Wäschekorb-Klassiker: Bambus

Der Klassiker im Badezimmer ist ein Wäschekorb aus Holz. Holz wirkt klarerweise natürlich, frischt den Raum auf und wirkt edler als schnöder Kunststoff. Wiewohl es viele unterschiedliche Holzarten gibt, eignet sich Bambus bei der Verarbeitung ganz besonders: Es ist sehr widerstandsfähig, verleiht dem Badezimmer einen exotischen Touch und ist aus biologischer Sicht geradezu unübertroffen.

Denn Bambus gehört zu den am schnellsten wachsenden Pflanzen überhaupt. Mit einem Wäschekorb aus Bambus lässt sich die Wäsche somit guten Gewissens sammeln, weiß man doch, dass dieser Rohstoff nicht in Gefahr ist.

Sehr praktisch bei dem abgebildeten Wäschekorb aus Bambus (Amazon-Werbelink) ist zum einen der Leinensack, der sich herausnehmen lässt, zum anderen die Möglichkeit, den Korb zusammenzufalten.

Wäschesammler trennt die Schmutzwäsche

Nicht ganz so dekorativ, dafür noch einen Tick praktischer ist dieser Wäschesammler (Amazon-Werbelink) mit drei Kammern. Anstatt die Wäsche nach dem Sammeln trennen zu müssen, verstaut man die Schmutzwäsche einfach bereits im Vorfeld, was zwei Vorteile mit sich bringt: Zum einen erspart man sich das zeitaufwändige Trennen unmittelbar vor dem Waschen, zum anderen sieht man sofort, wann es wieder Zeit ist, die Waschmaschine anzuwerfen!

Rasch ist dieser Wäschesammler aus Polyester zusammengebaut und somit gleich einsatzbereit. Der Stauraum pro Kammer fasst etwa eine ganze Waschladung. Somit ersetzt dieser Wäschesammler im Prinzip drei kleinere Wäschekörbe, und das trotz des günstigen Preises.

Höchst praktisch sind natürlich auch die robusten Tragegriffe für den Transport der Schmutzwäsche. So man keinen Wert auf Optik legt und lediglich einen günstigen, superpraktischen Wäschesammler benötigt, ist dieses Modell die 1. Wahl!

Wäschekorb mit Beinen

Aus ergonomischer Sicht ideal ist ein Wäschekorb mit Beinen, wie das abgebildete Modell (Amazon-Werbelink). Hierbei handelt es sich um einen ganz "normalen" Wäschekorb aus Kunststoff, der sich jedoch vier ausklappbare Beine besitzt.

Der ganz große Vorteil gegenüber herkömmlichen Wäschekörben: Das lästige Bücken entfällt.

Zudem ist dieser Wäschekorb mit Beinen äußerst günstig, Dank Kunststoffverarbeitung fast unverwüstlich, leicht zu reinigen und wasserunempfindlich, was bei Modellen aus Holz nicht unbedingt der Fall ist.

Freilich: Schönheitspreis gewinnt dieses schlichte Modell keinen. Sucht man aber einen Wäschekorb, der pflegeleicht ist und das Sammeln oder Trennen der Wäsche im Stehen ermöglicht, ist er eingedenk des günstigen Preises absolut top!

Wäschekorb und Hocker in einem

Wer tiefer in die Tasche greifen kann und Design über Funktionalität stellt, ist mit diesem Modell (Amazon-Werbelink) bestens beraten. Der aus pulverbeschichtetem Metall hergestellte Wäschekorb lässt sich auf Grund des gepolsterten Deckels gleichzeitig als Hocker benutzen! Dabei handelt es sich um mehr als einen optischen Gag im Badezimmer. Denn wer hat schon eine Sitzgelegenheit im Bad?

Neben dem happigen Preis gibt es allerdings einen zweiten gravierenden Nachteil bei diesem Wäschekorb mit Hocker: Er verfügt weder über Tragegriffe, noch über Mulden, wodurch das Öffnen des Korbs ein wenig fummelig ist. Hier siegte eindeutig das Design über die Funktionalität.

Hochschrank mit Wäscheklappe

Ideal, aber natürlich teurer, ist ein Hochschrank mit integrierter Wäscheklappe. Neben mehreren Fächern sowie einer Schublade, wie beim abgebildeten Modell (Amazon-Werbelink), bietet ein solches Möbelstück fixen Stauraum mit einer praktischen Wäscheklappe.

Das Problem der Aufbewahrung von Schmutzwäsche wird auf funktionale, wie auch optisch ansprechende Weise gelöst.

Viele weitere Wäschekörbe

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Modelle an Wäschekörben. Sollten Sie den passenden Wäschekorb nicht gefunden haben, geben Ihnen hoffentlich diese weiteren Vorschläge den entscheidenden "Tipp" zur einfachen und optisch ansprechenden Aufbewahrung der Schmutzwäsche.

Autor seit 7 Jahren
824 Seiten
Laden ...
Fehler!