So fing es an - die Geburtsstunde der Pippi Langstrumpf

Der Name "Pippi Langstrumpf" war der spontane Einfall von Karin auf die Frage, was sie denn für eine Geschichte hören wolle. Vom ersten Augenblick an war sie verrückt nach den Abenteuern dieses starken Mädchens, und auch ihre Freunde wollten immer mehr von den Geschichten hören.

Als Astrid Lindgren 3 Jahre später selbst das Bett hüten musste weil sie sich den Fuß verletzte, begann sie dann die ganzen Geschichten zu Papier zu bringen. Obwohl die niedergeschriebenen Abenteuer von Pippi Langstrumpf ursprünglich nur als Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter gedacht waren, entschied sie sich dann doch eine Abschrift davon an den Verlag "Bonnier" zu schicken. Bekam aber eine Absage.
Ein Jahr später aber gewann sie dann mit "Pippi Langstrumpf" den 1. Preis bei einem Kinderbuch-Wettbewerb der Verlages "Rabén und Sjögren".
1945 war es dann soweit. Am 26. November erschien dann das erste Buch und die Erfolgsgeschichte begann.

Noch einige interessante Fakten über Pippi Langstrumpf

Geschrieben hat Astrid Lindgren nur 3 Bücher in denen Pippi aber so viele Abenteuer erlebt hat, das es für vier Spielfilme und verschiedene eigenständige Geschichten reichte.

Der volle Name von Pippi lautet: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza (im Film übrigens Schokominza) Efraimstochter Langstrumpf.

Man muss nicht meinen, das alle Menschen von diesem vorlauten Mädchen begeistert waren. So machten sich doch viele Erwachsene Sorgen, dass Pippi einen extrem schlechten Einfluss auf ihre Kinder nehmen könnte. Ein Professor bezeichnete Astrid Lindgren sogar als unkultiviert und Pippi

als unnormal und krankhaft.

Auch in Deutschland wollte erst niemand etwas von Pippi Langstrumpf wissen. So bekam Astrid Lindgren auch hier von 5 Verlagen das Manuskript wieder zurück geschickt.

Pippi gibt es auch als Briefmarke.

2009 wurde der deutsche Text der Bücher wegen Rassismus – Vorwürfen geändert. Die Begriffe "Neger" und "Zigeuner" wurden entfernt und aus Pippis Vater, der im Original Negerkönig war, wurde ein Südseekönig. Astrid Lindgren hat diese Veränderungen zu Lebzeiten übrigens stets abgelehnt.

Seit 2007 hält Hameln einen lustigen, aber leider inoffiziellen Weltrekord. 1138 kamen als Pippi verkleidet zum Pippi Langstrumpf – Treffen. Wer aber jetzt glaubt diese Veranstaltungen wären nur was für Kinder, der irrt. Die älteste "Pippi Darstellerin" war 87.

Zu ihrem 65 jährigen Geburtstag bekommt Pippi ein eigenes Eis Musical. Die Premiere zu "Ein Abenteuer auf Eis" ist am 8. April in der Malmö Arena.

Das Original

Pippis Mutter

http://www.astridlindgren.se/de
Die schwedische Website von Astrid Lindgren ist auch in deutscher Sprache verfügbar

Was macht denn jetzt den Reiz dieser Geschichten aus? Wie kommt es, dass sie seit Generationen nichts von ihrem Charme verloren haben? Vielleicht steckt ja in jedem von uns ein bisschen Pippi Langstrumpf, das wir ab und zu mal rauslassen sollten!

monros, am 28.11.2010
11 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Karin Scherbart (Sudoku einfach lösen - Varianten für Anfänger, Fortgeschrittene und...)

Autor seit 6 Jahren
113 Seiten
Laden ...
Fehler!