Rotkäppchens Weidenkorb ...

Die Gebrüder Grimm würden heute staunen. Für die Mahlzeit im Freien werden inzwischen eine schier unendliche Zahl von Körben, Rucksäcken und Taschen angeboten. Zwar gibt es auch noch immer das schlichte Weidenkörbchen, vielleicht noch mit einem hübschen, bunten Tuch verziert, doch ist die neue Art von Picknickkörben viel zu schön und zu praktisch, um nicht beachtet zu werden.

Picknickkörbe mit allem Komfort - Schick sind sie ... und dabei so praktisch

Wer sich heute für einen Picknickkorb interessiert, wird überrascht sein, wie komfortabel und platzsparend durchdacht sein Innenleben ist. Die Palette an Picknickkörben ist heutzutage völlig unterschiedlich. Ob preiswert und nur mit einfachem Plastikgeschirr oder sehr luxuriös mit feinem Porzellan, Sektkühler und Champagnergläsern, ob groß oder klein, für zwei, vier oder mehr Personen, ob als Tasche, Korb oder Rucksack, die Arten, Austattungen, Farben, Formen und Möglichkeiten sind ganz verschieden und für jeden ist das Richtige sicherlich dabei.

Wer viel wandert, für den ist sicherlich ein leichter Picknick-Rücksack praktischer, der nur das Nötigste beinhaltet. Soll ein Picknick eher wie eine Party gestaltet sein, darf auch die Art und Größe des Picknickkorbes entsprechend ausfallen. Es gibt sogar größere Picknickkörbe, die man wie einen Trolley rollen kann. Für Naschkatzen und Kuchenliebhaber gibt es sogar die Möglichkeit, im Picknickkorb eine ganze Torte zu transportieren.Für überzeugte Romantiker ist es sicherlich nicht unbedingt angezeigt, seinen Sekt warm und obendrein auch noch aus Plastikbechern zu trinken.

Welcher Picknickkorb darf es sein?

Ein moderner Picknickkorb sollte über eine solide, bruchfeste Grundausstattung verfügen. Je nach Größe und Personenanzahl sollten mindestens zwei bis vier Teller, Becher und Besteck hineinpassen. Gläser sollten, gerade dann wenn Kinder mit der Partie sind, aus unzerbrechlichem Acryl bestehen. Was unbedingt in einen Picknickkorb mit muss, sind Servietten. Darf die Ausstattung etwas reichhaltiger ausfallen, sollten eine gute Isolierflasche, Salz- und Pfefferstreuer, ein Korkenzieher und ein Flaschenöffner, Platz für ein paar Frischhaltedosen sowie ein kleines Schneidebrett mit dazugehörigem Messer zum guten Picknick nicht fehlen. Die Picknickkorb-Luxusvariante besitzt sogar einen Mini-Kühlschrank, der mit Akkus betrieben wird. Ab der moderne Picknickkorb nun in Neon-Farben leuchten, mit Leder bezogen oder aus Weidengeflecht bestehen soll, bleibt jedem selbst überlassen.

Man sollte sich vorher sehr genau überlegen, wo das Picknick stattfinden soll. Es macht nämlich überhaupt keinen Spaß, einen großen, schwer beladenen Korb kilometerlang durchs Gelände zu schleppen. Für Touren dieser Art eignen sich dann eher die praktischen und leichten Picknick Rucksäcke.

Übrigens - so ein hübscher Picknickkorb ist auch eine tolle Geschenkidee.

Laden ...
Fehler!