Die genaue Definition oder was verstehen wir unter begleitenden Pflanzen?

Pflanzenküche – schmackhafte Speisepflanzen

Heilpflanzen – Phytotherapie

Hexen,- und Schamanenpflanzen 

Wegbegleiter (Kraftorte oder Kraftbäume) Frieden mit sich selber finden und inneres Gleichgewicht erlangen

Schutzpflanzen (Wachholder/Wermut/Salbei/Fichtenharz – als Räucherpflanzen und/oder Amulettpflanzen (Kräuter zum Schutz wurden in Beuteln aufbewahrt und/oder zum Schutz um den Hals getragen

die Bettstrohkräuter – Kräuter für Geburt und Sterben

Ritualpflanzen zur Ehrung der Elemente Luft – Feuer – Wasser und Erde

Räucher,- und Teepflanzen 

Einige Pflanzen im Frühjahr

Einige Pflanzen im Frühjahr

Lungenkraut – Pulmonaria officinalis - hier finden sich lustige blau,- roas Blüten im frühen Frühjahr. Das Lungenkraut ist eine schmackhafte Zutat in Frühlingssalaten oder Spinat.

Brennesssel – Urtica dioica – hilfreich für Hund/Katz/Mensch. Die Pflanze gilt als Vit C haltig, deshalb wird sie gerne für eine Frühjahrkur benutzt, sie gilt als wichtige Pflanze innerhalb der Eifel-Küche (Brennesselgemüse). In energetischen Räucherungen soll sie negativ Energie aufnehmen können und wird deshalb im Rahmen von Unwetter Räucherungen genutzt, um die Elemente friedlich zu stimmen. Häufig findet am sie auf energetischen schwierigen Plätzen wachsend.

Löwenzahn – Taraxacum officinale – er gilt als Leber und Galle anregend, durch die in ihm enthaltenen Bitterstoffe. Wichtige Zutat innerhalb der Eifelküche, zum Beispil als Löwenzahn mit Kartoffeln - Frühjahrs Gericht. Die Blüten können für Sirup und die Löwenzahnhonigherstellung verwendet werden.

Giersch - Aegopodium podagraria - kaum loszuwerdenden Unkraut, Verwendung in der Küche, er ist schmackhaft als Salat und Gemüse.

Waldmeister – Gallium odoratum – er gilt als erregende Hexenpflanze (in Frühjahrsräucherungen (Beltane) oder als Maibowle (das Kraut muß immer antrocken, da sich sonst das Aroma nicht entfalten kann). Eine Pflanze für Duftkissen.

Holunderblüten – Sambuccus niger – Gelten als stärkend fürs Immunsystem. Man kann sie räuchern, als Tee und in der Küche nutzen. Der Holunder gilt als sogenannter Schwellenbaum.

Bärlauch - Allium ursinum – soll das Gedächnis verbessern und gilt als ausleitend bei Vergiftungen. Küchenpflanze (Pizza, Auflauf......usw.) Cave! Verwechslung mit Maiglöckchen möglich(Hochgiftiges Herzglykosid)

Gänseblümchen – Bellis perennis – Verwendung in der Küche als Salat.

 

Einige Pflanzen in Sommer

Einige Pflanzen im Sommer

Schafgarbe – Alchemilla millefolium – heisst auch Zimmermannskraut oder Josefskraut, da es zur Wundheilung genutzt wurde. Es findet in der Küche als Tee oder als herbe Salatzutat Verwendung.

Ringelblume -Calendula officinalis – als Tee oder als Ringelblumenöl in der Kosmetik.

Wermut/Beifuss – Artemisia - Gilt als starkes Schutzkraut beim Räuchern, soll Ungeziefer vertreiben und Negativität. Wird in der Eifel in Form von Wermutschnaps ( jeder hat sein eigenes Rezept dafür) getrunken. In der Küche (Gänsebraten) findet er als Gewürz Verwendung.

Rosmarin - Rosmarinus - anregendes Kraut, welches als Kaffeeersatz genutzt werden kann. Es wirkt leicht anregend und stimulierend. In der Küche in mediterranen Gerichten zu finden. Stark duftend.

Einige Pflanzen im Herbst

Einige Pflanzen im Herbst - Wurzeln und Samen!

Angelika – Angelika archangelika/silvestres – Hier finden wir eine sogenannte Übergangspflanze (in Räucherungen soll sie Übertritte erleichtern, daher auch ihr anderer Name = Erzengelpflanze). Die Wurzeln können kandiert gegessen werden.

Topinabur – hier finden wir eine Inulin haltige Knolle, die gut in der Küche in Aufläufen oder auch in Salaten verwendet werden kann.

Brennesselsamen - Urtica dioica - Die Samen gelten als stärkend für Mensch und Tier. Getrocknet können sie während der gesamten kalten Jahreszeit im Essen verwendet werden, um es anzureichern. Bei meinen Katzen wird dadurch das Fell im Winter auch sehr schön.

Einige Pflanzen im Winter

Einige Pflanzen im Winter

Mistel – Visum album – als Tee - sehr vorsichtig! und nur für Kenner! (soll auf den Parasymphatikus wirken) und in Räucherungen, als eine Meditationen und Trancen fördernde Pflanze, die Eichenmistel gilt in der Mythologie als heilig = Zaubertrank!

Wacholder - Juniperus - gilt als das vermutlich älteste Räucherkraut der Welt. In Reinigungs und Schutzräucherungen. Die Beeren finden in Küche und Medizin Verwendung.

 

Weitere Informationen, das Impressum, sowie Veranstaltungen und Angebote finden Sie auf meiner Homepage:

http://www.eifelkraeuter-hohesvenn.vpweb.de/

Vennhexe, am 26.01.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Warum haben Rosen keine Dornen?)
https://pagewizz.com/welche-pflanzen-sind-giftig-fur-katz... (Welche Pflanzen sind giftig für Katzen?)

Autor seit 4 Jahren
170 Seiten
Laden ...
Fehler!