Zwischen Sterilität und Gemütlichkeit

Das Ergebnis ist dann eine keimfrei aufgeräumte Wohnung, in der man sich sofort nach dem Eintreten als störender Fremdkörper fühlt. Mir jedenfalls geht es oft so. Ich habe dann stets Angst, aus Versehen irgendetwas anzufassen oder mich zwei Zentimeter von dem mir zugewiesenen Platz zu entfernen. Da lobe ich mir das kreative Chaos.

Haben Sie Mut! Widersetzen Sie sich dem Zwang zur Ordnung!

Ein gewisses Maß an Unordnung hat zweifellos Vorteile. Gerade Linien und rechte Winkel engen den geistigen Horizont ein und versperren uns viele Möglichkeiten. Schon allein der Mut, sich dem herrschenden Zwang zur Ordnung zu widersetzen, spricht für einen unabhängigen Charakter. Aber Unordnung spart sogar Geld, wie die folgenden Ausführungen zeigen:

 

  • Sie brauchen nichts Neues zu kaufen, denn fast alles ist schon irgendwo vorhanden. Sie müssen es nur finden. Seien wir doch ehrlich: Die meisten Neuerungen im Konsumbereich sind überflüssig; sie dienen nur dazu, den Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber ist ein etwas aufgepepptes Äußeres wirklich die Mehrausgabe wert? Die Dinge, die wir wirklich brauchen, sind schon längst erfunden, ihre Funktionalität ist ausgereift. Unter den versteckten Schätzen in Ihrer unaufgeräumten Wohnung findet sich bestimmt auch das eine oder andere neuwertige Haushaltsgerät, das Sie noch nie benutzt haben, weil Sie es gleich nach dem Kauf verlegt und seither noch nicht wiedergefunden haben.
  • Solange Sie mit Suchen beschäftigt sind, haben Sie keine Zeit für teure Freizeitvergnügungen. Kino-, Theater- und Konzertbesuche, das anschließende Abendessen im Restaurant oder das gesellige Beisammensein in der Kneipe verschlingen unnötig viel Geld. Sie können sich diese Ausgaben sparen, ohne auf etwas zu verzichten. Denn während Sie Ihre Wohnung durchstöbern, sind Sie so sehr auf Ihre Aufgabe konzentriert, dass Sie gar nicht auf den Gedanken kommen, Ihnen könnte etwas entgangen sein, weil Sie den neusten Kinohit nicht kennen.
  • Unordentliche Menschen sind meistens kreativ. (Es bleibt ihnen ja auch gar nichts anderes übrig.) Ob es nun der Schriftsteller ist, der zwischen Papierstapeln und unbeschrifteten Aktenordnern haust, während die Bücherregale um ihn herum unter ihrer Last einzustürzen drohen, oder der Hobbytüftler, der schon seit Jahren an einer genialen Erfindung arbeitet, die die Menschheit in eine neue Ära katapultieren wird, - sie wollen Material und Werkzeuge überall und zu jeder Zeit griffbereit haben. Denn wenn man erst Stift und Papier aus der zweituntersten Schublade des Schreibtischs unter der Dachschräge im Obergeschoss oder den Sechskantschlüssel aus dem linken Fach des Werkzeugkastens im Keller holen muss, geht die Idee auf dem Weg dorthin meist schon wieder flöten. Was das mit Geld zu tun hat? Nun, einer unter tausend Hobbykünstlern produziert vielleicht irgendwann tatsächlich etwas, womit sich Geld verdienen lässt. Eine Garantie dafür ist eine unordentliche Umgebung natürlich nicht, aber vielleicht die Voraussetzung.
  • Sie brauchen keine teure Unterhaltungselektronik. Da Sie - je nach Typ und Charakter - entweder ständig damit beschäftigt sind, etwas zu suchen, oder Sie sich ausgiebig Ihren kreativen Hobbys widmen, verschwenden Sie keine Zeit mit langweiligen Fernsehsendungen oder Dauerchatten im Internet. Sie brauchen weder eine teure Heimkinoausrüstung noch Playstation oder das neuste Computermodell mit genügend Power für die heißesten Videospiele. Echte Messies, die Fernseher und Notebook unter den Bergen von kostbarem Hausmüll sowieso nicht wiederfinden würden, können sogar GEZ-Gebühr und Internet-Flatrate sparen.
  • Noch viel wertvoller als Geld ist Zeit, denn der Vorrat davon ist für jeden Menschen begrenzt. Wollen Sie diese einmalige Ressource tatsächlich mit etwas so Unproduktivem wie Aufräumen vergeuden? Es gibt so viel Sinnvolleres, was Sie stattdessen tun können. Genießen Sie das Leben: Suchen Sie, basteln Sie, werden Sie Improvisationsweltmeister! Schon bald werden Sie die neue Freiheit schätzen lernen, die Ihre unaufgeräumte Wohnung Ihnen schenkt. Sie werden keine Zeit mehr mit Menschen verbringen müssen, die sich in Wirklichkeit gar nicht für Sie interessieren. Denn wenn jemand sich von dem Chaos, das Sie umgibt, nicht davon abhalten lässt, Sie zu besuchen - ja, dann haben Sie einen wahren Freund gefunden!
Federspiel, am 06.11.2011
17 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!