wird davon abgeraten, damit ihre Entwicklung nicht gestört wird.

Das Penis-Restaurant in Peking und sein Angebot

Der Glauben an die Wirkung von Penissen als Potenzstärkung ist in China jedenfalls ungebrochen, so dass sich die Eröffnung des "Penis- Restaurants" als Renner erwies. Auch Touristen besuchen gerne das Lokal, um die bizarren Gerichte auszuprobieren. Wobei Gruseln gepaart mit Ekel das wohlige Gefühl verleihen, an der wahrhaft exotischen Atmosphäre Asiens aktiv teilzunehmen.

Penisse und auch Hoden von etwa 30 Tierarten werden angeboten. Von Pferden, Rindern, Schafen, Hirschen, Seehunden, Yaks, Nilpferden, Enten, Schlangen und so weiter. Ob als Suppe, roh, gegart, frittiert oder gebraten. Ob als Fondue- Fleisch für eine Brühe oder als Schaschlik-Spieß der besonderen Art – man bekommt, was das Herz begehrt. Westlichen Besuchern schmecken die Speisen allerdings nicht immer.

Alle Gerichte werden mit blumigen Namen bezeichnet. Zum Beispiel als " Wiedergeburt des schönen Phoenix", "Suche nach einem Schatz im Wüstensand" oder "Jasminblüten mit 1000 Schichten". Der "Drachen in der Flamme der Begierde" besteht aus einem gedünsteten Yak- Penis, der anschließend gebraten und flambiert wird.

Wer einen Hundepenis verzehrt hat erhält eine Kuriosität, die alles bisher Geschilderte noch in den Schatten stellt. Hunde besitzen nämlich als einzige Tierart einen Penisknochen, der dem Gast nach der Mahlzeit, hübsch verpackt, als Schutz gegen schädliche Strahlung überreicht wird.

Penis Restaurant (Bild: Homepage Restaurant Guolizhuang)

Preise und Standort des Restaurants Guolizhuang in Peking

Preislich rangiert das Angebot für die meisten Gerichte zwischen 23 und etwa 200 Euro. Je nachdem, ob man einen einzelnen Penis bestellt oder ein größeres Gericht. Die Tierart spielt bei der Preisgestaltung natürlich auch eine Rolle. Ein kanadischer Seehund- Penis kostet stolze 220 Euro. Es wird gemunkelt, man bekäme für mehrere Tausend Euro auch einen Penis des unter Artenschutz stehenden Tigers serviert.

Homepage Penis Restaurant (Bild: Hier geht es zur Homepage ...)

Seit Neuestem gibt es eine eigene Homepage des Restaurants Guolizhuang, die einfach klasse ist. Die Aufteilung der Seiten ist klar und übersichtlich und die Bilder der Speisen sehen sehr appetitlich aus. Dazu gibt es viele Informationen und ein Interview. Die Übersetzung ins Englische ist zurzeit noch nicht abgeschlossen, aber die ganze Aufmachung der Seite ist sehens- und hörenswert, weil der Besucher bei seinem Rundgang von chinesischer Musik begleitet wird.

Das Restaurant ist täglich von 9:00 bis 14:00 Uhr und 16:00 bis 21:30 Uhr geöffnet. Es wird empfohlen, Plätze zu reservieren und besondere Delikatessen vorzubestellen.

  • Restaurant Guolizhuang
  • 1A Xihai Dongyan, Xi Cheng
  • Beijing, China 100034
  • Telefon: +86 10 6405 5698

Quellen: tagesspiegel.de, spiegel-online.de

Bildnachweis: Torsten Weidemann / pixelio.de

Laden ...
Fehler!